21. Juni 2012, 14:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Paragraf 34c GewO: Nur 20 Prozent sind „Alte Hasen“

Nur etwa jeder fünfte 34c-Inhaber profitiert von der Alte-Hasen-Regelung. Das ist das Ergebnis des Online-Qualifikations-Checks der Going Public! Akademie für Finanzberatung. Problematisch sei vor allem der lückenlose Nachweis der MaBV-Prüfberichte.

Paragraf 34c GewOKnapp jeder vierte Inhaber einer Erlaubnis gemäß Paragraf 34c GewO muss sich noch bis Ende 2014 qualifizieren, um auch ab 2015 weiter Investmentfonds, geschlossene Fonds und/oder sonstige Vermögensanlagen vermitteln zu dürfen. Diese Prognose ergibt sich aus der Auswertung von über 2.800 Antworten des Online-Qualifikations-Checks. Der Test ist kostenlos, dauert nur wenige Minuten und ist ohne Registrierung für jeden Vermittler auf der Website der Akademie erreichbar.

Laut der Ergebnisse profitieren von der Alte-Hasen-Regelung nur etwa 20 Prozent der Vermittler. 41 Prozent haben demnach bereits eine anerkannte Qualifikation und 16 Prozent der Befragten geben an, unter einem Haftungsdach zu agieren oder keine Vermögensanlagen zu vermitteln.

Lücken beim MaBV-Nachweis

56 Prozent aller Umfrageteilnehmer haben die Erlaubnis gemäß Paragraf 34c GewO ununterbrochen seit dem 01. Januar 2006 und könnten daher in den Genuss der Alte-Hasen-Regelung kommen. Jedoch können davon 65 Prozent nicht lückenlos alle MaBV-Prüfberichte nachweisen.

Laut Going Public können auch Unternehmen den Qualifikations-Check exklusiv für ihre Partner erhalten. Eine unternehmensspezifische Auswertung der Qualifikationssituation der eigenen Vertriebspartner ist demnach kostenlos möglich, sofern die Akademie der Schulungspartner der Vertriebe oder Pools ist.

Bereits ab August 2012 können sich die ersten Vermittler und Berater in Berlin, Dortmund, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, München, Nürnberg und Stuttgart auf die neue Mindestqualifikation „Finanzanlagenfachmann (IHK)“ beziehungsweise auf alle drei Erlaubnisbereiche vorbereiten. Buchbar sind die Lehrgänge ab sofort auf der Website der Going Public. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kein Start der Grundrente ab Januar kommenden Jahres?

Wegen des hohen Verwaltungsaufwands hält die Deutsche Rentenversicherung einen Start der Grundrente im Januar 2021 für unrealistisch.

mehr ...

Immobilien

Corona-Krise: Nicht jedes Betongold glänzt

Ob Gewerbe- oder Wohnimmobilien: DJE wirft einen Rundumblick auf die Immobilienmärkte weltweit – wer schwächelt, und wo bestehen Potenziale trotz der Krise? Eine Analyse von Hagen Ernst, stellvertretender Leiter des Bereichs Research & Portfoliomanagement bei der DJE Kapital AG.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Gold die einzig wahre Währung ist: Fünf Gründe für das Edelmetall

„Papier wird zu Papier, nur Gold bleibt Geld. Alles andere ist Kredit“ – so der US-amerikanische Unternehmer und einflussreichste Privatbankier seiner Zeit, John Pierpont Morgan (1837–1913). Ist da etwas dran? Ist die Zeit des Papiergeldes nur eine Epoche, die des Goldes jedoch von ewiger Dauer? Und ist Gold in der Finanzwelt auf lange Sicht das Einzige, was glänzt? Aurimentum, Spezialist für Goldanlagen per Ratenkauf, nennt fünf Gründe, welche die Theorie von J.P. Morgan bestätigen.

mehr ...

Berater

Corona drückt Preise für Maklerunternehmen nicht

Den Makler Nachfolger Club e.V. erreichen im Moment einige Anfragen, ob und wie sich die Kaufpreise für Maklerunternehmen und Bestände in Zeiten der Corona-Pandemie verändern. Vorstand Oliver Petersen kommentiert die aktuelle Marktsituation.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia: Neun der zwölf Fonds trotz Corona im Plan

Der Immobilienkonzern Patrizia AG meldet einen weitgehend prognosegemäßen Verlauf seiner Fonds für private und semiprofessionelle Anleger. In drei Fällen wird ein Teil der möglichen Ausschüttung für 2019 jedoch Corona-bedingt zurückgehalten.

mehr ...

Recht

Studie zur Grundsteuer: Bundesgesetz verstößt gegen die Verfassung

Das Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts verletzt nach Ansicht von Prof. Gregor Kirchhof, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Finanzrecht und Steuerrecht und Direktor des Instituts für Wirtschafts- und Steuerrecht an der Universität Augsburg, das Grundgesetz. Die Gründe

mehr ...