12. Januar 2012, 13:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kunden vertrauen Portalen wie Beratern

Laut einer You Gov-Studie informieren sich Verbraucher verstärkt online über Finanzprodukte. Bestimmten Plattformen schenken sie dabei fast ebenso viel Vertrauen wie Finanzberatern. Für den Abschluss bevorzugen Kunden jedoch ein persönliches Beratungsgespräch. Die Internetrecherche dient dabei nur der Vorbereitung.

Versicherungsvergleich im InternetIn einer aktuellen Studie analysiert das Marktforschungsinstitut den Einfluss des Internets auf das Entscheidungsverhalten bei Finanzprodukt und Versicherungsabschlüssen.

Bankberatern oder Versicherungsvermittlern vertrauen, laut den Marktforschern, 30 Prozent der Befragten “voll und ganz”. Fast ebenso hoch (27 Prozent) ist demnach das Vertrauen der Produktsucher in Vergleichsportale mit ihren spezifisch ausgerichteten Angeboten. Ähnlich hoch sind die Vertrauenswerte bei Meinungs- und Bewertungsplattformen (26 Prozent).

Das größte Vertrauen bringen die Verbraucher in Finanzfragen Verbraucherorganisationen (48 Prozent) sowie dem Rat von Bekannten und Verwandten (40 Prozent) entgegen.

Die Nutzung des Internets zu Finanzthemen sei nicht der jüngeren Generation vorbehalten, so die Autoren der Studie. Im Gegenteil sei ermittelt worden, dass unter 30-jährige das Web sogar weniger als ältere Kunden für Information und Abschluss nutzten.

Bei den Älteren kam demnach der Impuls, nach bestimmten einfachen Produkten (beispielsweise Girokonto, KFZ-Versicherung oder Bausparvertrag) zu suchen oft durch ein Vergleichsportal (elf Prozent) oder eine Suchmaschine (acht Prozent).  Bei den unter 30-jährigen seien diese Wege mit sechs und drei Prozent deutlich unbedeutender. In der jüngeren Generation gaben überdurchschnittlich häufig Bekannte und Verwandte (19 Prozent, insgesamt elf Prozent) sowie Berater und Vermittler (17 Prozent, insgesamt 14 Prozent) den Anstoß nach einfachen Produkten zu suchen.

Die Tests haben außerdem ergeben, so You Gov, dass das Internet zwar der ersten Orientierung diene, aber die Komplexität und Vielfalt der Produkte Kunden häufig überfordere. In diesen Fällen nutzten Verbraucher die Internetsuche häufig zur Vorbereitung auf ein persönliches Gespräch mit dem Berater oder Vermittler. Wichtig sei in Kombination mit der Onlinesuche auch der Rückgriff auf Verwandte und Bekannte.

Die Studienmacher interpretieren ihre Ergebnisse als Hinweis auf ein zunehmendes Zusammenwirken zwischen dem Internet und der realen Offline-Welt im Entscheidungsprozess. “Gerade die Offline-Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis erhalten in diesem neuen Informationsverhalten der Neukunden eine größere Bedeutung als bisher. Denn sie können neben einer starken Marke ein wichtiger Vertrauensbeweis für ein Internetangebot sein”, erklärt Dr. Oliver Gaedeke, You Gov-Vorstand und Leiter der Finanzdienstleistungsmarktforschung.

Der Untersuchung liegen 40 psychologische Labortests und eine internetrepräsentative Befragung unter 1.038 Finanzentscheidern zugrunde. (jb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Ein sehr interessantes Ergebnis: Die Produkte sind so komplex, da muß man doch gleich mal – zusätzlich zur Internetrecherche – die Oma und den Kumpel fragen!

    Kommentar von Dr. Ursula Renner — 13. Januar 2012 @ 12:31

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Was die HanseMerkur von #Germany30reunified erwartet

Die HanseMerkur ist in diesem Jahr erneut Partner der Deutschen Tourismus Zentrale. Anlass dazu gibt der 30. Geburtstag einer langjährigen Partnerschaft. Cash.Online fragt bei Johannes Ganser, Vorstand Kooperations- und Reisevertrieb der HanseMerkur, nach, was unter dem Hashtag #Germany30reunified zu sehen sein wird. 

mehr ...

Immobilien

„Die traditionelle Innenstadt wird niemals sterben“

Die Hamburger Innenstadt benötigt dringend eine Reurbanisierung, da die Innenstadt an Attraktivität zum Wohnen verloren habe. Vier Schlüssel dienen zum Erfolg der Maßnahmen: Mehr Wohnen, Hotel, Gastronomie und Entertainment. Ein Kommentar von Richard Winter, Niederlassungsleiter von JLL Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

Versicherungsgruppe die Bayerische: Erneute Auszeichnung als „fairer Versicherungspartner“

Der Expertenbeirat des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK) hat die Bayerische erneut als fairen Versicherungspartner mit dem Urteil „sehr gut“ (vier Sterne) ausgezeichnet.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aquila Capital steigt in den portugiesischen Immobilienmarkt ein

Das auf alternative Anlagen spezialisierte Investmentunternehmen Aquila Capital entwickelt 115.000 Quadratmeter Logistikfläche in Azambuja, 35 Kilometer nördlich von Lissabon, und betritt damit den portugiesischen Immobilienmarkt. Der Baubeginn wird für Anfang 2020 erwartet.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...