20. März 2012, 16:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Berater sind weniger zufrieden mit Vertrieben

Finanzberater wünschen sich von den Vertrieben mehr Unterstützung bei Bestandsdatenverwaltung, Vertragsmanagement und Recruiting, so eine aktuelle Studie des Beratungsunternehmens Diligent. Bei Kunden- und Provisionsmanagement können die Finanzvertriebe ihre Berater überzeugen.

Finanzberater unzufriedenDie Gesamtzufriedenheit der Finanzberater mit den Vertrieben habe 2011 gegenüber dem Vorjahr leicht abgenommen, so die Diligent Technology & Business Consulting. Das Frankfurter Unternehmen untersucht in einer jährlichen Umfrage die Aspekte Kundenmanagement, Vertriebsunterstützung, Vertragsverwaltung, Provisionsmanagement, Analysen, Struktur- und Mitarbeitermanagement sowie übergeordnete Fragen des Zusammenspiels zwischen Vermittler und Finanzvertrieben.

Diligent hat die Studie „Zufriedenheit von Finanzberatern“ zwischen November und Dezember 2011 durchgeführt und dazu insgesamt 3.820 Finanzberater der größten deutschen Finanzvertriebe angeschrieben. Der Rücklauf betrug 6,51 Prozent.

Im Bereich Kundenmanagement sei die Gesamtzufriedenheit mit 80,26 von 100 möglichen Indexpunkten im Vergleich zum Vorjahr unverändert, so Diligent. Die Befragten beurteilen demnach das Kundenmanagement ihrer Finanzvertriebe weitgehend positiv.

Allerdings sei vor allem die Zufriedenheit der Berater kleinerer Vertriebe gestiegen, während die Zufriedenheit der Berater der großen Finanzvertriebe signifikant abgenommen habe. Als verbesserungswürdig werden demnach vor allem grundlegende CRM-Funktionalitäten für Kundendatenverwaltung sowie Besuchsberichte, E-Mails oder Telefonnotizen eingestuft.

Steigende Zufriedenheitswerte verzeichnen Finanzvertriebe beim Provisionsmanagement, so die Studie. Überdurchschnittlich zufrieden sind die Finanzberater demnach mit der Auszahlungsgeschwindigkeit von Provisionen. Allerdings zeigen sich demnach auch hier Unterschiede zwischen den Finanzvertrieben – ein Anstieg der Zufriedenheit sei insbesondere bei kleineren Finanzdienstleistern feststellbar.

Seite zwei: Verbesserungsbedarf bei Vertriebsunterstützung, Controlling, Vertrags- und Mitarbeitermanagement

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Die guten Finanzberater sagen es “ihrem” Vertrieb, wenn sie unzufrieden sind, die “Anderen” erzählen es lediglich bei Umfragen; Mal ehrlich, ist das schlau ? Liebe Grüße, Nils Fischer

    Kommentar von Nils Fischer — 27. März 2012 @ 12:56

  2. Der Trend ist nicht neu. Die großen Vertriebe habe einfach schon viel zu viel schlechte Presse.

    Kommentar von Jan Lanc — 23. März 2012 @ 12:06

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Roßbach: Einbeziehung von Selbstständigen in die Vorsorgepflicht

Millionen Selbstständige sorgen weder über die gesetzliche Rentenversicherung noch ein berufsständisches Versorgungswerk vor. Nun fordert die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung, Gundula Roßbach, fordert ein obligatorische, rechtssichere Altersvorsorge für Selbstständige.

mehr ...

Immobilien

Besitz eines Eigenheims erhöht Dating-Chancen

Wer heute Single ist, muss nicht mehr darauf warten, potenzielle Partnerinnen oder Partner im Freundeskreis oder Sportverein kennenzulernen. Dank Onlinedating geht das auch bequem von der heimischen Couch. Aber welche Attribute finden Beziehungswillige besonders anziehend?

mehr ...

Investmentfonds

Ungemach für Apple Pay?

Ein deutscher Gesetzentwurf könnte das heutige Geschäftsmodell von Apple bei seiner Bezahlplattform Apple Pay torpedieren.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...