4. Oktober 2012, 11:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verkaufen Sie schon mit Ihrer Persönlichkeit?

Kennen sie das? Sie sind in einem Gespräch mit einem potenziellen Kunden. Den Bedarf haben Sie bereits geklärt. Sie können diesen besser als die Konkurrenz abdecken, aber der Kunde sagt trotzdem, er benötige noch Zeit, um eine Entscheidung zu treffen. Was nun?

Ihnen fällt nichts mehr ein, denn Sie haben schon alle für die Kaufentscheidung relevanten Punkte besprochen. Das Gespräch findet ein Ende. Obwohl es bereits ein Zweitgespräch war, ist der Abschluss noch ungewiss.

Später erfahren Sie, dass Ihr potentieller Kunde bei einem Konkurrenten unterschrieben hat. Sie sind enttäuscht. Zum Glück passiert Ihnen das nicht allzu oft. Das ist aber nur ein kleiner Trost, niemand ist gerne die Nummer zwei.

Im Nachhinein fragen Sie sich, was schiefgelaufen ist? Wo haben Sie den Interessenten im Gespräch „verloren“? Vielleicht haben Sie sich zu wenig auf den Interessenten und zu stark auf Ihr Produkt konzentriert?

Kommunikationsmodelle können bei der Kundenklassifikation helfen

Könnte in diesem Zusammenhang ein Kommunikationsmodell helfen, mit dem Sie die Sprache des Interessenten sprechen? Mit dem Sie außerdem schnell erkennen, mit welchem Menschentypen Sie es zu tun haben und was notwendig ist, um sein Vertrauen zu gewinnen?

Das INSIGHTS® Kommunikationsmodell hilft Ihnen hierbei, die richtigen Ansätze zu finden. Sie orientieren den Gesprächsverlauf einfach am entsprechenden Kundentypen und „verpacken“ die Vorteile, die für Ihr Produkt und Ihre Firma sprechen in typgerechte Aussagen, die so bei Ihrem Gegenüber Zustimmung finden.

INSIGHTS®-Kommunikationsmodell

Wichtig dabei ist, neben der richtigen Einordnung des Persönlichkeitstyps Ihres Gesprächspartners, den eigenen Persönlichkeitstyp gut zu kennen. Oft liegen Selbstbild und Fremdbild weit auseinander. Wo würden Sie sich einordnen? Was sagen Ihre Freunde oder Kollegen?

INSIGHTS® Kommunikationsmodell: 4 Persönlichkeitstypen

Das INSIGHTS® Kommunikationsmodell unterscheidet 4 Grundtypen. Jeder dieser Typen hat einen individuellen Informationsbedarf. Das sollten Sie in den unterschiedlichen Verkaufsphasen berücksichtigen.

Seite 2: Kundentypologie beim Verkaufsgespräch berücksichtigen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Psyche ist immer häufiger Hauptgrund für Berufsunfähigkeit

Psychische Störungen sind Ursache Nummer eins für Berufsunfähigkeit und der Anteil nimmt weiter zu. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Debeka hervor. Dafür hat der viertgrößte Lebensversicherer in Deutschland seinen Bestand von etwa 522.000 gegen Berufsunfähigkeit Versicherten ausgewertet. Berücksichtigt wurden dabei die im vorigen Jahr rund 1.000 neu eingetretenen Leistungsfälle.

mehr ...

Immobilien

Föst: Mietpreisbremse ist politisch gescheitert

Das Gesetz sollte ursprünglich die stetig steigenden Mietkosten aufhalten. Knapp fünf Jahre nach der Einführung der Mietpreisbremse scheint es als sei sie politisch gescheitert. Kommentar von Daniel Föst, bau- und wohnungspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

DKM 2019: Kongress „BiPRO“ feiert Premiere

Das Rahmenprogramm der DKM befindet sich in einem stetigen Wandel. So wird die DKM 2019 von 17 Kongressen begleitet. Neu ist der Kongress „BiPRO“.

mehr ...

Sachwertanlagen

Real I.S. verlängert Mietvertrag mit BARMER Krankenkasse für die „TriTowers“ in Hamburg

Die Real I.S. AG hat für den geschlossenen Immobilienfonds „Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Objekt Hamburg I KG“ den Mietvertrag mit der BARMER Ersatzkrankenkasse in den „TriTowers Bauteil B“ in der Hammerbrookstraße 92 in Hamburg langfristig verlängert.

mehr ...

Recht

Traditioneller Identitätsnachweis ist tot – Sechs Tipps zur nachhaltigen Betrugsprävention

Betrug hat viele Gesichter. Ob am Telefon, im Internet oder an der Ladentheke. Mit dem technologischen Fortschritt werden die Methoden der Betrüger immer ausgefeilter – glücklicherweise jedoch auch die Lösungen zur Betrugsprävention. Heiner Kruessmann, Director Sales Enterprise DACH Nuance hat sechs Tipps für Unternehmen.

mehr ...