Anzeige
23. Juli 2012, 17:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jeder dritte Sparer hortet größere Summen Bargeld

Ein Drittel der Bundesbürger (33 Prozent) bewahrt zu Hause Bargeld auf, so das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Bank of Scotland. Der am häufigsten genannte Grund für die eiserne Reserve der Sparer ist demnach ein Gefühl von Sicherheit.

Bargeld SparerGegenüber dem Vorjahr (30 Prozent) habe sich der Anteil der Heimsparer leicht erhöht. Die Gründe, warum Sparer daheim Bargeld horten, seien vielfältig, so die Studie. Am häufigsten (14 Prozent) geben die Befragten demnach an, eine eiserne Reserve zu Hause sorge für ein Gefühl von Sicherheit.

Die sofortige Verfügbarkeit des Bargeldes ohne den Umweg über eine Bank sei für 13 Prozent der Befragten ein wichtiges Anliegen (Mehrfachnennungen möglich). Weitere neun Prozent der Sparer möchten laut der Studie für unvorhergesehene Ereignisse ein finanzielles Polster vorrätig haben.

Dadurch werde das Ersparte gerade in der Urlaubszeit unnötigen Risiken ausgesetzt, warnt die Bank of Scotland: So könnten Einbrecher die Gunst der Stunde nutzen und die eiserne Reserve stehlen. Aber auch ohne physische Einwirkung droht demnach Verlust: die Inflation sorge dafür, dass das Geld unverzinst an Kaufkraft verliert.

„Ersparnisse gehören nicht unter die Matratze“, kommentiert Bertil Bos, Managing Director der Bank of Scotland in Deutschland, die Ergebnisse. Wer finanziell flexibel sein wolle, solle ein gut verzinstes Tagesgeldkonto nutzen, damit das Guthaben jederzeit verfügbar bleibe und nicht an Wert verliere, so Bos weiter.

Für den repräsentativen „Sparerkompass Deutschland 2012“ befragte das Meinungsforschungsinstitut Forsa 1.685 Deutsche im Alter von 18 bis 69 Jahren zu ihrem Sparverhalten. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. So redet ein Banker in seinem Sinne. Was ist wenn die Banken mal schnell wegen der Eurokrise geschlossen werden? Wie kann jemand dann einkaufen?

    Kommentar von Hannes Schwarz — 25. Juli 2012 @ 09:55

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...