Anzeige
Anzeige
15. Juli 2013, 10:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Der Logenplatz im Kundenkopf

Wer Kundenträume verkauft, hat es leicht. Am PS-starken Wagen freut sich der Käufer jedes Mal, wenn er die Garage betritt. Finanzprodukte dagegen “vergilben” und werden bei der regelmäßigen Abbuchung bewusst. Wie Sie Ihr Produkt trotzdem positiv ins Kundengedächtnis brennen.

Die Rankel-Kolumne

Gedächnis

“Selbst ein Steuerberater kann seine Leistung sexy verkaufen.”

Vergessen Sie den ersten Satz gleich wieder: Es gibt keine leichten und schwierigen Produkte, sondern nur gute und schlechte Verkäufer! Glauben Sie nicht? Selbst ein Steuerberater kann seine Leistung sexy verkaufen, wie der folgende Dialog zeigt:

Berater: “Herr Kunde, haben Sie im Kopf, wie viel Geld Sie jedes Jahr ans Finanzamt zahlen?”
Kunde: “Ja, gerade habe ich meinen Steuerbescheid bekommen. Knapp 40.000 Euro im letzten Jahr!”
Berater: “Darf ich fragen, was Sie für ein Auto fahren?”
Kunde: “Einen blauen Audi A6.”
Berater: “Würden Sie sagen, der ist noch 40.000 Euro wert?”
Kunde: “Auf jeden Fall!”
Berater: “Wenn ich Sie richtig verstehe, heißt das sinnbildlich gesprochen: Sie fahren einmal im Jahr zum Finanzamt, parken Ihren blauen A6 vor der Tür, machen sich auf den Weg ins Büro des zuständigen Sachbearbeiters, geben dort den Schlüssel ab und gehen anschließend Sie zu Fuß wieder nach Hause. Und dieses Spiel wiederholt sich jedes Jahr aufs Neue.”
Kunde: “Ganz schön krass!”
Berater: “Zumindest gibt es ein paar Möglichkeiten, sich einen Teil des Geldes vom Staat wiederzuholen. Ist das interessant für Sie?”
Kunde: “Ja, natürlich!”

Der kluge Kollege beherzigt eine simple Erkenntnis der Gehirnforschung: Unser Gehirn speichert berührende Bilder und Geschichten weit besser als nüchterne Zahlen und Fakten. Deshalb erinnern sich die meisten Menschen mühelos an die Märchen ihrer Kindheit, während sämtliche mathematischen Formeln, die sie jemals gepaukt haben, schon nach kurzer Zeit wieder wie ausgelöscht sind (außer bei Mathematikgenies natürlich).

Emotionales Erlebnis bieten

Für Sie als Finanzberater bedeutet das: Wenn es Ihnen gelingt, Ihre Kunden mit einem guten Bild oder einem treffenden Vergleich zu packen und gefühlsmäßig zu berühren, ist Ihnen ein Logenplatz im Kundenkopf sicher. Dasselbe gilt, wenn Sie Ihren Kunden ein emotionales Erlebnis bieten. Durch passende Bilder und Storys können Sie selbst abstrakte Angebote für Ihren Kunden erlebbar machen und auf diese Weise einen Logenplatz im Kundenkopf erobern.

Seite zwei: Clevere Vergleiche ziehen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Es ist mir wie immer eine Freude, einen Artikel von Roger Rankel in der Cash zu lesen. Für mich einer der besten Verkaufstrainer, dessen Tipps mich täglich in meinem Beruf begleiten.

    Kommentar von Johanna Wendl — 16. Juli 2013 @ 10:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

GDV-Statistik: Mehr Einbrüche im Winter

Die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche nimmt von Oktober bis März im Schnitt um 40 Prozent zu. Das zeigen die Statistiken des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Mehrheit schaut zufrieden aufs Bankkonto

Ein Großteil der Bundesbürger bewertet die eigene  finanzielle Situation als gut beziehungsweise sehr gut. Das geht aus dem Vermögensbarometer des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) hervor. Während Immobilien in der Gunst der Anleger weit oben rangieren, haben Lebensversicherungen an Ansehen eingebüßt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity verkauft weiteres Objekt aus dem Fonds Nr. 6

Die Publity AG aus Leipzig hat für den geschlossenen Publikums-AIF „Publity Performance Fonds Nr. 6“  einen 3.000 Quadratmeter großen Bürokomplex in Unterschleißheim (Landkreis München) veräußert.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...