Anzeige
20. November 2013, 13:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Darlehensvermittlung wird neu reguliert

Vermittler von Darlehen müssen sich auf Neuerungen einstellen, berichtet die auf Vertriebe im Finanzdienstleistungsbereich spezialisierte Berliner Kanzlei GPC Law. Die Juristen rechnen mit einer einheitlichen Erlaubnisnorm für die Darlehensvermittlung.

34i GewO: Erweiterte Gewerbeerlaubnis auch für die Darlehensvermittlung

Dietmar Goerz, GPC Law: “Die Erlaubnisverfahren werden dann genauso ablaufen, wie wir es bereits von Paragraf 34d und jetzt Paragraf 34f GewO gewohnt sind.”

Aus Brüssel kommt eine neue Richtlinie, die ausschließlich Kredite an Verbraucher und kleine und mittlere Unternehmen regeln wird, die durch eine Hypothek oder durch eine üblicherweise verwendete Sicherheit abgesichert werden, heißt es in einer Mitteilung von GPC Law. Der Vorschlag für eine Richtlinie über Wohnimmobilienkreditverträge stehe auf der Ebene der Europäischen Union kurz vor der Verabschiedung.

Diese Richtlinie enthält demnach wesentliche Neuerungen für das Berufsrecht der Vermittler von Darlehen. Zwar sei der Bereich der Darlehensvermittlung in Deutschland bereits im Gewerberecht geregelt (Paragraf 34 c Abs. 1 Nr. 1 a Gewerbeordnung (GewO)). Aber die Regeln für die Vermittler von Darlehen müssten zur Umsetzung dieser Richtlinie völlig neu gefasst werden, so GPC Law.

Einheitliche Erlaubnisnorm erwartet

Es sei davon auszugehen, dass der deutsche Gesetzgeber in der GewO aber keine spezielle Regelung für die Vermittlung von Wohnimmobilienkreditverträgen einführt, sondern dass es auch zukünftig eine einheitliche Erlaubnisnorm für die Darlehensvermittlung geben wird.

Die Richtlinie sieht demnach vor, dass Vermittler von Darlehen von der zuständigen Aufsichtsbehörde in dem Heimatmitgliedstaat überwacht werden und die für die Zulassung und Registrierung der zuständig sein soll. Voraussetzung für die Zulassung solle unter anderem sein, dass der Vermittler eine entsprechende Berufshaftpflichtversicherung und einen “guten Leumund” besitzen müssen, so GPC Law.

Das bedeute, dass sie nicht im Zusammenhang mit schwerwiegenden Straftaten in den Bereichen Eigentums- oder Finanzkriminalität vorbestraft sein und sich nicht in einem Insolvenzverfahren befunden haben dürfen. Zudem müssen Vermittler von Darlehen demnach angemessene Kenntnisse und Fähigkeiten in Bezug auf die Gestaltung und das Anbieten von sowie den Abschluss von Kreditverträgen und das Erbringen von Beratungsdienstleistungen haben. Der deutsche Gesetzgeber werde daher erweiterte Berufszulassungsregeln für Vermittler von Darlehen in die GewO einfügen müssen.

Paragraf 34i GewO kommt

“Es ist daher davon auszugehen, dass der deutsche Gesetzgeber bei der Umsetzung der Richtlinie über Wohnimmobilienkreditverträge wie bei der Umsetzung der Versicherungsvermittlungsrichtlinie und der Einführung der Erlaubnispflicht für Finanzanlagenvermittler vorgehen wird”, meint der auf Finanzdienstleistungsvertrieb spezialisierte Rechtsanwalt Dietmar Goerz von der GPC Law. “Es wird dann alten Wein in neuen Schläuchen geben. Die Erlaubnisverfahren werden dann genauso ablaufen, wie wir es bereits von Paragraf 34d und jetzt Paragraf 34f GewO gewohnt sind”, meint Goerz.

Nach der formellen Zustimmung des Europäischen Rates, die wohl im November 2013 stattfinden werde, wäre die erste Lesung beendet und der Richtlinientext könnte sodann in Kraft treten. Die Richtlinie im deutschen Recht müsste laut GPC Law dann innerhalb von zwei Jahren danach durch Änderung der GewO in deutsches Recht umgesetzt werden.

“Nach dem für die Honoraranlageberatung eingeführten Erlaubnistatbestand Paragraf 34h GewO wird es dann wohl in zwei Jahren einen Paragraf 34i GewO für die Darlehensvermittlung geben. Damit kommt Deutschland einem einheitlichen rechtlichen Rahmen für alle Finanzdienstleistungsvermittler immer näher,” meint der Berliner Anwalt. (jb)

Foto: Cash.

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. Sie benötigen Finanzierung?
    Sie benötigen Geschäft oder persönliche Darlehen?
    Möchten Sie Ihr Unternehmen zu refinanzieren?
    Unser Unternehmen ist in USA und Europa basiert. Wir geben Darlehen an eine natürliche Person und Unternehmen bei 3% Zinsen jährlich. Weitere Informationen Kontakt E-Mail: Slfcorp@outlook.com

    Kommentar von Dickson Luke — 16. Februar 2016 @ 16:19

  2. Es bleibt spannend und die Regulierung umfasst hoffentlich auch die Vermittlung von Nachrangdarlehen und seine Abwandlungen. Um große Schäden bei Anlegern zu vermeiden sollte hier schnellstens gehandelt werden.

    Kommentar von Kirsten — 13. Dezember 2013 @ 09:27

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

Durchbruch: Elektronische Patientenakte kommt

Ein Drittel der Deutschen (34 Prozent) gehen zwischen drei und zehn Mal im Jahr zum Facharzt. Noch mehr Bürger (44 Prozent) gehen ebenso oft zum Hausarzt. Bislang werden die Daten kaum zentral verwaltet und gemeinsam genutzt. Nun haben sich Krankenkassen und Ärzte scheinbar mit dem Gesundheitsministerium auf ein Grundkonzept für die elektronische Patientenakte geeinigt.

 

mehr ...

Immobilien

Kaufen, wenn andere verkaufen

Der Zweitmarkt-Publikumsfonds der BVT nutzt die Investitionsvorteile am Zweitmarkt für geschlossene Immobilienbeteiligungen und investiert breit gestreut über verschiedene Initiatoren, Objektstandorte, Nutzungsarten, Mieter und Laufzeiten.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

Neue Verordnung für Versicherungsvermittlung: Was sich noch ändert

Es ist fast geschafft: Die neue Versicherungsvermittlungsverordnung (VersVermV) wird in absehbarer Zeit in einer an die IDD angepassten Form verabschiedet. Die neue VersVermV wird dann länger und in vielen Punkten detaillierter sein – im Vergleich zur aktuell geltenden Version. Durch den aktuellen Entwurf ergeben sich zahlreiche Änderungen. Die wichtigsten Neuerungen der “VersVermV-neu” (Teil 2)

mehr ...

Sachwertanlagen

Falschberatung: Sparkasse muss zahlen

Mangelhafte Beratung kann den Berater teuer zu stehen kommen. Das erfährt eine oberpfälzische Sparkasse gerade am eigenen Leib, wie ein aktuelles Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth zeigt.

mehr ...

Recht

Mietwohnung: Muss ich renovieren oder nicht?

In deutschen Großstädten ist preiswerter Wohnraum knapp. Und gerade Studenten sind nicht allzu wählerisch. Früher oder später steht aber die Frage an: Muss ich renovieren? Und wer zahlt eigentlich für Reparaturen?
 Der Bundesgerichtshof hat kürzlich ein Grundsatzurteil gefällt, das die Rechte von Mietern weiter stärkt. Was dahinter steckt, verrät Rechtsanwalt und Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer.

mehr ...