Anzeige
3. April 2013, 13:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Attitüde erfolgreicher Manager – So begeistern Sie Kunden, Mitarbeiter und Kollegen

Eine alte Fußballerweisheit lautet: Entscheidend ist auf dem Platz. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Die Grundlagen werden bereits früher gelegt.
Gastbeitrag von Ilja Grzeskowitz, Autor

Ilja-Grzeskowitz-254x300 in Die Attitüde erfolgreicher Manager – So begeistern Sie Kunden, Mitarbeiter und Kollegen

Autor Ilja Grzeskowitz

So genügte es, dass Fußballkaiser Franz Beckenbauer in der Kabinenansprache vor dem Finale der Weltmeisterschaft 1990 nur einen einzigen Satz sagen musste: „Geht´s raus und spuilts Fußball!“ Und wie so oft, lag auch in dieser Philosophie die große Kunst darin, für ein scheinbar komplexes Problem eine einfache Lösung zu finden.

Was für den Sport gilt, findet auch im Management Anwendung. Die entscheidenden Momente sind nicht etwa diejenigen, in der die jahrelang antrainierten Techniken zum Einsatz kommen. Vielmehr ist es die Zeit vor dem Verkaufs-, Verhandlungs- oder Mitarbeitergespräch. Diese Minuten sind es, die darüber entscheiden, ob Sie ihren Gesprächspartner begeistern und so zu dem gewünschten Ergebnis kommen werden. In der Zeit, die Sie im Büro, im Flugzeug oder im Auto verbringen, formen Sie ihre Attitüde, mit der Sie dann in ihren Termin gehen. Und am Ende des Tages macht die innere Haltung den Unterschied, der einen Unterschied macht.

Entscheidend ist die Zeit vor dem Termin

Es hängt weder von der Erziehung ab, ob Sie ein erfolgreicher Manager sind, noch gibt es ein besonderes Erfolgs-Gen, das dafür sorgt, dass es manche Menschen an die Spitze schaffen und andere nicht. Die Meinungsführer im Business sind vor allem deshalb so erfolgreich, weil Sie in der Lage sind, ihre Attitüde eigenständig zu steuern und dadurch scheinbar mühelos von Erfolg zu Erfolg zu eilen. Sie nutzen zeitlose Prinzipien, die sich in jeder Branche, in jeder beruflichen Position und in jedem Lebensabschnitt gleichermaßen anwenden lassen.

Attitüde ist mehr als nur die innere Einstellung. Es ist die Kombination aus Ihren Werten, Überzeugungen, Fähigkeiten und Ihrem Wissen. Es ist die Art und Weise, wie Sie mit den Herausforderungen des Lebens umgehen und worauf Sie Ihren Fokus richten. Um die eigene Attitüde auf Erfolg auszurichten, sind sieben Schritte notwendig, mit denen es Ihnen gelingt, die Karriereleiter weiter nach oben zu klettern, ganz gleich, auf welcher Stufe Sie sich zur Zeit befinden.

Schritt 1: Übernehmen Sie die Verantwortung

Menschen mit Attitüde übernehmen zu 100 Prozent Verantwortung für ihr Leben, ihre Handlungen und ihre Ergebnisse. Natürlich ist es oftmals leichter, die eigenen Resultate von anderen Menschen oder den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen abhängig zu machen. Aber bedenken Sie bitte immer: Wenn Sie nicht nach ihren eigenen Zielen, Werten und Überzeugungen leben, dann tun Sie dies nach denen von anderen Menschen.

Schritt 2: Richten Sie Ihren Fokus auf Chancen und Möglichkeiten

Streichen Sie ab sofort alle Ausreden, das Suchen nach Gründen, warum etwas nicht geht und richten Sie ihren Fokus auf Chancen und Möglichkeiten aus. Gehen Sie mit einer positiven Grundhaltung durchs Leben. Und damit ist auf keinen Fall die berühmte rosarote Brille gemeint. Mit positivem Denken alleine erreichen Sie noch überhaupt nichts. Aber mit positivem Denken erreichen Sie alles besser, als Sie es mit negativem Denken tun würden.

Schritt 3: Prüfen Sie Ihre Intention

Sie sollten immer wissen, wie ihre Motivation aussieht. Wenn Sie einer kraftvollen Vision folgen, dann folgen das „wie“ und das „was“ ganz automatisch. Stellen Sie sich regelmäßig die Frage, warum Sie etwas tun. Warum erfüllt Sie ihr Beruf so sehr? Was wollen Sie in ihrem nächsten Kundengespräch genau erreichen? Welche drei Probleme lassen ihren Kunden nachts nicht schlafen und welche Lösungen können Sie ihm anbieten?

Schritt 4: Treffen Sie klare und nachvollziehbare Entscheidungen

Denken Sie einmal an Ihre wichtigste Entscheidung der letzten Zeit. Was genau hat Sie dazu bewegt, sich genau so zu entscheiden, wie Sie es getan haben? Richtig, es hat sich gut angefühlt. Sämtliche Entscheidungen werden über Gefühle gesteuert. Je besser diese sind, desto besser werden auch Ihre Ergebnisse aussehen. Sorgen Sie deshalb so oft es geht dafür, dass es Ihnen gut geht und trainieren Sie Ihre Zustände. Sie müssen immer zuerst sein, um etwas tun und danach haben zu können.

Schritt 5: Fahren Sie ihre Sinnesaufmerksamkeit hoch

Schärfen und trainieren Sie Ihre Sinne. Sie können nicht dauerhaft erfolgreich sein, wenn Ihre verbale und nonverbale Kommunikation nicht mit dem Bild übereinstimmen, das Sie von sich selbst haben. Eine messerscharfe Wahrnehmung befähigt Sie, zu erkennen, wie Sie auf sich und andere wirken. Vor allem aber erkennen Sie, ob ihre Ergebnisse diejenigen sind, die Sie haben möchten. Dadurch können Sie rechtzeitig handeln.

Schritt 6: Trainieren Sie Ihre Flexibilität

Wie offen und neugierig sind Sie? Kennen Sie nicht auch Kollegen, die sich immer genau gleich verhalten? Menschen, die nach einem bestimmten Muster funktionieren, sind vorhersehbar wie ein Roboter. Und zwei Optionen bedeuten nun einmal ein klassisches Dilemma. Echte Wahlfreiheit beginnt daher immer ab drei Möglichkeiten. So können Sie immer die beste Alternative wählen. Um dies zu erreichen, sollten Sie so oft es geht Ihre Komfortzone verlassen und sich regelmäßig neues Wissen, neue Fähigkeiten und neue Erfahrungen aneignen.

Schritt 7: Lachen Sie viel und lieben Sie das, was Sie tun

Mit Humor und Leidenschaft läuft alles bedeutend einfacher im Leben. Wer über sich und seine Probleme lachen kann, den kann so gut wie nichts überraschen. Die große Kunst ist es, die ernsten Dinge leicht zu nehmen, und die leichten Aufgaben mit großer Ernsthaftigkeit anzugehen. Und nicht nur folgt Können der Leidenschaft wie die Flut der Ebbe, sondern Leidenschaft rüttelt an den Grundwerten der Berge, die nur darauf warten, von ihnen versetzt zu werden.

Diese sieben Schritte sind das Fundament Ihrer Erfolgs-Attitüde, und somit die Grundlage für ihre berufliche Karriere und das Erreichen ihrer individuellen Ziele. Schon bald werden Sie in der Lage sein, sich auf jedes Verkaufsgespräch, jeden Kundentermin und jede Mitarbeiterbesprechung optimal vorzubereiten. Und vielleicht haben Sie schon bei der nächsten Gelegenheit die Stimme Franz Beckenbauers im Ohr, der Sie mit seiner unnachahmlichen Art und Weise motiviert: „Los, gehen´s raus und begeistern Sie ihr Umfeld mit ihrer neuen Attitüde!“

Ilja Grzeskowitz ist Speaker, Autor, Trainer und Lehrbeauftragter an der Berlin School of Economics and Law. www.grzeskowitz.de

Foto: www.hoffotografen.de

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Große Koalition schafft Durchbruch bei bAV-Reform

Geringverdiener sollen über eine Stärkung der Betriebsrente besser vor Altersarmut geschützt werden. Dazu solle insbesondere für kleine und mittlere Betriebe die Einrichtung einer betrieblichen Altersversorgung attraktiver werden – durch steuerliche Förderung und Entlastung bei der Haftung. Dies sieht eine Reform der Betriebsrente vor, auf die sich die Koalitionsfraktionen verständigt haben und die noch vor Ende der Legislaturperiode verabschiedet werden soll.

mehr ...

Immobilien

Klimaschutz geht auch günstiger

Klimaschutz ist für Hausbesitzer häufig teuer, denn kostengünstige Maßnahmen werden nicht ausreichend gefördert. Das bemängelt die “Allianz für einen klimaneutralen Wohngebäudebestand”. In einem Forschungsprojekt untersucht sie die Einsparpotenziale verschiedener Technologien.

mehr ...

Investmentfonds

Lyxor bringt ETF gegen Zinsanstieg in den USA

Für Anleger, die kostengünstig im Markt für US-Unternehmensanleihen engagiert sein möchten, gleichzeitig aber einen Zinsanstieg befürchten, hat Lyxor nun den $ Floating Rate Note Ucits ETF  aufgelegt.

mehr ...

Berater

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...