MLP setzt neuen Standard bei Produktinformationsblättern um

Wie der Wieslocher Finanzdienstleister MLP mitteilt, werden die von Branche, Verbraucherschützern und Politik gemeinsam erarbeiteten Empfehlungen für Produktinformationsblätter (PIBs) ab dem 3. September 2013 von MLP angewandt.

MLP setzt den am 2.September 2013 veröffentlichten neuen Branchenstandard für Produktinformationsblätter und weitere zentrale Dokumente in der Vermögensberatung bereits heute um. Die Empfehlungen beinhalten einheitliche und leicht verständliche Begrifflichkeiten, die in einem Glossar festgelegt wurden.

Leichte Anpassung an den Branchenstandard 

Der neue Branchenstandard wird getragen von der Zentralen Kreditwirtschaft (ZK), dem Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV), dem Finanz- sowie dem Verbraucherschutzministerium und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in einer Beobachterrolle. Das verbindliche Glossar findet sich auf der Internetseite der Deutschen Kreditwirtschaft.

„Der neue Branchenstandard trägt wesentlich zur von uns immer wieder geforderten Erhöhung der Einheitlichkeit für Kunden bei“, sagt Jakob Trefz, Leiter Vermögensmanagement bei MLP. „Wir müssen unsere bisher eingesetzten Dokumente dafür nur leicht anpassen und werden auch weitere, noch anstehende Vorgaben sehr kurzfristig umsetzen.“

Ein Musterdokument der jüngsten Umsetzung bei MLP findet sich unter www.mlp-produktinformationsblaetter.de. (jb)

 Foto: Shutterstock

 

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.