Anzeige
Anzeige
16. Dezember 2013, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklernachwuchs: “Kein Trend zur Verjüngung”

Lüder Mehren, Vorstandsvorsitzender Votum Verband unabhängiger Finanzdienstleistungs-Unternehmen in Europa e.V., erläutert die Auswirkungen der Regulierung und mögliche Lösungen des Nachwuchssmangels.

Nachwuchs

“Eine Imagekampagne hilft sicherlich, ist jedoch alleine nicht ausreichend, um Nachwuchs zu gewinnen.”

Cash.: Laut aktuellen Studien sind rund 50 Prozent der Vermittler älter als 50 Jahre. Halten Sie diese Zahl für realistisch?

Mehren: Diese Zahlen stimmen mit unseren Einschätzungen überein. Wir halten sie für sehr realistisch. Vor allem sehen wir momentan leider noch keinen Trend, der auf eine Verjüngung hindeutet.

Woher rührt der Nachwuchsmangel?

Alleine die Einführung der Zertifizierung und die damit verbundenen zeitlichen und finanziellen Aufwendungen haben die Zahl der Neueinsteiger erheblich reduziert. Viele der bisherigen nebenberuflichen Vermittler, aus denen historisch namhafte Anteile zu hauptberuflichen Beratern entwickelt werden konnten, haben aufgegeben.

Hinzu kommt ein Wertewandel der jungen Leute, dem die Branche in Ihren Bemühungen um Nachwuchs noch nicht vollständig Rechnung trägt. Letzteres sehe ich aber auch als Chance: Mit der zunehmenden Professionalisierung des Berufsstandes entsteht ein neues, qualifiziertes Berufsbild. Die erforderliche umfassende Qualifikation dürfte die Attraktivität für junge Leute wieder steigern.

Könnte eine branchenübergreifende Imagekampagne hilfreich sein, um das Interesse junger Menschen zu wecken?

Eine Imagekampagne hilft sicherlich, ist jedoch alleine nicht ausreichend, um Nachwuchs zu gewinnen. Wir denken, dass eine ganzheitliche Sicht benötigt wird. Beginnend mit der Frage, was einen möglichen Nachwuchs an der Aufgabe reizt, wie wir diese Bereiche darstellen, wie künftige Vertriebssysteme auf moderne Werte abgestellt werden und zu welchen Zeitpunkten und an welchen Stellen die Werbung um den Nachwuchs beginnen sollte.

Neben den erforderlichen Änderungen in Ansprache und Systemen müssen wir uns fragen, wer die Ansprache vornimmt und wie wir diese Personen besser ausbilden.

Ist der Votum-Verband an einem solchen Projekt beteiligt?

Wir fördern diese Gedanken branchenübergreifend, indem wir die Themen eingebunden haben in entsprechende Votum-interne Arbeitsgruppen, deren Ergebnisse allen unseren Mitgliedern zugänglich sind. Aber auch die Initiative “gut beraten”, in der wir mitwirken, ist ein guter Ansatz konkret voranzukommen.

Immerhin liegt der Weiterbildungsanspruch dort bei fünf Fortbildungstagen pro Jahr. Das ist mehr als die meisten Branchen und Unternehmen erreichen und liegt auf dem Niveau von Ärzten und Rechtsanwälten.

Interview: Julia Böhne

Foto: Votum Verband

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...