Anzeige
Anzeige
16. Juli 2013, 11:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VZBV: PIBs auch für Zinsprodukte

Produktinformationsblätter (PIB) von Zinsprodukten wie Einmalanlagen oder Sparplänen sind oft lückenhaft und unklar, so ein aktueller Test der Stiftung Warentest. Die verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert daher die Einführung einer PIB-Pflicht auch für Zinsprodukte.

VZBV: Produktinformationsblätter auch für Zinsprodukte“Produktinformationsblätter sind eine wichtige Orientierungshilfe für Verbraucher. Sie müssen Pflicht sein und standardisierte, klare Informationen liefern”, sagt Dorothea Mohn, Finanzexpertin des VZBV. Die Tester der Stiftung Warentest bemängeln unter anderem die Informationen einiger Anbieter zu Zinszahlung, Kündigung oder vorzeitiger Verfügung.

Daneben deckten sie verzerrte Zinsversprechen, problematische Boni und unfaire Kündigungsbedingungen auf. Die VZBV spricht sich daher für die Einführung einheitlicher Produktinformationsblätter aus. “Viele Verbraucher setzen beim Sparen auf Zinsprodukte. Es ist ein Skandal, wenn sie keine ausreichenden oder exakten Informationen erhalten, die sie vor Fehlentscheidungen schützen könnten”, so Mohn weiter.

VZBV will PIB-Pflicht ausweiten

Etwa 40 Prozent des Geldvermögens sparen deutsche Verbraucher mit Zinsprodukten. In Brüssel wird derzeit im Rahmen des Entwurfs der EU-Kommission zur PRIP-Verordnung (Packaged Retail Investment Products) darüber diskutiert, bei welchen Produkten künftig vereinfachte Produktinformationsblätter verpflichtend sein sollen.

Der VZBV deutet die vorliegende Untersuchung als ein klares Warnsignal, dass ein zu enger Anwendungsbereich zielführend sei. Der Verband spricht sich daher dafür aus, möglichst für alle kapitalansparenden Finanzprodukte – also auch für Zinsprodukte und versicherungsförmige Ansparprodukte – vereinfachte Produktinformationsblätter vorzuschreiben. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...