Anzeige
21. November 2013, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Städter bevorzugen Direktversicherer

Einwohner von Städten und ländlichen Regionen in Deutschland haben unterschiedliche Verhaltensweisen beim Thema Versicherungen, so eine aktuelle Studie. Demnach vertrauen Landbewohner auf ihren Versicherungsvertreter, während Städter vermehrt auf Direktversicherer setzen.

Städter besitzen weniger Versicherungen als Landbewohner

Stadtbewohner besitzen weniger Versicherungsprodukte und sind häufiger Kunde eines Direktversicherers.

Für den Target Report Assekuranz befragte das Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov  über 80.000 Versicherungsentscheider in den Jahren 2004-2012. Für die hier vorgestellten Zielgruppen sind rund 33.000 Personen befragt worden.

Laut der Studie wünscht sich die Bevölkerung ländlicher Regionen (Wohnort unter 20.000 Einwohner) mehr Unterstützung durch den Versicherungsvertreter. Für fast sieben von zehn Befragten vom Land ist demnach das persönliche Vertrauensverhältnis zu einem Versicherungsvertreter wichtig.

Stadtbewohner (Wohnort über 500.000 Einwohner) stehen der Studie zufolge einem Direktabschluss offener gegenüber und sind tatsächlich auch häufiger Kunde eines Direktversicherers (13 Prozent Städter, neun Prozent der ländlichen Bevölkerung).

Städter besitzen weniger Versicherungsprodukte

Insgesamt ist der Produktbesitz auf dem Land in den vergangenen Jahren leicht gesunken, heißt es in der Studie. Im Zeitraum 2007 bis 2009 besaßen die Versicherungsnehmer in ländlichen Regionen demnach noch durchschnittlich 5,2 Policen; aktuell sind es 5,0. Im Durchschnitt besitzen Stadtbewohner insgesamt weniger Versicherungsprodukte (4,8) als die Landbevölkerung, so die Studie.

Den größten Unterschied gibt es demnach bei der KFZ-Versicherung, denn diese werde in den Städten deutlich seltener abgeschlossen, als auf dem Land. Deutlich mehr Städter haben der Studie zufolge in den vergangenen zwei Jahren bei einem Versicherungswechsel zu einem günstigen Anbieter gewechselt. Die in ländlichen Regionen lebenden Versicherungsnehmer bevorzugen bei einem Wechsel demnach häufiger Gesellschaften im oberen Preissegment.

Städter wechseln zudem häufiger zum Direktversicherer, die ländliche Bevölkerung bevorzugt einen Außendienstversicherer, so die Studie. Entsprechend werden die Geschäftsstellen- und Direktvertriebe von günstigeren Anbietern häufiger genutzt. Zudem sind Städter gegenüber einer internationalen Versicherermarke mit Niederlassung in Deutschland deutlich offener eingestellt. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Verbraucherschützer kritisieren Zusatzversicherungen für Schüler

In Baden-Württemberg werden zu Schuljahresbeginn Versicherungspolicen von den Klassenlehrern an die Schüler verteilt – im Auftrag des Kultusministeriums. Verbraucherschützer halten die Policen für überflüssig, wie “Spiegel online” berichtet.

mehr ...

Immobilien

Reform der Grundsteuer: IVD plädiert für “Südländer-Modell”

Seit Dienstag befasst sich das Bundesverfassungsgericht mit der Einheitsbewertung bei der Grundsteuer. Es wird erwartet, dass die Richter das bisherige Verfahren als verfassungswidrig einstufen. Für eine Neuregelung ist nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD nur ein Modell wirklich geeignet.

mehr ...

Investmentfonds

Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone

Die Eurozone scheint sich von ihrer Finanzkrise zu erholen. Doch führende französische und deutsche Ökonomen sind sich sicher, dass dieser Aufschwung nicht nachhaltig ist, sie schlagen in einem Papier grundlegende Reformen vor. Zu den Autoren zählen auch Clemens Fuest und Marcel Fratzscher.

mehr ...

Berater

Blau direkt startet Web-App

Der Maklerpool Blau direkt hat eine Web-App für die hauseigene Anwendung “simplr” gestartet. Wie das Lübecker Unternehmen mitteilt soll die Web-App Kunden unter anderem den Vorteil bieten, dass sie nicht erst auf dem Smartphone installiert werden muss und auf sämtlichen Endgeräten funktioniert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Chef bei Hamburg Trust

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Hamburg Trust Grundvermögen und Anlage GmbH hat die Geschäftsführung ab dem 1. Januar 2018 durch Oliver Priggemeyer verstärkt.

mehr ...

Recht

Bundesbank-Vorstand: Bitcoin-Regulierung ist nur eine Frage der Zeit

Kryptowährungen wie Bitcoin sind in Deutschland bislang unreguliert, das wird sich bald ändern. Das geht aus einer Aussage des Vorstands der Deutschen Bundesbank, Joachim Wuermeling, hervor. Erste Schritte habe man bereits unternommen.

mehr ...