Anzeige
21. November 2013, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Städter bevorzugen Direktversicherer

Einwohner von Städten und ländlichen Regionen in Deutschland haben unterschiedliche Verhaltensweisen beim Thema Versicherungen, so eine aktuelle Studie. Demnach vertrauen Landbewohner auf ihren Versicherungsvertreter, während Städter vermehrt auf Direktversicherer setzen.

Städter besitzen weniger Versicherungen als Landbewohner

Stadtbewohner besitzen weniger Versicherungsprodukte und sind häufiger Kunde eines Direktversicherers.

Für den Target Report Assekuranz befragte das Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov  über 80.000 Versicherungsentscheider in den Jahren 2004-2012. Für die hier vorgestellten Zielgruppen sind rund 33.000 Personen befragt worden.

Laut der Studie wünscht sich die Bevölkerung ländlicher Regionen (Wohnort unter 20.000 Einwohner) mehr Unterstützung durch den Versicherungsvertreter. Für fast sieben von zehn Befragten vom Land ist demnach das persönliche Vertrauensverhältnis zu einem Versicherungsvertreter wichtig.

Stadtbewohner (Wohnort über 500.000 Einwohner) stehen der Studie zufolge einem Direktabschluss offener gegenüber und sind tatsächlich auch häufiger Kunde eines Direktversicherers (13 Prozent Städter, neun Prozent der ländlichen Bevölkerung).

Städter besitzen weniger Versicherungsprodukte

Insgesamt ist der Produktbesitz auf dem Land in den vergangenen Jahren leicht gesunken, heißt es in der Studie. Im Zeitraum 2007 bis 2009 besaßen die Versicherungsnehmer in ländlichen Regionen demnach noch durchschnittlich 5,2 Policen; aktuell sind es 5,0. Im Durchschnitt besitzen Stadtbewohner insgesamt weniger Versicherungsprodukte (4,8) als die Landbevölkerung, so die Studie.

Den größten Unterschied gibt es demnach bei der KFZ-Versicherung, denn diese werde in den Städten deutlich seltener abgeschlossen, als auf dem Land. Deutlich mehr Städter haben der Studie zufolge in den vergangenen zwei Jahren bei einem Versicherungswechsel zu einem günstigen Anbieter gewechselt. Die in ländlichen Regionen lebenden Versicherungsnehmer bevorzugen bei einem Wechsel demnach häufiger Gesellschaften im oberen Preissegment.

Städter wechseln zudem häufiger zum Direktversicherer, die ländliche Bevölkerung bevorzugt einen Außendienstversicherer, so die Studie. Entsprechend werden die Geschäftsstellen- und Direktvertriebe von günstigeren Anbietern häufiger genutzt. Zudem sind Städter gegenüber einer internationalen Versicherermarke mit Niederlassung in Deutschland deutlich offener eingestellt. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Online-BU – der nächste Schwall heißer Luft aus dem Internet?

In letzter Zeit häufen sich die Ankündigungen neuer Start-ups im Versicherungsgeschäft. Das betrifft nicht nur technische Lösungen sondern vor allem vertriebliche Ansätze. Ich habe mir das neue Tool von Getsurance angesehen. Mit wenigen Klicks zur Berufsunfähigkeits-versicherung (BU) – das hört sich zunächst gut an.

mehr ...

Immobilien

Logistikflächenmarkt in Deutschland bleibt stabil

Der Markt für Logistikflächen bewegt sich weiterhin auf einem hohen Niveau. Trotz Rückgängen im Vergleich zum Vorjahr, wurde der Zehnjahresdurchschnitt im ersten Halbjahr deutlich übertroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Pictet AM baut Segment der Total-Return-Strategien aus

Der Vermögensverwalter Pictet Asset Management hat Doc Horn mit Wirkung zum 1. Juli 2017 zum Leiter des Bereichs Total Return Equities ernannt. Von London aus wird er an Philippe de Weck, Chief Investment Officer für Aktien, berichten.

mehr ...

Berater

Fintechs: Banken gründen lieber selbst

Jede vierte Bank in Deutschland hat bereits selbst ein Fintech gegründet. Das geht aus einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Sopra Steria Consulting hervor. Ein Großteil der Institute setzt zudem auf Kooperationen mit den Start-ups. Übernahmen seien indes weniger verbreitet.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance investiert in Wohnungen in Spanien

Die Deutsche Finance Group aus München will zusammen mit internationalen Partnern für über 100 Millionen Euro ein Portfolio aus Wohnimmobilien in Barcelona und Madrid aufbauen.

mehr ...

Recht

Achtung, Erbe! Welche Steuerfallen beim Nachlass lauern

Welche Steuerfallen lauern beim Vererben und mithilfe welcher Strategien kann man seine Steuerlast optimieren? Dies erklärt Rechtsanwalt Carl-Christian Thier von der deutsch-amerikanischen Kanzlei Urban Thier & Federer P.A. in seinem Gastbeitrag.

mehr ...