Anzeige
26. Juli 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Western Union und Postbank erweitern Vertrieb

Western Union, ein weltweit führender Anbieter von Geldtransfers, und die Postbank haben die größte Standorterweiterung seit Bestehen ihrer über 20-jährigen Kooperation durchgeführt.

Susanne-kloess-postbank-255x300 in Western Union und Postbank erweitern Vertrieb

Susanne Klöß, Postbank: “Wir freuen uns, den Kunden durch die Erweiterung unserer Partnerschaft auf nunmehr 5.600 Standorte ein nahezu lückenloses Angebot machen zu können.”

Seit dem 1. Juli können die Kunden an weiteren 3.000 Standorten den Bargeld-Transferservice von Western Union nutzen. Bislang bestand das Netz aus insgesamt 2.600 Postbank Finanzcentern und Partner-Filialen der Deutschen Post. „Unsere Zusammenarbeit mit der Postbank steht beispielhaft für eine erfolgreiche Entwicklung auf dem deutschen Finanzdienstleistungsmarkt. Die Erweiterung des Netzwerks ist Teil unserer globalen Wachstumsstrategie, die wir auch in Deutschland erfolgreich fortsetzen“, erläutert Hikmet Ersek, CEO und Präsident von Western Union.

Susanne Klöß, Generalbevollmächtigte der Postbank, ergänzt: “Wir freuen uns, den Kunden durch die Erweiterung unserer Partnerschaft mit Western Union auf nunmehr 5.600 Standorte ein nahezu lückenloses Angebot machen zu können. So können unsere Kunden bequem und wohnortnah Bargeld versenden und empfangen.”

Geldtransfers in mehr als 200 Länder

Mit der Erweiterung des Netzwerks ist der Western Union Service nun in fast jeder deutschen Stadt mit mehr als 5.000 Einwohnern verfügbar. Gemeinsam mit anderen Vertriebspartnern verfügt Western Union jetzt über ein Gesamtvertriebsnetz von rund 7.900 Standorten in Deutschland, von denen Geld in mehr als 200 Länder und Territorien versandt werden kann. Weltweit umfasst das Netzwerk von Western Union mehr als 515.000 Standorte.

Mit dem Western Union Geldtransferservice können Kunden innerhalb weniger Minuten Bargeld weltweit versenden. Dabei wächst vor allem der globale Markt für Rücküberweisungen: 2012 wurden laut Weltbank weltweit Rücküberweisungen in Höhe von 529 Milliarden US-Dollar versendet. Für 2013 ist nach dem aktuellen Migrations- und Entwicklungsbericht der Weltbank mit einem weiteren Anstieg von 5,7 Prozent zu rechnen. Allein aus Deutschland wurden im Jahr 2012 15,9 Milliarden US-Dollar versendet. (fm)

Foto: Postbank

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

“Millionenstädte sind nur noch bedingt attraktiv”

Über das Wachstum der Immobilienpreise und die Chancen für Kapitalanleger in den Metropolen und an B-Standorten sprach Cash. mit Ulrich Gros, CFO der Immowelt Group.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...