LVRG: Provisionsoffenlegung kommt nicht

Die Offenlegung der Vermittlerprovision in der Lebensversicherung ist offenbar vom Tisch. Laut Medienberichten geht das aus einer Vorlage der Koalition für Änderungen zum Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) hervor.

Die große Koalition hat im Streit um die Offenlegung von Provisionen beim Verkauf von Lebensversicherungen offenbar nachgegeben. Laut Medienberichten ist die geplante Regelung vom Tisch.

Das berichtet das „Manager Magazin“, das sich auf eine Vorlage von Union und SPD für Änderungen der LVRG bezieht. Am Mittwoch soll das Gesetz vom Finanzausschuss des Bundestages und am Freitag vom Plenum beschlossen werden. Statt einer Offenlegung der Provision sollen ab 1. Januar 2015 nun die Gesamtvertriebskosten offen gelegt werden.

Regierung geht auf Vermittler zu

„Zur Verbesserung der Produkttransparenz sollen die Effektivkosten der Lebensversicherungsverträge angegeben werden“, heißt es demnach in der Vorlage. Die Offenlegung der Provision könne zu Wettbewerbsverzerrungen führen, da Provisionen in unterschiedlichen Vertriebswegen eine unterschiedliche Bedeutung und Höhe hätten.

Die Bundesregierung geht damit einen Schritt auf  Versicherer und Vermittler zu, die sich zuletzt in einem gemeinsamen Appell an den Bundestag gegen die ursprünglich geplante Verpflichtung zur Provisionsoffenlegung ausgesprochen hatten. (jb)

Foto: Shutterstock 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.