Anzeige
15. September 2015, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir bieten eine ganzheitliche Lösung”

Tilo Hammer ist Gründer und CEO des Berliner Fintech-Start-ups feelix. Mit Cash. hat er über die feelix Finanz-App, den Wettbewerb und die nächsten Schritte seines Unternehmens gesprochen.

Fintech-Start-up feelix: Wir bieten eine ganzheitliche Lösung

“Durch mein umfangreiches Netzwerk in Start-up-Unternehmen aus verschiedenen Branchen war ich immer nahe an Trends und Entwicklungen im Internet-Business. Das hat mich inspiriert.”

Cash.: Was genau leistet feelix?

Hammer: Mit der feelix Finanz-App, die für Android und iOS zur Verfügung steht, können Verbraucher ihre gesamten Finanzverträge aus einer App verwalten. Das umfasst Versicherungen, Geldanlagen, Kreditverträge und Immobilien. Mithilfe der “Vertragsübersicht” können Nutzer ihre bestehenden Verträge einfach per Foto oder PDF-Upload in der App erfassen, den Rest übernimmt feelix. Die Verträge kann der Nutzer dann selbstständig pflegen und Dokumente hinzufügen.

Zu jedem erfassen Vertrag bekommt der Nutzer einen Preis- und Leistungscheck via Ampelsignal und auf Gutachterbasis. Der Nutzer kann zudem eine Supportvereinbarung mit uns schließen, die im rechtlichen Sinn eine Maklervollmacht ist.

Danach können wir die Aktualisierung der Vertragsdaten und Dokumente vereinfachen, da wir diese dann regelmäßig mit dem jeweiligen Anbieter synchronisieren. Zusätzlich wird einmal jährlich ein Vertragscheck automatisch durchgeführt. Neben der Nutzung von feelix über die App kann der Nutzer sich jederzeit über die Webadresse app. myfeelix.de auf allen bekannten Browsern in seinen Account einloggen und seine Daten synchron abrufen. Die feelix-App ist für Nutzer kostenfrei.

Wie finanziert sich feelix?

Unser Geschäftsmodell ist kalkuliert auf ein reines Verwaltungsentgelt, das uns der jeweilige Produktanbieter für die Verwaltung der Finanz- beziehungsweise Versicherungsverträge zahlt. Unseren Nutzern entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten für die App und innerhalb ihres bestehenden Vertrages.

Die Entwicklung der App wurde seit dem Jahr 2012 zu 80 Prozent aus laufenden Umsätzen finanziert und weiterentwickelt. Wir haben uns bewusst für den Weg des Bootstrappings – also das organische Wachstum aus eigenen Umsätzen – entschieden. So vermeiden wir mittelfristig einen möglichen externen Umsatzdruck durch Geldgeber und behalten die Interessen unserer Nutzer im Mittelpunkt. Aus meiner Sicht ist das Vertrauen der Nutzer die entscheidende Währung.

Seite zwei: “Wir bieten Lösungen für alle Vertragstypen

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Renteneintrittsalter leicht gestiegen

Arbeitnehmer in Deutschland sind nach einem Medienbericht 2016 etwas später in Rente gegangen als im Vorjahr. Das durchschnittliche Renteneintrittsalter sei von 64 auf 64,1 Jahre gestiegen, schreibt die “Rheinische Post” (Samstag) unter Berufung auf Daten der Deutschen Rentenversicherung.

mehr ...

Immobilien

Investitionsbank: Immobilienboom im Norden hält an

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein registriert im Norden eine deutlich stärkere Nachfrage nach Förderdarlehen für Bau, Kauf, Modernisierung oder Sanierung von Häusern und Wohnungen. Insbesondere der soziale Wohnungsbau zog an.

mehr ...

Investmentfonds

Urlaub von der Geldanlage?

Während die Menschen jetzt in Urlaub fahren und Erholung suchen kennt die Börse keine Pause. Wer verwaltet also die Depots der Kunden, wenn der Berater im Urlaub ist? Ein Gastbeitrag von Michael Jensen, Moventum

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...