11. August 2015, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Aktuell überwiegen die Chancen die Risiken”

Wie bewerten Sie die aktuelle Marktsituation?

Meiner Meinung nach – im Gegensatz zu anderen Marktteilnehmern – überwiegen aktuell die Chancen die Risiken. Und zwar bei Weitem. Risiken begegnen wir mit unserem hochprofessionellen Risikomanagement, das uns schon in der Vergangenheit mehrfach dabei geholfen hat, mögliche Gefahren rechtzeitig zu erkennen und gegebenenfalls zu vermeiden. Letztlich aber muss man als Maklerpool einfach auch bereit sein, sich mit dem Markt zu verändern.

Wie sind Ihre Erwartungen an die weitere Markt- und Geschäftsentwicklung 2015?

Nach dem ersten, sehr erfolgreichen Halbjahr blicke ich äußerst optimistisch in die Zukunft. Der Zuspruch seitens Makler und Produktgeber im Hinblick auf Pools wächst stetig. Darüber hinaus konzentrieren sich immer mehr Gesellschaften auf den Vertriebsweg Maklerpool und richten deshalb auch ihr Vertriebsmodell danach aus.

Dazu schreitet die Digitalisierung im Eiltempo voran. Der Effekt: Wir sparen durch effiziente, digitale Prozesse eine Menge Kosten, die wir wiederum zum Vorteil und Nutzen unserer Vermittler einsetzen. 
Mit Blick auf die ersten sechs Monate 2015 rechnen wir für das Geschäftsjahr 2015 mit einem Gewinn im einstelligen Millionenbereich und mit soliden Provisionseinnahmen.

Interview: Julia Böhne

Foto: Fonds Finanz

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Insolvenz: Warum es für den Staat teurer werden könnte

Im September 2019 stellte der Reiseveranstalter Thomas Cook einen Insolvenzantrag. Etliche deutsche Tochterunternehmen folgten. Viele Reisende konnten und können deshalb ihre Reisen nicht antreten. Der Schaden dafür geht, nach vorsichtiger Schätzung, in die hunderte Millionen Euro. Die Mutschke Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat heute die Bundeskanzlerin und das Bundesjustizministerium aufgefordert, die Ansprüche der geschädigten Urlauber anzuerkennen.

mehr ...

Immobilien

BGH urteilt zu Mieterhöhung auf Basis von Uralt-Mietspiegel

Es flattern eine Mieterhöhung ins Haus, die der Vermieter mit einem veralteten Mietspiegel begründet. Der BGH zeigt die Rote Karte.

mehr ...

Investmentfonds

Kapitalmärkte: Jetzt auf defensive Titel setzen?

Die Aussichten für die Aktienmärkte sind getrübt. Sébastien Galy, Senior-Makrostratege bei Nordea Asset Management, setzt in diesem Umfeld auf Value- und defensive Aktientitel.

mehr ...

Berater

Schiffsfonds-Zweitmarkt: Handel rauf, Kurse runter

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG beendet den Handelsmonat Oktober mit einem außergewöhnlich hohen Umsatz beim Handel mit Schiffsbeteiligungen. Gleichzeitig ging der Durchschnittskurs spürbar zurück. Die Begründung dafür ist etwas überraschend.

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC baut Engagement in der Tankschifffahrt aus

Der Asset- und Investmentmanager MPC Capital AG ist über seine Tochtergesellschaft MPC Maritime Holding eine strategische Beteiligung in Höhe von 50 Prozent an der Albis Shipping & Transport GmbH & Co. KG, Hamburg, eingegangen.

mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Grundrente kritisch

Das ifo Institut sieht die Grundrente kritisch. „Letzten Endes hat sich die SPD mit ihrer Forderung durchgesetzt, dass Personen mit geringen eigenen Rentenansprüchen eine zusätzliche Sozialleistung erhalten“, sagt Joachim Ragnitz, stellvertretender Leiter der Niederlassung Dresden des ifo Instituts. Ragnitz bemängelt vor allem, dass sich die Höhe der Renten nicht mehr an zuvor gezahlten Beiträgen orientiert.

mehr ...