11. Mai 2015, 09:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Frauen in der Beratung: Chancengleichheit schaffen

Der Frauenanteil unter den Beratern bei deutschen Vertrieben liegt zwischen 15 und 25 Prozent. Cash. hat mit erfolgreichen Beraterinnen über die Hintergründe des geringen Frauenanteils im Versicherungs- beziehungsweise Finanzvertrieb gesprochen.

Frauen in der Beratung: Chancengleichheit schaffen

Unternehmen sollten die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessern, um so eine Chancengleichheit für Frauen und Männer in Führung und Vertrieb zu schaffen.

Frauen wird häufig eine geringe Affinität zu den Finanzthemen zugeschrieben. Diese Affinität bildet jedoch die Basis für eine Karriere in der Finanz- und Versicherungsbranche. Viktoria Doornick, lizenzierte Finanzberaterin und selbstständige Handelsvertreterin beim Finanzvertrieb Swiss Life Select, glaubt nicht, dass die geringe Teilhabe von Frauen auf mangelndes Interesse zurückzuführen ist.

“Aus meiner Sicht liegt es nicht daran, dass Frauen weniger finanzaffin sind als Männer – im Gegenteil stelle ich in der Beratung immer wieder fest, dass die private Finanzplanung in den Haushalten zum Großteil bei den Frauen liegt”, so Doornick. Allerdings sei die Finanz- und Vorsorgebranche historisch männerdominiert und bis heute konservativ geprägt. Zudem hätten manche Frauen möglicherweise Scheu gegenüber einer selbstständigen Tätigkeit, da diese Aufgabe in hohem Maße Eigenverantwortung, unternehmerisches Denken und Initiative erfordere.

 Große organisatorische Herausforderungen

“Meine eigene Erfahrung ist allerdings, dass gerade für Frauen die Vorteile dabei überwiegen, denn flexible Arbeitszeiten und selbstbestimmte Organisationsstrukturen ermöglichen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie”, berichtet Doornick. Die angesprochene Vereinbarkeit von Familie und Karriere hängt selbstverständlich vom Umfeld der Frauen ab. “Der Finanzvertrieb mit seinen Arbeitszeiten am Nachmittag und Abend stellt viele Frauen vor große organisatorische Herausforderungen”, erläutert Saskia Zahn, die seit 1993 für den Frankfurter Allfinanzvertrieb Deutsche Vermögensberatung (DVAG) tätig ist.

“Die größte Bremse sind dabei die eigenen Männer und die tief verwurzelte klassische Rollenverteilung in unserer Gesellschaft”, so Zahn weiter. Die Frau trage meist nach wie vor die Verantwortung für die Organisation der Kinder und des gemeinsamen Haushalts. “Deshalb sind gerade für Karriere-Frauen eine grundsätzliche Akzeptanz dieser Entscheidung und die Unterstützung durch das gesamte familiäre Umfeld immens wichtig“, meint die Vermögensberaterin, die DVAG-Niederlassungen in Neuss und Düsseldorf hat.

Seite zwei: “Unternehmen müssen zeigen, dass sie die Anforderungen von Frauen erfüllen können

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gothaer Gewerbe Protect erhält umfassendes Update

Die Gothaer feiert in diesem Jahr ihr 200-jähriges Jubiläum. Jetzt hat der Versicherer der Gothaer Gewerbe Protect (GGP) ein umfangreiches Update spendiert. So wurde in allen Sparten – von der Betriebshaftpflicht über die Inhalts-, bis hin zur Werkverkehrsversicherung – die Grunddeckung sowie Plus-Bausteine und Deckungserweiterungen ausgebaut und weiter an die Anforderungen von Kleinunternehmern und Mittelständlern angepasst.

mehr ...

Immobilien

Keine Corona-Atempause für Mieter

Die Corona-Krise verschafft dem Mietmarkt in Deutschland keine Verschnaufpause – im Gegenteil: In den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 steigen die Angebotsmieten in 61 von 80 untersuchten Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern weiter – in 10 Städten bleiben sie stabil.

mehr ...

Investmentfonds

Wertpapier-Sparpläne im Test

„Zinsanpassung“. Sparer, die eine E-Mail mit dieser Betreffzeile von ihrer Bank erhalten, wissen, was ihnen blüht: Aus den Minizinsen auf Tages- oder Festgeldkonten werden Mikrozinsen oder gar die „glatte Null“. Eine Alternative können Wertpapier-Sparpläne sein: Die finanziellen Einstiegshürden sind gering und das Angebot vieler Banken umfangreich. Welche Anbieter mit ihren Produkten überzeugen, zeigt der Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität, welches die Sparpläne von 16 überregionalen Finanzinstituten untersucht hat.

mehr ...

Berater

ZIA passt AIF-Basisinformation an neue Vertriebsvorschriften an

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, hat eine aktualisierte Fassung seiner „Basisinformationen über geschlossene Investmentvermögen“ herausgegeben. Anlass sind die neuen Vorschriften für den freien Vertrieb (34f) ab August.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hep übernimmt weiteres Solarunternehmen in USA

Der Solar-Spezialist und Fondsanbieter Hep erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung an dem US-amerikanischen Solarunternehmen ReNew Petra und erhält damit umfassende Mitwirkungsrechte als Miteigentümer, in der Projektentwicklung, im Bau und im Betrieb von Solarparks in den USA.

mehr ...

Recht

Wie lange hält Urlaubsanspruch? Richter wenden sich an EuGH

Um über die Dauer von Urlaubsansprüchen bei Arbeitnehmern mit Langzeitkrankheit urteilen zu können, hat das Bundesarbeitsgericht den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung gebeten.

mehr ...