Anzeige
5. Mai 2015, 12:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Frauen in der Finanzbranche: Ohne Quote an die Spitze

In der Finanzbranche sind Führung und Vertrieb fest in Männerhand. Frauen als Berater und in der Unternehmensspitze sind immer noch Exoten. Cash. hat erfolgreichen Frauen über die Ursachen des Phänomens gesprochen.

Frauen in der Finanzbranche: Ohne Quote an die Spitze

Petra Schmidt, Gothaer: „Frauen bringen von Natur aus vieles mit, das es braucht, um als Berater erfolgreich zu sein.“

Der Frauenanteil im Versicherungsbereich lag laut Arbeitgeberverband der Versicherungswirtschaft (AGV) 2013 bei rund 48 Prozent. Im angestellten Außendienst hingegen betrug der Anteil an Frauen demnach lediglich rund 21 Prozent. 2014 waren laut dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung e.V.(DIW) 57 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in der Erbringung von Finanzdienstleistungen Frauen.

Falsche Vorstellungen von Branche und Tätigkeit

Angesichts ihres hohen Beschäftigtenanteils waren Frauen in Führungspositionen des Finanzsektors mit einem Anteil von 27 Prozent unterrepräsentiert. Auch bei den größten deutschen Finanzvertrieben stellen Frauen nach Cash.-Recherchen den Großteil der Beschäftigten im Innendienst. In den Vorständen dieser Unternehmen ist jedoch keine einzige Frau zu finden und auch in der Beraterschaft sind Frauen mit durchschnittlich rund 22 Prozent unterrepräsentiert.

Im Hinblick auf den großen Frauenanteil im Innendienst der Unternehmen drängt sich die Frage auf, was Frauen von Führung und Vertrieb fernhält. Petra Schmidt, die als Leiterin Maklerservice bei der Maklerdirektion Hamburg der Gothaer Versicherung tätig ist, meint, dass für den geringen Frauenanteil in erster Linie falsche Vorstellungen von Branche und Tätigkeit verantwortlich sind.

 

Seite zwei: “Es fehlen bislang noch Rollenvorbilder

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Extremwetter: Absicherung muss nicht teuer sein

Der Herbst ist in Deutschland eingezogen und mit ihm kommt auch wieder extremes Wetter: Schon heute werden im Norden der Republik Sturmfluten erwartet. Jetzt sollte das eigene Heim gegen Schäden durch diese Umweltbedingungen versichert sein.

mehr ...

Immobilien

Deutschlands Westen im Zehn-Jahresvergleich: Mietanstieg von bis zu 65 Prozent

Die Mieten steigen nicht nur in den Metropolen, sondern auch in vielen Stadt- und Landkreisen. Immowelt hat die Entwicklung in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland analysiert. Frankfurt ist mit 13,80 Euro pro Quadratmeter am teuersten, dahinter folgt Mainz. Den größten Zuwachs verbucht eine Region, die weniger im Fokus steht.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...