Anzeige
Anzeige
22. Juni 2015, 08:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Zwei Drittel der Befragten meint, dass eine Finanzberatung kostenlos ist”

Im zweiten Teil des Cash.-Interviews mit Professor Dr. Rolf Tilmes, wissenschaftlicher Leiter des PFI Private Finance Institute der EBS Business School, spricht er über seine Studie, die die Provisions- und Honorarberatung aus Kundensicht untersucht.

Honorarberatung

“Insbesondere Befragte mit höherer finanzieller Allgemeinbildung beziehungsweise höherem Haushaltsnettogeldvermögen haben überproportional häufig von Honorarberatung gehört”.

Cash.: Insbesondere zur Akzeptanz der Honorarberatung existieren bereits zahlreiche Studien. Was war die Zielsetzung Ihrer Erhebung und wie unterschiedet sich diese von anderen Untersuchungen?

Tilmes: Bestehende Studien zum Thema Honorarberatung sind häufig aufgrund der verkürzten Darstellung einer komplexen Materie wenig aussagekräftig und führen zu teilweise vollständig konträren Ergebnissen bei prinzipiell sehr ähnlichen Stichproben. Die einfache Frage nach der Honorarzahlungsbereitschaft von Privatkunden, die in der Vergangenheit am häufigsten als zentrales Ergebnis vieler Studien kontrovers diskutiert wurde, springt daher auch deutlich zu kurz.

Von entscheidender Bedeutung sind bei der Betrachtung letztendlich die zentralen Themen der Beratungsqualität und die hinter dem Nachfrageverhalten stehenden Einflussfaktoren. Die vom Gesetzgeber mit dem Gesetz zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente unterstellte Fähigkeit von Verbrauchern, sich bewusst für eine provisionsbasierte oder Honorarberatung zu entscheiden, setzt voraus, dass diese sich mit den jeweiligen Vergütungsformen und deren möglichen Auswirkungen auf Incentivierungssysteme und Beratungsverhalten auskennen.

So stellt sich die Frage, inwiefern Verbrauchern überhaupt mögliche Interessenkonflikte, Provisionsinteressen und -höhen und deren möglicher Einfluss auf Beratungsergebnisse bewusst sind und von diesen quantifiziert werden können. Somit spielt auch die finanzielle Allgemeinbildung ebenso wie die Bereitschaft zu einer Auseinandersetzung mit derartigen Fragestellungen eine zentrale Rolle bei der Entscheidung für oder gegen ein Beratungsangebot und das damit einhergehende Vergütungssystem. Genau diese Hintergründe sind Gegenstand unserer Untersuchung.

Seite zwei: Was sind die zentralen Ergebnisse Ihrer Studie?

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...