Anzeige
30. Dezember 2015, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrieb 2016: “Kontinuierliche und lebensbegleitende Betreuung der Kunden”

Dr. Matthias Wald, Leiter Endkundenvertriebe Swiss Life Deutschland, hat mit Cash.Online über die Vertriebstrends 2016 und seine Erwartungen an das kommende Geschäftsjahr gesprochen.

Wald Swiss-Life in Vertrieb 2016: Kontinuierliche und lebensbegleitende Betreuung der Kunden

Matthias Wald: “Wir wollen umoderne Tools und effiziente Prozesse sicherzustellen, die prägend für den Beratungserfolg sind.”

Cash.Online: Welche Erwartungen haben Sie an die Geschäftsentwicklung im nächsten Jahr?

Wald: Unser Geschäft wird sich an der Umsetzung unserer gerade verkündeten Unternehmensstrategie orientieren, die auf die nächsten drei Jahre bis 2018 angelegt ist. Ein wesentlicher Punkt darin ist die Weiterentwicklung unserer Endkundenvertriebe hin zu modernen Beraterorganisationen.

Das heißt für uns, unternehmensseitig moderne Tools und effiziente Prozesse sicherzustellen, die prägend für den Beratungserfolg sind. Dazu zählen Investitionen in professionelle Backoffice-Strukturen für die optimale Vertriebsunterstützung ebenso wie die fortlaufende Anpassung und Entwicklung IT-basierter Anwendungen.

Welche Geschäftsbereiche werden am besten laufen?

Diejenigen Geschäftsbereiche, in denen wir aktuell einen Umsatzschwerpunkt feststellen, werden auch in 2016 im Fokus stehen. Dazu gehören die Bereiche Immobilien & Finanzierungen, Investment sowie alternative Berufsunfähigkeitslösungen zur gezielten Vorsorge für die breite Gesellschaft.

Der Bereich Immobilien & Finanzierungen ist deshalb so gefragt, weil die vergleichsweise geringen Finanzierungskosten im aktuellen Niedrigzinsumfeld den Erwerb einer Immobilie für Kaufinteressenten besonders attraktiv gestalten.

Vor dem Hintergrund diverser Kurseinbrüche und Marktschwankungen gilt das Interesse der Verbraucher zugleich dem weitgehenden Schutz des eigenen Kapitals, der anhand von vermögensverwaltenden Mischfonds mit aktivem Risikomanagement erreicht werden kann.

Im Bereich der Berufsunfähigkeit sind neben dem “Evergreen” BU Alternativlösungen hoch im Kurs, denn eine entsprechende Absicherung des Einkommens ist für alle Bevölkerungsschichten relevant. Unser Kernsegment ist und bleibt der Bereich Altersvorsorge in allen Durchführungswegen.

Welchen Rat geben Sie dem Berater für den Kundenkontakt im nächsten Jahr?

In der ganzheitlichen Beratung ist und bleibt die kontinuierliche und lebensbegleitende Betreuung der Kunden oberste Priorität. Denn es ist wichtig, dass sich individuelle Vorsorgestrategien den Lebenssituationen unserer Kunden anpassen, damit sie ihren Zweck erfüllen, den jeweils optimalen Schutz zu bieten. Nur dann haben Kunden die Gewissheit, dass ihr Anspruch auf eine stets gute und zuverlässige Beratung erfüllt wird.

Interview: Julia Böhne

Foto: Swiss Life Deutschland

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

R+V legt Wachtsumsprogramm auf

Die R+V-Versicherung legt ein umfassendes Wachstumsprogramm auf und will das Onlinegeschäft kräftig ausbauen. Bis zum 100-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2022 sollen die Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro steigen, kündigte der neue Vorstandschef Norbert Rollinger am Dienstag in Wiesbaden an.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein kooperiert mit Exporo und Zinsland

Die Dr. Klein Firmenkunden AG wird künftig mit den Crowdinvesting-Plattformen Exporo und Zinsland kooperieren. Die Kooperation soll Projektentwicklern helfen, möglichst viele Projekte gleichzeitig am Markt zu platzieren.

mehr ...

Investmentfonds

Neuberger Berman bleibt für Europa-Aktien optimistisch

Nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl sind viele Investoren erleichtert. Auch Neuberger Berman sieht die Zukunft des alten Kontinents eher positiv. Dies liegt auch an den sich aufhellenden Konjunkturaussichten. Gastkommentar von Andrew Wilmont, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

EZB: Extrem niedrige Zinsen und mehr Wettbewerb fördern Kreditvergabe

Die Nachfrage nach Bankkrediten in der Eurozone ist zuletzt weiter gestiegen, teilt die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Extrem niedrige Zinsen und vielversprechende Aussichten für die weitere Entwicklung am Immobilienmarkt seien für die höhere Nachfrage verantwortlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ bündelt maritime Aktivitäten

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) bündelt die bisher in verschiedenen Konzerngesellschaften erbrachten Fonds- und Assetmanagementleistungen für sämtliche maritimen Investments unter dem Dach der neuen Ernst Russ Maritime Management GmbH & Co. KG (ERMM).

mehr ...

Recht

ZIA: Senkung der Grunderwerbsteuer wäre beste Eigenheimförderung

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) fordert, die Grunderwerbssteuer zu senken. Bei der Förderung von Wohneigentum sollte die Regierung nicht auf Zuschüsse sondern auf Steuersenkungen setzen.

mehr ...