Anzeige
Anzeige
30. Dezember 2015, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrieb 2016: “Kontinuierliche und lebensbegleitende Betreuung der Kunden”

Dr. Matthias Wald, Leiter Endkundenvertriebe Swiss Life Deutschland, hat mit Cash.Online über die Vertriebstrends 2016 und seine Erwartungen an das kommende Geschäftsjahr gesprochen.

Wald Swiss-Life in Vertrieb 2016: Kontinuierliche und lebensbegleitende Betreuung der Kunden

Matthias Wald: “Wir wollen umoderne Tools und effiziente Prozesse sicherzustellen, die prägend für den Beratungserfolg sind.”

Cash.Online: Welche Erwartungen haben Sie an die Geschäftsentwicklung im nächsten Jahr?

Wald: Unser Geschäft wird sich an der Umsetzung unserer gerade verkündeten Unternehmensstrategie orientieren, die auf die nächsten drei Jahre bis 2018 angelegt ist. Ein wesentlicher Punkt darin ist die Weiterentwicklung unserer Endkundenvertriebe hin zu modernen Beraterorganisationen.

Das heißt für uns, unternehmensseitig moderne Tools und effiziente Prozesse sicherzustellen, die prägend für den Beratungserfolg sind. Dazu zählen Investitionen in professionelle Backoffice-Strukturen für die optimale Vertriebsunterstützung ebenso wie die fortlaufende Anpassung und Entwicklung IT-basierter Anwendungen.

Welche Geschäftsbereiche werden am besten laufen?

Diejenigen Geschäftsbereiche, in denen wir aktuell einen Umsatzschwerpunkt feststellen, werden auch in 2016 im Fokus stehen. Dazu gehören die Bereiche Immobilien & Finanzierungen, Investment sowie alternative Berufsunfähigkeitslösungen zur gezielten Vorsorge für die breite Gesellschaft.

Der Bereich Immobilien & Finanzierungen ist deshalb so gefragt, weil die vergleichsweise geringen Finanzierungskosten im aktuellen Niedrigzinsumfeld den Erwerb einer Immobilie für Kaufinteressenten besonders attraktiv gestalten.

Vor dem Hintergrund diverser Kurseinbrüche und Marktschwankungen gilt das Interesse der Verbraucher zugleich dem weitgehenden Schutz des eigenen Kapitals, der anhand von vermögensverwaltenden Mischfonds mit aktivem Risikomanagement erreicht werden kann.

Im Bereich der Berufsunfähigkeit sind neben dem “Evergreen” BU Alternativlösungen hoch im Kurs, denn eine entsprechende Absicherung des Einkommens ist für alle Bevölkerungsschichten relevant. Unser Kernsegment ist und bleibt der Bereich Altersvorsorge in allen Durchführungswegen.

Welchen Rat geben Sie dem Berater für den Kundenkontakt im nächsten Jahr?

In der ganzheitlichen Beratung ist und bleibt die kontinuierliche und lebensbegleitende Betreuung der Kunden oberste Priorität. Denn es ist wichtig, dass sich individuelle Vorsorgestrategien den Lebenssituationen unserer Kunden anpassen, damit sie ihren Zweck erfüllen, den jeweils optimalen Schutz zu bieten. Nur dann haben Kunden die Gewissheit, dass ihr Anspruch auf eine stets gute und zuverlässige Beratung erfüllt wird.

Interview: Julia Böhne

Foto: Swiss Life Deutschland

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Höhere Schäden machen Kfz-Versicherung 2018 erneut teurer

Autobesitzer in Deutschland müssen sich nach Einschätzung der Hannover Rück 2018 auf weiter steigende Versicherungsprämien einstellen. Im Schnitt dürften die Beiträge in der Branche um ein bis zwei Prozent steigen, sagte Hannover-Rück-Manager Andreas Kelb am Montag beim Branchentreffen in Baden-Baden.

mehr ...

Immobilien

Die eigene Immobilie als Erfolgsprojekt

Mit anhaltenden Niedrigzinsen steigen die Immobilienpreise in den Top-Lagen immer stärker an. Doch auch in 1B-Lagen sind Schnäppchen selten. Was bedeutet das für die Menschen, die sich heute für eine Kapitalanlage in Immobilien entscheiden?

Gastbeitrag von Bianca de Bruijn-van der Gaag, ING-DiBa

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Banking-Fintech N26 kündigt Eintritt in den US-Markt an

Wie die mobile Bank N26 mitteilt, plant sie für Mitte 2018 den Markteintritt in die USA. Dort können sich Interessenten ab sofort in eine Warteliste eintragen, um dann ein Konto zu eröffnen. Zum geplanten Angebot werden demnach Girokonto, Karte, Überweisungen, Barabhebungen und Kundenbindungsprogramm gehören.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...