4. Mai 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

On- und Offline-Kommunikation: Den Kunden 3.0 begeistern

Der Kunde 3.0 sieht das Web als eine Informationsplattform. Die Kaufentscheidung fällt jedoch fast immer in der persönlichen Beratung. Treten Sie dort in den Dialog mit dem Kunden, wo er sich aufhält: im Web und im realen Leben.

Den Kunden 3.0 begeistern

“Der Kunde 3.0 ist aktiv, interessiert, informiert und selbstbewusst.”

Beratungsgespräche mit Privatkunden ausschließlich am späten Nachmittag oder frühen Abend zu führen, das war früher normal – heute ist das anders.

Mit der Digitalisierung muss der Kunde seine Fragen zu Finanzen, zu Bank- und Versicherungsthemen nicht mehr auf die Abendstunden verlegen. Vertrieb geht heute anders. Kunden und Verkäufer haben 24/7 die Chance, miteinander zu kommunizieren.

Willkommen im Finanzvertrieb 3.0

Das will nicht jeder, das muss auch nicht zwingend und ständig so sein, jedoch haben wir alle die Herausforderung, eben diese Kontaktmöglichkeiten so zu managen, dass wir wirksam bleiben. Die Technik ist dabei ein Vehikel. Nicht mehr und auch nicht weniger. Skype- Konferenzen, Facetime-Calls, Live-Online-Seminare, Google-Hangouts, Cloud- Lösungen, Social Media oder schlicht das Telefon machen es möglich, mit dem Kunden in Verbindung zu sein.

Diese Kanäle erlauben es auch dem Kunden, mit seinem Finanzberater zu reden und gleichzeitig Zugriff auf seine digitalisierten Unterlagen zu haben – egal, wo sich beide gerade befinden. Und dies kann sowieso ohne Einbußen der Beratungsqualität geschehen – fachlich gesehen. Willkommen im Finanzvertrieb 3.0!

Schon vor drei Jahren haben mehr als 60 Prozent der Bundesbürger ganz selbstverständlich das Internet für Finanz- und Versicherungsthemen genutzt. Das geht aus einer Studie von Bain & Company hervor. Die Zahl dürfte inzwischen nochmals gestiegen sein. Denn der Kunde von heute, der Kunde 3.0, ist aktiv, er ist interessiert, informiert und selbstbewusst.

Er wartet nicht mehr, bis Sie als Finanzberater ihm nichtssagende Produktbroschüren überreichen. Bis dahin hat er sich längst von sich aus mit seinen wichtigen Themen für Vorsorge und Finanzen auseinandergesetzt. Hat dafür die ihm zur Verfügung stehenden Kanäle genutzt, Empfehlungen und Bewertungen anderer Kunden gelesen, Analysen und Testberichte studiert. Der Kunde ist der neue Experte.

Seite zwei: Geschäfte werden mit Menschen für Menschen gemacht

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Jungmakleraward: Ingo Schröder über „digitale Laufkundschaft“

Der Jungmakler Award dient dazu, junge Vermittler der Finanz- und Versicherungswirtschaft zu unterstützen. Ziel ist es, eine hochwertige Beratungskultur in der Branche aufzubauen. Cash.Online hat bei den Bewerbern nachgefragt und stellt diese im Interview vor. Als Nächster erzählt Ingo Schröder, Gesellschafter und Geschäftsführer bei Malwerk Finanzpartner über sein Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Auf die Barrikaden für die Freiheit!

Die größte Gefahr geht jetzt von der Immobilienwirtschaft selbst aus. Sie verfällt in Apathie, sie handelt reaktiv, sie verheddert sich im Kleinklein, sie lässt sich von angeblichen Kompromissen blenden. Ein Kommentar von Dr. Josef Girshovich, Managing Partner, PB3C GmbH.

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Burnout – und jetzt?

Die Zahl der Menschen mit Burnout steigt stetig. Gerade in der Finanzbranche sind viele Arbeitnehmer betroffen. Doch was ist Burnout eigentlich genau und welche Menschen sind besonders gefährdet? Ein Gastbeitrag von Mareike Fell, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Trainerin und Beraterin.

mehr ...

Sachwertanlagen

9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen: Die Antworten auf Ihre Fragen

Chancen und Herausforderungen für Asset Manager und Vertriebe: Die Teilnehmer diskutieren die Themen Asset-Knappheit, Regulierung und Absatzchancen. Was die Teilnehmer auf Ihre Fragen geantwortet haben

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...