Anzeige
27. Oktober 2016, 14:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sparkassen mit weniger Filialen, Mitarbeitern und Geldautomaten

Der Trend zur Konzentration und Automatisierung im Bankensektor hat in den vergangenen Jahrzehnten auch die ostdeutschen Sparkassen nicht verschont. Die Zahl klassischer Filialen im Bereich des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) sank seit Ende 1991 von 2.156 auf zuletzt nur noch 1.387, wie der Verband auf Anfrage mitteilte.

Sparkassen mit weniger Filialen, Mitarbeitern und Geldautomaten

Die Schließung klassischer Filialen der ostdeutschen Sparkassen wurde zum Teil mit Selbstbedienungs-Zweigstellen aufgefangen.

Mit einer kleinen Feier beging der Verband am Donnerstag in Potsdam sein 25-jähriges Bestehen. Der Geschäftsführende OSV-Präsident Michael Ermrich kritisierte dabei zu hohe Hürden bei der Vergabe von Immobilienkrediten. “Die deutsche Praxis erschwert die Kreditvergabe für Eigenheime erheblich. Sie geht weit über die Handhabung in anderen EU-Staaten hinaus”, sagte Ermrich laut Mitteilung.

Selbstbedienungs-Zweigstellen statt Filialen

Hintergrund ist eine neue EU-Regelung, wonach sich Kredite weniger stark am Wert der Immobilien und stärker an der Leistungsfähigkeit der Kreditnehmer orientieren sollen. Damit sollen Immobilienblasen verhindert werden. Immobilienkredite würden aber in Deutschland seit 100 Jahren verantwortungsvoll vergeben, erklärte Ermrich.

Der OSV ist für die Länder Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern zuständig. Die Schließung klassischer Filialen wurde zum Teil mit Selbstbedienungs-Zweigstellen aufgefangen, wie aus der Verbandsstatistik weiter hervorgeht. Diese stiegen binnen 25 Jahren von 19 auf rund 450.

Rückgang bei Geldautomaten

Bei den reinen Geldautomaten gab es in den vergangenen Jahren allerdings auch einen Rückgang: Zu Beginn der Erfassung Ende 2003 waren es noch fast 3200, zuletzt dagegen nur noch rund 2.700. Die Zahl der Mitarbeiter sank seit Anfang der 1990er Jahre, als es zeitweise mehr als 30.000 Beschäftigte gab, auf zuletzt rund 21.000 Angestellte.

Die Sparkassen blicken auf eine mehr als 200-jährige Geschichte zurück. Ende des 18. Jahrhunderts entstanden Spar- und Leihkassen, um die Ersparnisbildung breiter Bevölkerungsschichten zu fördern. Mit der Wende in der DDR lösten sich die Sparkassen im Osten aus der Staatsbank heraus und wurden nach der Wiedervereinigung als kommunale Kreditinstitute Teil der Sparkassen-Finanzgruppe. Heute bilden die Sparkassen neben den Genossenschaftsbanken und den privaten Banken eine der drei großen Säulen der Bankenlandschaft in Deutschland. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...