Anzeige
16. Januar 2017, 08:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

Brenneisen-0577 Ausgabe in Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Brenneisen Capital, will auch nach Übergabe seines Lebenswerks den gewohnten Service für seine Partner sicherstellen.

Nach 42 Jahren Vertriebstätigkeit im Segment der früheren geschlossenen Fonds und heutigen Sachwertanlagen in Form der Alternative Investment Funds und Vermögensanlagen will Manfred Brenneisen am 1. April 2017 den Stab weiterreichen. Er überträgt Markennamen und den B2B-Geschäftsbereich des von ihm im Jahr 1972 gegründete Finanzvertriebsunternehmens an die Efonds-Gruppe aus München. “Im 75. Lebensjahr ist es mir eine Herzensangelegenheit, mein Lebenswerk in gute Hände zu geben und für meine Partner auch in Zukunft den gewohnten Service und die kontinuierliche Anpassung an die sich weiterentwickelnden regulatorischen Anforderungen sicherzustellen”, sagte Manfred Brenneisen im Gespräch mit Cash-Online.

Keine Veränderungen für Vermittler

“In der Praxis wickeln wir die Zeichnungen und Provisionsabrechnungen bereits seit April 2016 über die Plattform Efonds24 ab. Ich kenne die Familie Betz und das Unternehmen schon sehr lange, da war dies ein logischer Schritt”, so Brenneisen weiter. Ab dem 1. April wird der Geschäftsbereich und die Marke Brenneisen Capital in die Efonds-Gruppe integriert. “Der Markenname und die Geschäftspartnerbeziehungen werden übertragen und auch Holger Künne wechselt als Vertriebsdirektor zu Efonds”, so Brenneisen. Für die Vermittler, die über den Spezialvertrieb Geschäft einreichen, ändert sich praktisch nichts, versichert Brenneisen und führt weiter aus: “Auch ich persönlich werde bis auf weiteres mit meinem Team beratend zur Verfügung stehen. So schnell wird mich die Branche also nicht los.”

“AIF im Vergleich zu anderen Anlageformen attraktiv”

Trotz der derzeitigen Durststrecke im Segment der Sachwertanlagen ist Manfred Brenneisen für die Branche optimistisch gestimmt: “Das Comeback der Branche nach Einführung des KAGB dauert länger als gedacht. Die neuen AIFs sind jedoch qualitativ gut und das aktuelle Umfeld, in dem Anleger nach sicheren und stetigen Erträgen Ausschau halten, macht sie im Vergleich zu anderen Anlageformen besonders attraktiv.” Er rechne fest mit einer langfristigen Erholung des Marktes. (fm)

Foto: Brenneisen Capital

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Franke und Bornberg: Die besten Kfz-Tarife 2018

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat für das diesjährige Kfz-Rating 2018 insgesamt 253 Tarife und Tarifkombinationen von 73 Versicherern nach 61 Kriterien verglichen. Das Ergebnis: Die Tarife werden immer besser, Innovationen sucht man jedoch vergeblich.

mehr ...

Immobilien

USA: NAHB-Hausmarktindex fällt auf tiefsten Stand seit August 2016

Die Lage am US-Häusermarkt hat sich im November merklich eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex sei um acht Punkte auf 60 Punkte gefallen, teilte die National Association of Home Builders (NAHB) in Washington mit.

mehr ...

Investmentfonds

PRIIPs: Zoff der BaFin mit Europa

Die BaFin lehnt den Vorschlag der europäischen Aufsichtsbehörden für eine Modifikation der Vorschriften für verpackte Anlage- und Versicherungsprodukte (PRIIPs) brüsk ab. Stattdessen fordert die deutsche Behörde eine umfassende Revision der PRIIPs-Verordnung – “und zwar zügig”.

mehr ...
19.11.2018

Erster Hanf-Fonds

Berater

Wirecard erwartet auch 2019 kräftigen Gewinnanstieg

Der Zahlungsabwickler Wirecard ist wegen des Booms im Onlinehandel auch für das kommende Jahr optimistisch. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde 2019 in einer Bandbreite von 740 bis 800 Millionen Euro erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...