Anzeige
16. Januar 2017, 08:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

Brenneisen-0577 Ausgabe in Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Brenneisen Capital, will auch nach Übergabe seines Lebenswerks den gewohnten Service für seine Partner sicherstellen.

Nach 42 Jahren Vertriebstätigkeit im Segment der früheren geschlossenen Fonds und heutigen Sachwertanlagen in Form der Alternative Investment Funds und Vermögensanlagen will Manfred Brenneisen am 1. April 2017 den Stab weiterreichen. Er überträgt Markennamen und den B2B-Geschäftsbereich des von ihm im Jahr 1972 gegründete Finanzvertriebsunternehmens an die Efonds-Gruppe aus München. “Im 75. Lebensjahr ist es mir eine Herzensangelegenheit, mein Lebenswerk in gute Hände zu geben und für meine Partner auch in Zukunft den gewohnten Service und die kontinuierliche Anpassung an die sich weiterentwickelnden regulatorischen Anforderungen sicherzustellen”, sagte Manfred Brenneisen im Gespräch mit Cash-Online.

Keine Veränderungen für Vermittler

“In der Praxis wickeln wir die Zeichnungen und Provisionsabrechnungen bereits seit April 2016 über die Plattform Efonds24 ab. Ich kenne die Familie Betz und das Unternehmen schon sehr lange, da war dies ein logischer Schritt”, so Brenneisen weiter. Ab dem 1. April wird der Geschäftsbereich und die Marke Brenneisen Capital in die Efonds-Gruppe integriert. “Der Markenname und die Geschäftspartnerbeziehungen werden übertragen und auch Holger Künne wechselt als Vertriebsdirektor zu Efonds”, so Brenneisen. Für die Vermittler, die über den Spezialvertrieb Geschäft einreichen, ändert sich praktisch nichts, versichert Brenneisen und führt weiter aus: “Auch ich persönlich werde bis auf weiteres mit meinem Team beratend zur Verfügung stehen. So schnell wird mich die Branche also nicht los.”

“AIF im Vergleich zu anderen Anlageformen attraktiv”

Trotz der derzeitigen Durststrecke im Segment der Sachwertanlagen ist Manfred Brenneisen für die Branche optimistisch gestimmt: “Das Comeback der Branche nach Einführung des KAGB dauert länger als gedacht. Die neuen AIFs sind jedoch qualitativ gut und das aktuelle Umfeld, in dem Anleger nach sicheren und stetigen Erträgen Ausschau halten, macht sie im Vergleich zu anderen Anlageformen besonders attraktiv.” Er rechne fest mit einer langfristigen Erholung des Marktes. (fm)

Foto: Brenneisen Capital

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Olaf Scholz’ Rentenpläne: Für DIA eine “unverantwortliche Vorfestlegung”

Die rentenpolitischen Überlegungen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz sorgen für deutlichen Widerspruch. Nachdem sich bereits Union und Grüne heftig über den Vorschlag echauffierten, warnt nun das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) deutlich vor Steuererhöhungen zur Finanzierung der künftigen Renten.

mehr ...

Immobilien

LBS: Nur jeder dritte Immobilienkäufer zahlt Maklergebühr

Der Kauf einer Immobilie ist mit einer Reihe von Nebenkosten verbunden. In jedem dritten Fall wird nach einer Analyse der LBS neben der Grunderwerbsteuer auch Maklergebühr fällig. Ist die Vergütung gerechtfertigt?

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return-Strategien verlieren relativ an Bedeutung

Die Nachfrage nach Absolute-Return-Strategien und alternativen UCITS-Fonds wächst kontinuierlich und damit auch das von ihnen verwaltete Kapital. Das sind Ergebnisse einer Studie von Lupus alpha, die auch aufdeckt, warum klassiche Absolute-Return-Fonds relativ an Bedeutung verlieren, obwohl auch sie wachsen:

mehr ...

Berater

Firmenkunden erwarten digitale Lösungen

80 Prozent der kleinen Unternehmen und Gewerbekunden in Deutschland nutzen inzwischen Online-Banking. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Star Finanz, einem Anbieter von Online- und Mobile-Banking-Lösungen. Bei Star Finanz wird erwartet, dass sich der Digitalisierungsgrad im Firmenkundengeschäft weiter erhöhen wird. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Zweitmarkt-Schuldverschreibung von Secundus

Die Secundus Erste Beteiligungsgesellschaft mbH emittiert das „SubstanzPortfolio 3“. Investiert wird unter anderem in Zweitmarktanteile der Anlageklassen Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, Erneuerbare Energien und Private Equity/Infrastruktur.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...