7. August 2017, 07:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Psssst….das Top-Geheimnis für Ihr Empfehlungsgeschäft

Potenzielle Kunden legen immer großen Wert auf Referenzen und Ratschläge von anderen. Hier sollten Sie als Finanzdienstleister hellhörig werden – denn damit können Sie deutlich mehr erreichen als mit breiter Werbung! Die Rankel-Kolumne

Kunde-roger-rankel in Psssst....das Top-Geheimnis für Ihr Empfehlungsgeschäft

“Wie immer gilt: Die richtige Mischung macht’s. Auch beim Empfehlungsmarketing.”

Aber welche Fürsprecher sind besonders wertvoll? Welche Leute sollten Sie unbedingt von Ihrem Angebot überzeugen? Empfehlungsmarketing funktioniert im besten Fall wie ein Perpetuum Mobile: Mehr Empfehlungen führen zu mehr Kunden. Und mehr Kunden? Erhöhen die Empfehlungen! Aber wissen Sie wirklich, wen Sie hier ansprechen müssen? Gibt’s hier nicht eine Art Turbo-Influencer unter den Empfehlenden? Natürlich! Sie müssen lediglich die richtigen Leute gewinnen. Dann haben Sie schon fast gewonnen!

Die richtigen Leute? Das sind die, die ich als Pros bezeichne. Vier Gruppen von Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Für Ihr Geschäft sind sie aber alle gleich wichtig. Konkret handelt es sich um folgende Personengruppen – die vier großen Ps. Ich verspreche Ihnen, das Zusammenspiel dieser Fürsprecher führt Ihr Unternehmen zum Erfolg:

  • Promoter,
  • Professoren,
  • Professionals und
  • Prominente.

Die Promoter – engagiert und bekannt

Der Erste im Bunde der Pros ist der Promoter. Das Tolle an ihm: Er ist begeisterungsfähig und energiegeladen. Haben Sie einen Promoter auf Ihre Seite gezogen, ist er kaum noch zu bremsen. Auch wenn er Ihr Produkt selbst noch gar nicht zu 100 Prozent getestet hat. Trotzdem wird er es schon bewerben und weiterempfehlen. Und es kommt noch besser: Meist kostet es Sie keinen Cent! Er macht es aus eigenem Spaß an der Sache. Darüber hinaus hat der Promoter ein großes Netzwerk an Bekannten und Freunden. Das gibt ihm unglaubliche Schlagkraft. Besonders glaubwürdig ist er eher nicht – da steht ihm seine Energie im Wege.

Die Professoren – glaubwürdig und genau

Für die Glaubwürdigkeit vertrauen Sie am besten den Professoren. Das sind Leute, die ein großes Expertenwissen besitzen. Vielleicht haben sie sogar tatsächlich eine Professur oder einen Doktortitel. Nötig ist das für den Effekt aber nicht. In jedem Fall verfügen diese Pros über enorme Authentizität. Sie nehmen sich Zeit und werden Ihr Angebot auf Herz und Nieren testen. Sind sie vollkommen überzeugt, empfehlen sie auch weiter. Aber erst dann! Für sie ist das eine Art „Dienst an der Sache“. Sie wollen sich damit nicht bereichern. Sondern ausschließlich Angebote bekannt machen, die sie für wertvoll und nützlich halten. Die Reichweite der Professoren ist gering. Dafür haben ihre Aussagen Hand und Fuß. Auf eine gute Referenz von einem Professor können Sie stolz sein. Denn sicher ist: Wer eine Empfehlung von einem Professor erhält, wird dieser nachgehen.

Seite zwei: Zwei weitere Pros

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...

Berater

Sonntagsfrage unter Vermittlern: FDP siegt, SPD ohne Chance

Bei Finanzvermittlern steht weiterhin die FDP in der Gunst ganz oben, wenn es um die nächste Bundestagswahl geht. Das hat das 12. AfW-Vermittlerbarometer im November 2019 mit über 1.500 teilnehmenden Vermittlern ergeben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Winzerverband schlägt Schadenersatz statt Strafzölle auf Wein vor

Statt der Strafzölle auf Wein sollte die Bundesregierung den USA nach einem Vorschlag des Weinbauverbands Rheinhessen eine Schadenersatzzahlung anbieten. “Die deutsche Politik sollte jetzt unkonventionelle Lösungen anstreben”, erklärte Verbandspräsident Ingo Steitz.

mehr ...