Anzeige
7. August 2017, 07:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Psssst….das Top-Geheimnis für Ihr Empfehlungsgeschäft

Potenzielle Kunden legen immer großen Wert auf Referenzen und Ratschläge von anderen. Hier sollten Sie als Finanzdienstleister hellhörig werden – denn damit können Sie deutlich mehr erreichen als mit breiter Werbung! Die Rankel-Kolumne

Kunde-roger-rankel in Psssst....das Top-Geheimnis für Ihr Empfehlungsgeschäft

“Wie immer gilt: Die richtige Mischung macht’s. Auch beim Empfehlungsmarketing.”

Aber welche Fürsprecher sind besonders wertvoll? Welche Leute sollten Sie unbedingt von Ihrem Angebot überzeugen? Empfehlungsmarketing funktioniert im besten Fall wie ein Perpetuum Mobile: Mehr Empfehlungen führen zu mehr Kunden. Und mehr Kunden? Erhöhen die Empfehlungen! Aber wissen Sie wirklich, wen Sie hier ansprechen müssen? Gibt’s hier nicht eine Art Turbo-Influencer unter den Empfehlenden? Natürlich! Sie müssen lediglich die richtigen Leute gewinnen. Dann haben Sie schon fast gewonnen!

Die richtigen Leute? Das sind die, die ich als Pros bezeichne. Vier Gruppen von Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Für Ihr Geschäft sind sie aber alle gleich wichtig. Konkret handelt es sich um folgende Personengruppen – die vier großen Ps. Ich verspreche Ihnen, das Zusammenspiel dieser Fürsprecher führt Ihr Unternehmen zum Erfolg:

  • Promoter,
  • Professoren,
  • Professionals und
  • Prominente.

Die Promoter – engagiert und bekannt

Der Erste im Bunde der Pros ist der Promoter. Das Tolle an ihm: Er ist begeisterungsfähig und energiegeladen. Haben Sie einen Promoter auf Ihre Seite gezogen, ist er kaum noch zu bremsen. Auch wenn er Ihr Produkt selbst noch gar nicht zu 100 Prozent getestet hat. Trotzdem wird er es schon bewerben und weiterempfehlen. Und es kommt noch besser: Meist kostet es Sie keinen Cent! Er macht es aus eigenem Spaß an der Sache. Darüber hinaus hat der Promoter ein großes Netzwerk an Bekannten und Freunden. Das gibt ihm unglaubliche Schlagkraft. Besonders glaubwürdig ist er eher nicht – da steht ihm seine Energie im Wege.

Die Professoren – glaubwürdig und genau

Für die Glaubwürdigkeit vertrauen Sie am besten den Professoren. Das sind Leute, die ein großes Expertenwissen besitzen. Vielleicht haben sie sogar tatsächlich eine Professur oder einen Doktortitel. Nötig ist das für den Effekt aber nicht. In jedem Fall verfügen diese Pros über enorme Authentizität. Sie nehmen sich Zeit und werden Ihr Angebot auf Herz und Nieren testen. Sind sie vollkommen überzeugt, empfehlen sie auch weiter. Aber erst dann! Für sie ist das eine Art „Dienst an der Sache“. Sie wollen sich damit nicht bereichern. Sondern ausschließlich Angebote bekannt machen, die sie für wertvoll und nützlich halten. Die Reichweite der Professoren ist gering. Dafür haben ihre Aussagen Hand und Fuß. Auf eine gute Referenz von einem Professor können Sie stolz sein. Denn sicher ist: Wer eine Empfehlung von einem Professor erhält, wird dieser nachgehen.

Seite zwei: Zwei weitere Pros

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Feuerschäden: Welche Versicherung wann haftet

Durch den ungewöhnlich heißen Sommer ist es in Deutschland überall trocken. Daran haben die örtlich begrenzten Regenfälle kaum etwas geändert: Wie groß die Gefahren sind, hat der schwere Brand an der Bahnstrecke zwischen Köln und Bonn jüngst gezeigt. Doch wer haftet für etwaige Schäden, wenn es brennt. Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf Mieter und Eigentümer achten sollten.

mehr ...

Immobilien

Sinkender Bedarf nach Flüchtlingsunterkünften drückt Baugenehmigungen

In Deutschland werden weiterhin kräftig Wohnungen gebaut. Zwar sank die Zahl der Baugenehmigungen im ersten Halbjahr 2018 zum Vorjahreszeitraum um 0,6 Prozent auf knapp 168.500. Dies ist jedoch vor allem auf einen deutlichen Rückgang beim Bau von Wohnungen in Wohnheimen zurückzuführen.

mehr ...

Investmentfonds

Ende der Technologiehausse?

Es waren vor allem die Faang-Titel, die die US-Aktienindizes in den letzten Monaten getrieben haben. Doch die Entwicklung der Technologieaktien zeigt typische Anzeichen einer Finanzblase. Ist der Aufschwung nachhaltig, oder müssen Anleger das Platzen einer Blase fürchten?

mehr ...

Berater

Mitverschulden des Kunden kann Haftung reduzieren

Liegt eine fehlerhafte Beratung oder eine sonstige Pflichtverletzung des Versicherungsvermittlers vor, wird es für ihn oftmals schwer, der eigenen Haftung zu entrinnen. Nur in Ausnahmefällen kann die Haftung noch mit dem Argument des Mitverschuldens des Versicherungsnehmers abgewendet werden. Gastbeitrag von Jens Reichow, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity kauft in Schwaben zu

Die Leipziger Publity AG hat eine vollvermietete Büroimmobilie in Sindelfingen bei Stuttgart erworben. Das Multi-Tenant-Objekt wurde im Jahr 1992 erbaut und verfügt über insgesamt knapp 6.500 Quadratmeter Mietfläche.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...