7. August 2017, 07:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Psssst….das Top-Geheimnis für Ihr Empfehlungsgeschäft

Potenzielle Kunden legen immer großen Wert auf Referenzen und Ratschläge von anderen. Hier sollten Sie als Finanzdienstleister hellhörig werden – denn damit können Sie deutlich mehr erreichen als mit breiter Werbung! Die Rankel-Kolumne

Kunde-roger-rankel in Psssst....das Top-Geheimnis für Ihr Empfehlungsgeschäft

“Wie immer gilt: Die richtige Mischung macht’s. Auch beim Empfehlungsmarketing.”

Aber welche Fürsprecher sind besonders wertvoll? Welche Leute sollten Sie unbedingt von Ihrem Angebot überzeugen? Empfehlungsmarketing funktioniert im besten Fall wie ein Perpetuum Mobile: Mehr Empfehlungen führen zu mehr Kunden. Und mehr Kunden? Erhöhen die Empfehlungen! Aber wissen Sie wirklich, wen Sie hier ansprechen müssen? Gibt’s hier nicht eine Art Turbo-Influencer unter den Empfehlenden? Natürlich! Sie müssen lediglich die richtigen Leute gewinnen. Dann haben Sie schon fast gewonnen!

Die richtigen Leute? Das sind die, die ich als Pros bezeichne. Vier Gruppen von Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Für Ihr Geschäft sind sie aber alle gleich wichtig. Konkret handelt es sich um folgende Personengruppen – die vier großen Ps. Ich verspreche Ihnen, das Zusammenspiel dieser Fürsprecher führt Ihr Unternehmen zum Erfolg:

  • Promoter,
  • Professoren,
  • Professionals und
  • Prominente.

Die Promoter – engagiert und bekannt

Der Erste im Bunde der Pros ist der Promoter. Das Tolle an ihm: Er ist begeisterungsfähig und energiegeladen. Haben Sie einen Promoter auf Ihre Seite gezogen, ist er kaum noch zu bremsen. Auch wenn er Ihr Produkt selbst noch gar nicht zu 100 Prozent getestet hat. Trotzdem wird er es schon bewerben und weiterempfehlen. Und es kommt noch besser: Meist kostet es Sie keinen Cent! Er macht es aus eigenem Spaß an der Sache. Darüber hinaus hat der Promoter ein großes Netzwerk an Bekannten und Freunden. Das gibt ihm unglaubliche Schlagkraft. Besonders glaubwürdig ist er eher nicht – da steht ihm seine Energie im Wege.

Die Professoren – glaubwürdig und genau

Für die Glaubwürdigkeit vertrauen Sie am besten den Professoren. Das sind Leute, die ein großes Expertenwissen besitzen. Vielleicht haben sie sogar tatsächlich eine Professur oder einen Doktortitel. Nötig ist das für den Effekt aber nicht. In jedem Fall verfügen diese Pros über enorme Authentizität. Sie nehmen sich Zeit und werden Ihr Angebot auf Herz und Nieren testen. Sind sie vollkommen überzeugt, empfehlen sie auch weiter. Aber erst dann! Für sie ist das eine Art „Dienst an der Sache“. Sie wollen sich damit nicht bereichern. Sondern ausschließlich Angebote bekannt machen, die sie für wertvoll und nützlich halten. Die Reichweite der Professoren ist gering. Dafür haben ihre Aussagen Hand und Fuß. Auf eine gute Referenz von einem Professor können Sie stolz sein. Denn sicher ist: Wer eine Empfehlung von einem Professor erhält, wird dieser nachgehen.

Seite zwei: Zwei weitere Pros

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Investitionen in Insurtechs erreichen wieder Höchstniveau

Im dritten Quartal 2020 wurden weltweit Investitionen in Insurtechs in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar in insgesamt 104 Transaktionen getätigt. Das entspricht einem Anstieg gegenüber dem Vorquartal von 63 Prozent im Investitionsvolumen und 41 Prozent in der Transaktionsanzahl. Dies geht aus dem InsurTech Briefing Q3/2020 von Willis Towers Watson hervor.

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

“Motivations-Events nicht mehr als Weiterbildung anerkannt”

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hat das Papier des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und der Finanzaufsicht Bafin zur Anerkennung der gesetzlichen Weiterbildungspflicht von Versicherungsvermittlern begrüßt. Der Verband wünscht sich aber auch Nachbesserungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...