27. Dezember 2017, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir müssen wieder näher an unsere Kunden kommen”

Peter Przybilla, Geschäftsführer des Münchener Maklerbüros Hengstenberg & Partner, hat mit Cash.Online über die anstehenden Regulierungsschritte, die größten Herausforderungen im kommenden Geschäftsjahr sowie seine Wünsche an Produktgeber und Politik gesprochen.

Wir müssen wieder näher an unsere Kunden kommen

“Die Versicherer versuchen, immer mehr Arbeiten auf die Vermittler umzulegen.”

Cash.Online: Was kommt im Jahr 2018 durch die fortschreitende Regulierung auf nationaler und europäischer Ebene auf Berater im Jahr 2018 zu?

Przybilla: Ohne auf den Wortlaut der Richtlinien einzugehen, werden die Dokumentations- und Datenschutzpflichten stark ansteigen. Ob diese dann in der Praxis so einzuhalten sind, wage ich zu bezweifeln.

Wir sind zum Beispiel noch nicht gewillt, alle Telefonate aufzuzeichnen. Auch für die Kunden wird das eventuell schwierig. Man muss aber noch die tatsächliche Umsetzung abwarten.

Inwieweit sind die Versicherungs- und Finanzmakler ihrer Ansicht nach auf die neuen Regularien vorbereitet?

Ohne uns selbst und unsere Kollegen zu verunglimpfen, glaube ich nicht, dass schon eine besonders große Anzahl von Vermittlern für die tägliche Umsetzung vorbereitet ist. Hier hoffen wir auch auf Unterstützung der Maklerdienstleister.

Wo sehen Sie 2018 die größten Chancen beziehungsweise Herausforderungen?

Chancen kann ich derzeit wenig erkennen. Es gilt zunächst einmal die neuen Herausforderungen zu meistern, ohne Umsatz zu verlieren.

Die derzeitige Kundenverunsicherung, ausgelöst durch die Presse und das Verhalten einzelner Versicherungen, ist wenig umsatzfördernd.

 

Seite zwei: “Kunden von der Wichtigkeit von Biometrie und Altersvorsorge überzeugen”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...