12. Oktober 2017, 13:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsvermittler: DIHK-Registrierungen weiter gesunken

Aktuell sind 224.462 Versicherungsvermittler im Register des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) erfasst. Zu Jahresbeginn waren es noch rund 4.000 mehr. Zum 1. Oktober 2016 lag die Zahl der Registrierungen sogar um 6.000 höher. Der Schwund seit Januar 2017 ging zulasten fast aller Vermittlertypen.

Versicherungsvermittler: DIHK-Registrierungen weiter gesunken

Aktuell sind fast 6.000 Versicherungsvermittler weniger im DIHK-Register erfasst als vor einem Jahr.

Zum Ende des dritten Quartals 2017 waren insgesamt 224.462 (Stand: 1. Oktober 2017) Versicherungsvermittler im Register der DIHK eingetragen. Ein Jahr zuvor waren es noch 230.434 (Stand: 1. Oktober 2016) und zu Jahresbeginn 228.289 (Stand: 2. Januar 2017).

Den deutlichsten Rückgang im Jahresvergleich mussten die gebundenen Versicherungsvertreter hinnehmen: Ihre Zahl ging von 149.829 (Stand: 1. Oktober 2016) auf 143.855 (Stand: 1. Oktober 2017) zurück. Anfang 2017 waren es 147.582 (Stand: 2. Januar 2017).

Auch Makler vom Vermittlerschwund betroffen

Die Zahl der Versicherungsvertreter mit Erlaubnis ist im gleichen Zeitraum von 29.878 auf 29.687 gesunken. Zu Jahresanfang 2017 waren es noch 29.853 (Stand: 2. Januar 2017).

Versicherungsvermittler: DIHK-Registrierungen weiter gesunken

Quelle: DIHK

Die Zahl der im DIHK-Register erfassten Versicherungsmakler ist im Jahresvergleich leicht gestiegen: von 46.750 (Stand: 1. Oktober 2016) auf 46.781. Zu Jahresbeginn waren es allerdings noch 46.811 (Stand: 2. Januar 2017).

Plus bei Versicherungsberatern und produktakzessorischen Vertretern

Die Zahl der registrierten Versicherungsberater ist im Vergleich zum Vorjahr von 304 auf 317 gestiegen. Im Januar 2017 waren es 311.

Die Zahl der produktakzessorischen Vermittler, die im Vermittlerregister der DIHK eingetragen sind, ist im Jahresvergleich erneut leicht gestiegen.

Derzeit sind 3.684 produktakzessorische Vertreter (1. Oktober 2016: 3.531) und 138 produktakzessorische Makler (1. Oktober 2016: 142) registriert. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Es gibt einen großen Bedarf nach persönlicher Beratung”

Die Ergo gehört zu den größten Versicherern in Deutschland. Und musste sich im Zuge der digitalen Transformation neu erfinden. Cash. sprach mit Vertriebsvorstand Olaf Bläser über die vertrieblichen Herausforderungen des digitalen Umbaus und die Auswirkungen auf das Geschäftsmodell. Teil 2 des großen Interviews.

mehr ...

Immobilien

Offene Immobilienfonds trotzen der Corona-Krise

Offene Immobilien-Publikumsfonds behaupten sich in der Corona-Krise. Wie aktuelle Zahlen der Bundesbank zeigen, hatten die Fonds auch in der Corona-Krise positive Nettomittelzuflüsse zu verzeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Silber: Investoren setzen auf Nachholeffekte

Anders als Gold ist Silber noch nicht auf einem Mehrjahreshoch angekommen. Nach dem Corona-Rückschlag im März hat sich die Feinunze inzwischen aber wieder bis an eine wichtige Kursschwelle vorgearbeitet. Von hier aus könnte der nächste Sprung erfolgen. In den vergangenen Wochen hat sich eine wachsende Zahl von Anlegern bereits in Stellung gebracht – zu früh?

mehr ...

Berater

Oberstes US-Gericht beendet Streit um Finanzunterlagen Trumps nicht

Der Streit um die Herausgabe von Finanzunterlagen des US-Präsidenten Donald Trump ist auch nach Entscheidungen des Obersten Gerichts der USA nicht beendet. Der Supreme Court sprach Trump am Donnerstag “absolute Immunität” ab und gestand der Bezirksstaatsanwaltschaft in Manhattan das Recht zu, grundsätzlich Finanzunterlagen Trumps einsehen zu können. Eine zweite Entscheidung des Gerichts hindert Ausschüsse des Parlaments aber vorerst daran, ähnliche Dokumente zu erhalten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Keine IT-Sicherheit, keine Notfallkonzepte: Jedes dritte mittelständische Chemieunternehmen gehackt

Fast jedes dritte mittelständische Unternehmen (30 Prozent) der Chemiebranche ist bereits Opfer einer Cyberattacke geworden, acht Prozent sogar mehrfach. Das belegt eine repräsentative Umfrage des Forsa-Instituts bei für die Internetsicherheit zuständigen Mitarbeitern in 100 kleinen und mittleren Unternehmen der Chemieindustrie. Wie die Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) weiter zeigt, stand nach einem erfolgreichen Angriff fast die Hälfte der Betriebe sogar zeitweise still. Der pure Wahnsinn.

mehr ...

Recht

Wie lange hält Urlaubsanspruch? Richter wenden sich an EuGH

Um über die Dauer von Urlaubsansprüchen bei Arbeitnehmern mit Langzeitkrankheit urteilen zu können, hat das Bundesarbeitsgericht den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung gebeten.

mehr ...