11. Dezember 2017, 14:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VÖB: Kompromiss bei Kapitalregeln zum Nachteil deutscher Banken

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) glaubt, dass die Einigung auf schärfere Kapitalregeln (“Basel III”) sich nachteilig für deutsche Institute auswirken wird. Viele Banken hätten schon jetzt Schwierigkeiten, ertragreich zu wirtschaften.

VÖB: Kompromiss bei Kapitalregeln zum Nachteil deutscher Banken

VÖB-Präsident Johannes-Jörg Riegler

Die öffentlichen Banken befürchten nach der Einigung auf schärfere Kapitalregeln Nachteile für die heimische Kreditindustrie.

Der Kapitalbedarf bei Instituten werde deutlich steigen, “das muss natürlich erst einmal verkraftet werden”, sagte der Präsident des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB), BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler, am Montag in Frankfurt.

Viele Banken hätten schon jetzt Schwierigkeiten, ertragreich zu wirtschaften – unter anderem wegen der Vielzahl regulatorischer Vorschriften. Zumindest müssten die neuen Vereinbarungen nun auch weltweit umgesetzt werden.

EBA erwartet moderaten Anstieg des Eigenkapitalbedarfs

Am vergangenen Donnerstag hatten sich Europäer und Amerikaner nach monatelangem Streit auf einen Kompromiss zur Ausgestaltung der nach der jüngsten Finanzkrise eingeführten “Basel III”-Regeln geeinigt.

Großbanken dürfen demnach künftig bei der Berechnung von Kreditrisiken nur begrenzt interne Modelle anwenden. Zu 72,5 Prozent müssen sie sich an eher konservative Standardmodelle halten. In der Konsequenz bedeutet dass, dass viele Institute mehr Kapital vorhalten müssen, weil die Ergebnisse interner Modelle meist günstiger ausfallen.

Die Europäische Bankenaufsicht EBA geht von einem moderaten Anstieg des Eigenkapitalbedarfs bei Europas Banken aus: Gemessen an den Bilanzzahlen Ende 2015 bis zur vollen Umsetzung des “Basel III”-Pakets Anfang 2027 bräuchten die Institute demnach 17,5 Milliarden Euro mehr Kapital, um die Mindestanforderungen zu erfüllen. (dpa-AFX)

Foto: VÖB

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Portfolios und Performances mit neuem Tool effektiv bewerten

Wisdom Tree, Sponsor von Exchange-Traded Funds (“ETF”) und Exchange-Traded Products (“ETP”), hat die WisdomTree Investor Solutions-Plattform lanciert.

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...