Anzeige
10. September 2018, 16:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Branchengipfel Sachwertanlagen 2018: “Die Nachfrage wird steigen”

Der 8. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen, der am letzten Donnerstag in Hamburg stattfand, machte eines deutlich, Asset Manager und Finanzdienstleister sind fest entschlossen, das Segment voranzubringen. Warum Skandale wie die P&R-Pleite dabei offenbar kaum ein Hindernis darstellen.

06 -September-2018-13-21-00-DSC 8770 in Branchengipfel Sachwertanlagen 2018: Die Nachfrage wird steigen 06 -September-2018-09-37-48-DSC 8432 in Branchengipfel Sachwertanlagen 2018: Die Nachfrage wird steigen 06 -September-2018-10-43-57-DSC 3900 in Branchengipfel Sachwertanlagen 2018: Die Nachfrage wird steigen 06 -September-2018-10-15-15-DSC 8525 in Branchengipfel Sachwertanlagen 2018: Die Nachfrage wird steigen 06 -September-2018-10-15-46-DSC 8529 in Branchengipfel Sachwertanlagen 2018: Die Nachfrage wird steigen 06 -September-2018-11-39-27-DSC 3984 in Branchengipfel Sachwertanlagen 2018: Die Nachfrage wird steigen 06 -September-2018-11-41-06-DSC 4000 in Branchengipfel Sachwertanlagen 2018: Die Nachfrage wird steigen 06 -September-2018-11-42-51-DSC 4005 in Branchengipfel Sachwertanlagen 2018: Die Nachfrage wird steigen 06 -September-2018-11-51-12-DSC 4011 in Branchengipfel Sachwertanlagen 2018: Die Nachfrage wird steigen 06 -September-2018-12-32-07-DSC 8740 in Branchengipfel Sachwertanlagen 2018: Die Nachfrage wird steigen 06 -September-2018-13-00-47-DSC 8754 in Branchengipfel Sachwertanlagen 2018: Die Nachfrage wird steigen

Fünf Vorstände und Geschäftsführer sowie zwei Vertriebs-Chefs diskutierten im Hotel Lindner am Michel über den Status quo und die Perspektiven des Segments der Sachwertanlagen. Mit dabei waren:

  • Guido Küther, Habona
  • Thomas F. Roth, Immac
  • Andreas Heibrock, Patrizia Grundinvest
  • Jan-Peter Diercks, RWB
  • André Wreth, Solvium Capital
  • Mathias Lüdtke-Handjery, Finanzberatungsgesellschaft der Deutschen Bank
  • Helmut Schulz-Jodexnis, Jung, DMS & Cie.

Neben den Auswirkungen der P&R-Pleite, die von den Teilnehmern als weit weniger dramatisch und kaum den Absatz von AIF und Vermögensanlagen behindernd angesehen wurde, monierten insbesondere die Anbieter von Immobilienfonds die weiter sehr angespannte Marktlage und Objektknappheit. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass immer mehr institutionelle Investoren ebenfalls auf der Suche nach ertragreichen Immobilien sind. Das Gleiche gelte auch für andere Assetklassen wie Flugzeuge. Im Bereich Private Equity ist die Stimmung weiter sehr positiv, wenngleich der Einstieg für Investoren oft nur noch zu hohen Preisen möglich ist. Einig waren sich die Teilnehmer darin, dass die Nachfrage nach Sachwertanlagen in den kommenden Jahren steigen wird. Allmählich sei dem Gros der Teilnehmer immer stärker bewusst, dass die Niedrigzinsphase mittlerweile zu einer Niedrigs-Ära geworden ist, in der herkömmliche Sparprodukte keine oder sogar negative Renditen realisieren.

Noch viel Luft nach oben bei der Digitalisierung

Die Diskussion über das Thema Digitalisierung zeigte einmal mehr, dass die Teilnehmer diesem eine große Bedeutung beimessen, aber insbesondere die Direktzeichnung noch immer eher die Ausnahme denn die Regel ist. Zu groß sei nach wie vor der Beratungsbedarf bei AIF und Vermögensanlagen, als dass eine rein digitale Lösung zielführend sei. Unisono favorisierten die Teilnehmer daher die hybride Beratung, bei der Vermittler mit Unterstützung von Online-Medien Anlegern das bestmögliche Angebot offerieren können.

Leser fragen, Experten antworten

In einer dritten Gesprächsrunde wurden von den Teilnehmern Fragen beantwortet, die im Vorfeld der Veranstaltung von Lesern über Cash.Online gestellt wurden. Dabei ging es unter anderem um Maßnahmen für ein zahlenmäßig verbessertes Produktangebot sowie um eine Steigerung der Lobbyarbeit der Beteiligungsbranche. Weitere Fragen beschäftigten sich mit dem Status quo in der Causa P&R sowie mit den Herausforderungen, um die Digitalisierung der Branche weiter voranzutreiben. (fm)

Fotos: Jörg Böh 

 

Märkte

Produkte

Digitalisierung

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Wie kommt es, dass bei dem Thema “Digitalisierung” nicht etwa die Frage, wie neue Kundengruppen gewonnen werden, die wesentliche zu sein scheint, sondern vielmehr die Frage, ob die alten Vertriebspartner verärgert sein könnten. Glauben die Herren wirklich, dass sich durch die Digitalisierung keine neuen Kunden gewinnen lassen, sondern dass nur die bestehenden Kunden den Vertrieben weggenommen werden? Es ist dann zwar erfreulich, wenn eine große Loyalität zu den bestehenden Vertriebspartnern besteht, besonders disruptiv ist diese Haltung jedoch nicht.

    Kommentar von Buntspecht — 12. September 2018 @ 17:55

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Spahn dringt auf bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dringt im Kampf gegen die Personalnot in der Pflege auf bessere Arbeitsbedingungen.  “Derzeit ist die Pflege der am wenigsten planbare Beruf, den es gibt”, sagte der CDU-Politiker der “Augsburger Allgemeinen” am Donnerstag. 

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Wie hoch ist das durchschnittliche Baudarlehen?

Deutsche Kreditnehmer nehmen immer mehr Geld auf um sich den Wunsch nach den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über weitere aktuelle Entwicklungen bei Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der US-Handelskrieg eine Chance für die EU ist

Amerikas saure, nicht süße Handelspolitik zwingt China, Alternativen zu suchen. So belebt Peking die eurasische Seidenstraße wieder und holt Russland mit ins Boot. Beide Länder verbindet sicher keine Liebesbeziehung, aber für eine Vernunftehe gegen den gemeinsamen Feind USA reicht es allemal. Könnte man auch noch Europa anbinden, würde sich der bislang zeitintensive Seeweg chinesischer Exporte in die westliche Welt erheblich verkürzen. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

“Ein Provisionsdeckel wäre verfassungswidrig”

Das 14. “Bonner Spitzentreffen”, das rund 40.000 Versicherungsvertreter in Deutschland repräsentiert, hat sich einstimmig gegen eine Deckelung von Provisionen im Zuge der Evaluierung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) ausgesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium veröffentlicht geprüften Portfoliobericht

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und Wechselkoffer, hat den aktuellen Portfoliobericht des Unternehmens vorgelegt. Anders als offenbar beim ehemaligen Konkurrenten P&R läuft demnach alles vertragskonform.

mehr ...

Recht

Welche finanziellen Vorteile die Eheschließung bringt

Heiraten – ja oder nein? Keine einfache Entscheidung, doch auch neben der Liebe gibt es gute Gründe dafür. Die Experten der DVAG erklären, wie sich Eheleute bei Steuern und Versicherungen besserstellen können und geben Tipps, was sie beachten sollten.

mehr ...