25. Juni 2018, 09:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche sparen täglich zwölf Euro

Die deutschen Sparer kommen durchschnittlich auf eine monatliche Sparsumme von 365 Euro. Sie schaffen es also, jeden Tag rund zwölf Euro zur Seite zu legen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Kantar TNS im Auftrag der Deutschen Vermögensberatung (DVAG).

Shutterstock 771912313 in Deutsche sparen täglich zwölf Euro

Beim Sparen bevorzugen die Deutschen eher konservative Spar- und Anlageformen.

Männer sparen demnach mit 423 Euro im Monat deutlich mehr als Frauen mit 310 Euro. Damit beträgt die tägliche Sparsumme bei Männern 13,25 Euro und bei Frauen zehn Euro.

Beim Sparen bevorzugen die Deutschen laut Umfrage eher konservative Spar- und Anlageformen wie Bargeld, Girokonto, Sparverträge, Versicherungen und Aktien.

Sparsumme im Schnitt relativ hoch

Auch die betriebliche Altersvorsorge und Investitionen in Immobilien oder Wohneigentum flossen in die Statistik ein, wodurch die durchschnittliche Sparsumme laut DVAG relativ hoch ausfällt. Insgesamt wurden 2.010 Personen ab 18 Jahren befragt. (kb)

Foto: Shutterstock

 

1 Kommentar

  1. Wenig oder viel? Die tägliche Sparleistung ist als Durchschnitt wenig aussagefähig, spart doch ein verhältnismäßig höherer Anteil nichts und der andere Teil vermutlich deutlich mehr. Interessanter wäre der Durchschnitt des “sparenden Teils”. Erschreckend dass hier auch die Immobilien und betriebliche Altersvorsorge eingegangen sein sollten.

    Kommentar von André Perko — 26. Juni 2018 @ 08:29

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Janitos mit BiPRO-Award 2019 ausgezeichnet

Einmal jährlich trifft sich die Interessensgemeinschaft des Brancheninstituts für Prozessoptimierung (BiPRO), um sich über die aktuellen Entwicklungen der Branche auszutauschen. Im Rahmen dieser unter dem Namen BiPRO-Tag bekannten Veranstaltung wird von der Organisation BiPRO e.V. in regelmäßigen Abständen eine Auszeichnung vergeben.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot: Städte- und Gemeindebund beklagt 20 000 Bauvorschriften

Der Städte- und Gemeindebund sieht zu viele und zu strenge Vorschriften als eine Ursache dafür, dass in Großstädten zu wenige Wohnungen gebaut werden. “Der Abbau überflüssiger Standards und der rund 20 000 Baunormen ist dringend erforderlich”, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der “Neuen Osnabrücker Zeitung”.

mehr ...

Investmentfonds

“Das nächste Google”: Wie StartMark die Branche angreifen will

Startschuss für StartMark: Der Wertpapierprospekt des Startup-Finanzierers aus Düsseldorf für ein in Deutschland in dieser Form bislang einmaliges “Security Token Offering” hat erfolgreich die Wertpapierprüfung der Finanzaufsicht BaFin durchlaufen. Schon ab 100 Euro können Anleger in ein Portfolio von Startup-Unternehmen investieren und daran partizipieren, wenn vielleicht auch das „nächste Google” dabei ist. Die Anleger-Rendite soll bei 10 bis 20 Prozent p.a. liegen.

mehr ...

Berater

Blockchain: Bundesbürger vertrauen neuer Technologie

Für die Mehrheit der Deutschen überwiegen positive Aspekte beim Einsatz der Blockchain-Technologie im Finanzsektor. Das ist das zentrale Ergebnis einer Online-Umfrage des Hamburger Fintechs Exporo zum Thema “Blockchain-Technologie: Revolutionäre Innovation oder Albtraum im Finanzsektor?” zu der im Juli diesen Jahres mehr als 1.000 Bundesbürger befragt wurden. 

mehr ...

Sachwertanlagen

CH2 platziert erfolgreich erste Aves-Anleihe

Große Nachfrage verzeichnete in den vergangenen Wochen die Anleihe „Aves Transport 1“. Es handelt sich um die erste Anleihe des börsennotierten Konzerns Aves One, die mit einem Kupon von 5,25 Prozent ausgestattet ist und eine fünfjährige Laufzeit hat.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...