7. Juni 2018, 13:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ein Drittel der deutschen Firmen sind digitale Nachzügler

Mehr als jedes dritte deutsche Unternehmen hat einer Studie der Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) zufolge Nachholbedarf in Sachen Digitalisierung. Demnach sind 36 Prozent der deutschen Firmen Nachzügler in der Digitalisierung, lediglich ein Fünftel gelten als Vorreiter.

100810412 in Ein Drittel der deutschen Firmen sind digitale Nachzügler

Laut Studie gewinnen die Firmen Marktanteile, die sich schneller umstellen.

Laut Studie sind vor allem die Firmen Vorreiter, die mehr als fünf Prozent ihrer Betriebskosten in Digitalisierung und Informationstechnologie investieren, mehr als zehn Prozent “digital befähigte” Mitarbeiter beschäftigen und eine “digitale Kultur” pflegen.

Befragt wurden im Vorfeld der am kommenden Montag beginnenden IT-Messe Cebit in Hannover Manager aus 1.900 Firmen in vier Ländern – neben den USA und Deutschland auch in Frankreich und Großbritannien. Die Aussagen beruhen großenteils auf der Selbsteinschätzung der Unternehmen.

Nachzügler doppelt unter Druck

Laut Studie gewinnen die Firmen Marktanteile, die sich schneller umstellen. Dazu analysierten die Unternehmensberater etwa die Ergebnisse von 80 Telekommunikations-Unternehmen in den Jahren 2012 bis 2017. Die Vorreiter unter ihnen hätten sieben Prozent Marktanteil gewonnen, die Nachzügler dagegen elf Prozent verloren.

Die Boston-Berater gehen davon aus, dass sich die Schere in der Unternehmenslandschaft in den kommenden Jahren weiter öffnen könnte. “Unternehmen, die keine Vorreiter sind, stehen gleich doppelt unter Druck”, argumentierte BCG-Berater Christoph Gauger – einerseits von Seiten etablierter Konkurrenten, die in Sachen Innovation schneller sind, andererseits von neuen digitalen Wettbewerbern. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

1 Kommentar

  1. Ein Problem, welches gravierende Auswirkungen auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen haben kann. Durch die Globalisierung und die Digitalisierung kommen viele nationale Märkte enger zusammen, sodass der internationale Wettbewerb immer intensiver wird. Wer die Digitalisierung verschläft kann in Zukunft erhebliche Probleme haben…

    Auch wenn der Umstieg zur Digitalisierung in vielen Fällen mit hohen finanziellen Mittel verbunden ist, kann ein fehlender Umstieg viel weitreichendere finanzielle Konsequenzen haben. “Laut Studie gewinnen die Firmen Marktanteile, die sich schneller umstellen.” Dieses Zitat aus dem Artikel fasst die ganze Problematik nochmal zusammen. Man kann die Digitalisierung sowohl als Chance als auch ein Risiko ansehen. Je nachdem wie man damit umgeht! Ich bin seit einigen Jahren in der Finanzwelt beruflich tätig und habe mich seit gut 2 Jahren als Berater im Bereich der Baufinanzierung selbstständig gemacht. Auch ich sehe mich gezwungen den digitalen Umstieg zu durchführen. In Zusammenarbeit mit cs-management-consulting.de gewinne ich neue Leads (sprich Neukunden) und versuche natürlich positive Abschlüsse zu erzielen. Auch die Neukundengenerierung digitalisiert sich. Die Rahmenbedingungen haben sich geändert, und wer sich nicht darauf anpassen kann, wird es in der Zukunft meiner Meinung nach sehr schwer haben.

    Kommentar von Martina Coltur — 8. Juni 2018 @ 11:21

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...