15. Mai 2018, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP: Gesamterlöse legen zu

Der Finanzdienstleister MLP konnte die Gesamterlöse im ersten Quartal 2018 um drei Prozent auf 167,9 Millionen Euro steigern. Zuwächse erzielte das Unternehmen vor allem in der Sachversicherung, im Vermögensmanagement und in der Immobilienvermittlung. Das Konzernergebnis kletterte um acht Prozent auf 9,3 Millionen Euro.

MLP-dr-uwe-schroeder-wildberg in MLP: Gesamterlöse legen zu

Uwe Schroeder-Wildberg: “Immer wenn es komplexer wird, ist das Digitale weit weg.”

Den größten Teil steuerten die Provisionserlöse mit 160,4 Millionen Euro bei (Vorjahresquartal: 153,8 Millionen Euro). Die Erlöse aus dem Zinsgeschäft lagen mit 4,4 Millionen Euro leicht unter dem Vorjahr (5,1 Millionen Euro).

Die Aufteilung nach Beratungsfeldern zeigt ein Wachstum von sechs Prozent auf 56,2 Millionen Euro in der Sachversicherung. Im Vermögensmanagement stiegen die Erlöse von 45,7 Millionen Euro auf 47,5 Millionen Euro. In der Immobilienvermittlung kletterten sie auf 4,9 Millionen Euro (3,4 Millionen Euro).

In der Krankenversicherung lagen die Erlöse mit 11,7 Millionen Euro (11,9 Millionen Euro) leicht unter dem Vorjahr. In der Altersvorsorge gingen die Erlöse um vier Prozent auf 33,7 Millionen Euro zurück.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag mit 13 Millionen Euro um vier Prozent über dem Vorjahr. Im Vergleich zum operativen Ebit (exklusive einmaliger Sonderaufwendungen) des Auftaktquartals 2017 von 13,3 Millionen Euro bedeutete dies einen leichten Rückgang.

Positive Entwicklung bei Einstellungszahlen

Das betreute Vermögen war mit 33,9 Milliarden Euro stabil (Vorquartal: 33,9 Milliarden Euro). Ende März betreute MLP 532.100 Familienkunden (529.100) und 20.200 Firmen- und institutionelle Kunden (19.800). 1.890 Kundenberater waren für das Unternehmen tätig (1.909).

Aufgrund der beschleunigten Beratergewinnung im Hochschulsegment sei der saisonal übliche Rückgang zum Jahresbeginn geringer ausgefallen als in Vorjahren, teilte MLP mit. Neben den Einstellungszahlen entwickle sich auch die Zahl der Interessenten und Bewerber weiterhin positiv.

Stabiles Ebit erwartet

MLP investiert nach eigenen Angaben nochmals sieben Millionen Euro in die Weiterentwicklung des Hochschulbereichs. Trotz dieser Investitionen erwarte man im Gesamtjahr ein stabiles Ebit auf dem Niveau des operativen Ebits des Jahres 2017 (46,7 Millionen Euro). Da laut MLP 2018 keine Einmalkosten anfallen, bedeute dies eine deutliche Steigerung gegenüber dem Ebit von 37,6 Millionen Euro in 2017.

Mit Blick auf die zunehmende Digitalisierung im Bereich der Finanzberatung bekräftigte Vorstandschef Dr. Uwe Schroeder-Wildberg im Rahmen einer Telefonkonferenz, er gehe davon aus, dass die persönliche Beratung besonders bei beratungsintensiven Geschäftssparten weiter eine wichtige Rolle spielen wird. “Immer wenn es komplexer wird, ist das Digitale weit weg”, so Schroeder-Wildberg. (kb)

Foto: MLP

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Die Bayerische meldet Ertragszuwächse

Die Bayerische Versicherungsgruppe meldet für das Geschäftsjahr 2017 Ertragszuwächse in nahezu allen Bereichen. Insbesondere der Bereich Komposit und die Tocher Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr ein sehr gutes Wachstum erzielen:

mehr ...

Immobilien

Wo am längsten für das eigene Heim gearbeitet werden muss

Für eine eigene Immobilie müssen Haushalte in München, Frankfurt/Main und Berlin im Durchschnitt rund fünfmal so lange arbeiten wie in günstigen Großstädten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung des Maklerunternehmens Homeday, für die 80 deutsche Großstädte untersucht wurden.

mehr ...

Investmentfonds

Einigung auf Regierungsprogramm in Italien belastet die Finanzmärkte

Sorgen vor einer populistischen, eurofeindlichen Regierung in Italien haben am Freitag die Finanzmärkte belastet. Auslöser ist die finale Einigung der Fünf-Sterne-Bewegung und der Lega auf ein Regierungsprogramm.

mehr ...

Berater

RAG-Stiftung steigt bei Pfandbriefbank ein

Die Essener RAG-Stiftung ist bei der Deutschen Pfandbriefbank als neuer Großaktionär mit im Boot. Die für die Finanzierung der dauerhaften Folgekosten des Steinkohlebergbaus zuständige Stiftung hält nun 4,5 Prozent an dem Unternehmen. Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass der Bund sich aus dem Institut nahezu komplett zurückgezogen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Eine Million Phantom-Container

Fast zwei Drittel der 1,6 Millionen Container, die der Anbieter P&R an Anleger verkauft hat, gibt es gar nicht. Die Entwicklung begann schon vor mehr als zehn Jahren. Das ergab die Bestandsaufnahme bei den fünf insolventen deutschen Gesellschaften der P&R Gruppe.

mehr ...

Recht

Bitkom: Nur ein Viertel der Unternehmen auf DSGVO vorbereitet

Zum Stichtag der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 25. Mai sind einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom zufolge lediglich ein Viertel der Unternehmen in Deutschland ausreichend vorbereitet. Ganz am Anfang stehen demnach noch vier Prozent.

mehr ...