12. September 2018, 12:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Zielke würde lieber heute als morgen”

Die Idee einer Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank findet immer mehr Befürworter: So könne sich nicht nur Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) mittlerweile einen Zusammenschluss der beiden Großbanken vorstellen, auch die Führungszirkel der beiden Finanzinstitute seien dafür offen, berichtet der “Spiegel” unter Berufung auf Insider.

99518739 in Zielke würde lieber heute als morgen

Commerzbank-Chef Martin Zielke

“Zielke würde lieber heute als morgen”, zitiert das Magazin eine mit den Gesprächen vertraute Person. Deutsche-Bank-Boss Christian Sewing dagegen soll intern gesagt haben, in den nächsten 18 Monaten sei eine Fusion kein Thema.

Zunächst müsse man die immer noch nicht abgeschlossene Integration der Postbank verdauen, die die Bank mitten in der Finanzkrise übernommen hatte und nun endlich komplett in den Konzern eingliedern will. Zudem läuft noch ein Kostensparprogramm, das die Bank sanieren soll. Beide Banken wollten die Informationen laut Spiegel nicht kommentieren.

Die Aktien der Bankhäuser zogen nach dem Bericht an und drehten vom Minus ins Plus: die Commerzbank legte um 3,2 Prozent zu, die Deutsche Bank um 0,45 Prozent. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Baloise mit Plug and Play am Puls der Innovation

Baloise startet eine Kooperation mit dem weltweit grössten Accelerator “Plug and Play”. Damit sichert sich die Baloise weltweiten Zugang zu vielversprechenden Startups. Die Zusammenarbeit mit Plug and Play zielt zudem auf den weiteren Ausbau der Partnerschaften innerhalb der bestehenden Ökosystem-Netzwerke.

mehr ...

Immobilien

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...