10. Dezember 2019, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Grabmaier exklusiv: “So bleibe ich auf Kurs”

JDC-Chef Dr. Sebastian Grabmaier ist “Head of the Year 2019”. Cash. begleitete den Münchner einen Tag lang durch seine Heimatstadt.

Grabmaier-2 in Grabmaier exklusiv: So bleibe ich auf Kurs

Sebastian Grabmaier: “Egal wie viel ich in der Woche herumfliege, München ist der Ort, an den ich immer zurückkehre und an dem ich mich am wohlsten fühle.”

Die BMW-Welt in München, eine kombinierte Ausstellungs-, Auslieferungs-, Museums- und Eventstätte, gilt mit über drei Millionen Besuchern pro Jahr als die meistbesuchte Touristenattraktion Bayerns – das sind doppelt so viele Besucher wie im Schloss Neuschwanstein. Doch an diesem sonnigen, aber kühlen Freitagmorgen im Oktober strömen nicht nur Reisegruppen durch die Eingangstüren des modernen Baus aus Stahl und Glas, sondern auch junge Finanzvermittler.

Der Grund: Der Finanzvertrieb Finum, eine Tochter der JDC Group, hat 90 junge Vermittler und Berufsanfänger zu einem Vertriebssymposium in den Eventbereich geladen, das Motto lautet: “The sky is no limit”. Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandschef von JDC und Finum-Vorstand, hält eine kurze Begrüßungsansprache. Es gibt viel Applaus für Grabmaier, er muss eine Menge Hände schütteln. Das war ein paar Wochen zuvor auf dem Süllberg in Hamburg-Blankenese ganz ähnlich, als er von Cash. für seine herausragenden unternehmerischen Leistungen als “Head of the Year 2019” ausgezeichnet wurde.

“Ein Team-Erfolg” 

“Er hat ein richtig großes Unternehmen erschaffen”, urteilte im letzten Jahr einer der Granden der Branche und langjähriger Kenner des Marktes. Die Zahlen unterstreichen dieses Urteil nachdrücklich. Als Grabmaier im Jahr 2002 im Unternehmen startete, lag der Umsatz noch bei neun Millionen Euro. In diesem Jahr soll bei JDC die 100-Millionen-Euro-Umsatzmarke geknackt werden. Und in der Tat: Das Unternehmen hat sich zu einem Konzern entwickelt, mit 270 Mitarbeitern und über 16.000 angeschlossenen Partnern. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent, das Ergebnis legte ebenfalls um 18 Prozent zu.

Er fühle sich von der Auszeichnung geschmeichelt, sagt Grabmaier nun in München. Tatsächlich sei dies aber ein Team-Erfolg. “Wenn sich ein Unternehmen positiv entwickelt, hängt das an ganz vielen Köpfen und nicht nur an dem, der die Reden hält und die Preise bekommt. Es ist eine tolle Auszeichnung für das ganze Team und so wird es auch wahrgenommen.”

Seite zwei: Geschäftliche Vater-Sohn-Beziehung

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...