3. Juli 2019, 11:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

R+V BKK erhält für die Kampagne “Was hab’ ich?” Auszeichnung

“Was hab’ ich?” und die R+V Betriebskrankenkasse sind mit dem dfg Award 2019 ausgezeichnet worden. In der Kategorie “Herausragende digitale Kommunikation mit den Versicherten” überzeugte das Kooperationsprojekt Jury und Leser. Der Award wird jährlich vom Dienst für Gesellschaftspolitik (dfg) und dem MC.B Verlag verliehen und gilt als Branchenpreis des Gesundheitswesens. Mit ihm werden herausragende Leistungen von Unternehmen, Verbänden und Einrichtungen des Gesundheitswesens geehrt.

2019-06-27 Dfg in R+V BKK erhält für die Kampagne Was hab ich? Auszeichnung

Prämiert wurde ein besonderer Service für Mitglieder der R+V BKK. Die Versicherten können Arztbriefe und Befundberichte von “Was hab’ ich?” übersetzen lassen und erhalten Sonderkonditionen in Form einer schnelleren Bearbeitung. Die Abwicklung erfolgt über ein TAN-Verfahren und ist onlinebasiert.

Komplexe Befunde einfach erklärt

Für die Kooperation mit der R+V BKK steht bei “Was hab’ ich?” ein spezielles Team aus freien Mitarbeitern zur Verfügung. Die als Befundübersetzer ausgebildeten Medizinstudierenden und Ärzte erklären die medizinischen Befunde in leicht verständlicher Sprache und zeigen anhand medizinischer Illustrationen, welcher Teil des Körpers angesprochen wird. Für Patienten wird es damit leichter, den Befund zu verstehen. Dieser Service ist unabhängig vom ehrenamtlichen Angebot des gemeinnützigen Unternehmens.

“Die Auszeichnung unserer Kooperation zeigt, dass die Bedeutung guter und verständlicher Gesundheitsinformationen für Patienten im Gesundheitswesen immer stärker wahrgenommen wird. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der R+V BKK an der Verbesserung der Arzt-Patienten-Kommunikation arbeiten können”, so Ansgar Jonietz, Geschäftsführer von “Was hab’ ich?”.

Service dient Ärzten und Patienten gleichermaßen

“Auch wenn der Arzt im Gespräch alles gut erklärt hat, wer nachträglich noch Fragen hat, stolpert in den schriftlichen Unterlagen häufig über unverständliche Fachsprache”, so Thomas Schaaf, stellvertretender Vorstand der R+V BKK. “Ich freue mich, dass wir unseren Mitgliedern verständliche Übersetzungen zur Verfügung stellen können. “Was hab’ ich?” setzt Maßstäbe bei der patientengerechten Kommunikation.”

Die niedergelassene Gynäkologin Dr. med. Erika Ober sprach auf dem Festakt in Hamburg die Laudatio:

“Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass wir Mediziner uns bei der Kommunikation mit Patienten unverständlich ausdrücken, insbesondere komplizierte Befunde wie z.B. eine Röntgenuntersuchung sind von Laien kaum nachzuvollziehen. Die Übersetzungen, die keine Zweitmeinung und auch keine Therapieempfehlung sind, bringen Patienten auf Augenhöhe”, so die ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete, die auch als Jurymitglied des Awards fungiert.

 

Foto:  R+V BKK / Jan-Rasmus Lippels / www.frische-fotografie.de

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Metallrente-Umfrage: Deutsche rechnen bei BU mit staatlicher Unterstützung

Jeder Zweite erwartet, bei Berufsfähigkeit durch eine gesetzliche BU-Rente abgesichert zu sein. Obwohl das Bewusstsein für die Notwendigkeit zusätzlicher Vorsorge groß ist, hapert es zudem am Wissen um die richtigen Produkte. Die repräsentative Umfrage im Auftrag des Versorgungswerks Metallrente offenbart einmal mehr Vorsorgeillusionen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia weiter auf Einkaufstour in Europa

Der Immobilienkonzern Patrizia hat für rund 65 Millionen Euro ein Logistikportfolio mit zwei Objekten in Veghel in den Niederlanden gekauft. Zudem investiert das Unternehmen in ein Wohnungsbau-Projekt in Schweden.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

Performance-Marketing als Treiber des Online-Recruiting

Recruiter, die heute noch junge Nachwuchstalente für sich gewinnen wollen, müssen neue Wege gehe. Werbung auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram bietet dabei unglaubliche Chancen und kann gleichzeitig zur Kostenreduktion führen. Gastbeitrag von Dawid Przybylski

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand bringt neuen US-Publikumsfonds

Die US Treuhand legt mit dem „UST XXV“ einen neuen Fonds für private Investoren auf. Über den Alternativen Investmentfonds (AIF) können sich deutsche Anleger ab einer Anlagesumme von 20.000 US-Dollar an Immobilien in Metropolregionen überwiegend im Südosten der USA beteiligen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...