BVK will bei Beantragung von Unterstützungsleistungen helfen

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen auch viele Vermittler vor große Herausforderungen. Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) bietet seinen Mitgliedern nun Unterstützung durch ein neues Beratungsangebot in Kooperation mit der Kanzlei Wolter Hoppenberg an.

BVK-Präsident Michael H. Heinz

Die vom Bundeskabinett auf den Weg gebrachten Soforthilfen für Kleinstunternehmen und Solo-Selbständige begrüßt der Verband ausdrücklich. „Dies ist ein wichtiger Schritt nach vorne, denn für die Betroffenen ist schnelle und unbürokratische Hilfe unerlässlich“, sagte BVK-Präsident Michael H. Heinz.

Durch die Kooperation mit der Kanzlei sollen BVK-Mitglieder kurzfristig Zugang zu den Ressourcen weiterer Rechtsexperten erhalten, die die notwendigen und möglichen Unterstützungsleistungen aus einer Hand koordinieren und beantragen können.

Wolter Hoppenberg habe eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe zusammengestellt, um betroffenen BVK-Mitgliedern zu helfen. Dadurch solle die effektive Inanspruchnahme der unterschiedlichen Förderprogramme ermöglicht werden. (kb)

Foto: BVK

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.