5. Februar 2020, 10:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Check24: “Persönlicher Kreuzzug von Herrn Heinz”

Check24 will erst nach Durchsicht der Urteilsbegründung entscheiden, ob Berufung gegen das gestrige Urteil des Landgerichts München I eingelegt wird. Das Urteil werde in der Praxis aber keine Bedeutung haben, erklärte das Portal. “Die Jubiläumsaktion ist lange vorbei.”

59556474 in Check24: Persönlicher Kreuzzug von Herrn Heinz

Das Gericht gab einer Klage des BVK gegen die Rabatte von Check24 “vollumfänglich” statt.

Zu seinem 10. Geburtstag hatte der Online-Makler Check24 mit der Rückzahlung von Beiträgen bei sogenannten “Jubiläumsdeals” geworben. Zu unrecht, wie das Landgericht München I am Dienstag befand: Das Gericht gab einer Klage des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) gegen die Rabatte “vollumfänglich” statt. Check24 darf dementsprechend in Zukunft keine solchen oder ähnlichen Aktionen mehr anbieten. 

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Check24 warf dem Verband nun vor, es sei bei der Klage “nicht um die Verbraucher, sondern nur um den persönlichen Kreuzzug von Herrn Heinz gegen Check24 gegangen”. BVK-Chef Michael H. Heinz hielt dagegen, dass es sich nicht um einen Krieg sondern eine “Sachauseinandersetzung” handle.

“Verramschen von Versicherungen”

“Wir sind natürlich sehr zufrieden”, kommentierte Heinz das Urteil. Das Verbot von Rabatten schütze die Kunden vor unüberlegten Abschlüssen, weil sie sich davon noch einen finanziellen Vorteil versprächen. Zudem störe ihn auch persönlich das “Verramschen von Versicherungen”. Check24 sieht das anders: “Es ist aus Sicht des Verbrauchers sehr bedauerlich, dass ihm eine Aktion mit echtem Kundenvorteil zukünftig verwehrt wird”, sagte ein Sprecher.

Die Verbraucherzentrale Bayern hält den Verbraucherschutzaspekt dagegen nur für vorgeschoben: “Es ist vor allem eine Auseinandersetzung im Vertrieb um Wettbewerbsregel und den Erhalt der Gewinne”, sagte ihr Versicherungsexperte Sascha Straub. “Mit oder ohne Provisionsweitergabeverbot: Unnötige Versicherungen wurden und werden immer noch verkauft.” (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance 

 

2 Kommentare

  1. Lustig diese “checker”, immer versucht mit “Winkelzügen” im Trüben zu fischen. Immer schön, wenn wir vor Ort den Menschen die Augen über dieses “Portal” die Augen öffnen können.

    Kommentar von Nils Fischer — 6. Februar 2020 @ 15:58

  2. Es ist bezeichnend, dass check24 diese Klage abtut mit “persönlicher Feldzug von Herrn Heinz”. Dieser agiert für den BVK und somit für alle Vermittler am Markt. Nicht zuletzt auch im Interesse der Verbraucher. Das Provisionsabgabeverbot wurde zu Recht nicht abgeschafft. Deshalb ist eine Rabattierung in der von check24 praktizierten Form nicht akzeptabel. Check24 versucht hier, mit einer billigen Argumentation vom Thema abzulenken.

    Kommentar von Wolfgang Zimmerer — 6. Februar 2020 @ 12:58

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...