Anzeige
13. Januar 2020, 00:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitale Beratung als neuer Standard

DIN 77230 plus cloudbasierte Beratungssoftware schaffen völlig neue Möglichkeiten.  Ein Beitrag von Hubertus Schmidt, FinanzPortal24 GmbH.

20190523-hubertus-e1576836794468 in Digitale Beratung als neuer Standard

Hubertus Schmidt, FinanzPortal24 GmbH

In einem aussichtslosen Preiskampf mit den Angeboten auf den Vergleichsportalen versuchen viele Vermittler sich ebenfalls über günstige Preise zu positionieren und in Abgrenzung zu den Vergleichsplattformen noch kostenfreien Service On Top zu bieten. Eine Preisfalle, aus der es kein Entkommen mehr gibt. Denn Kunden, deren Fokus immer nur auf den günstigsten Preis gelenkt wird, wechseln auch häufiger Ihre Verträge. Aus Margen- und Kostengründen kann der Berater nur verlieren.

Mit Ganzheitlichkeit der Beratung überzeugen

Da hilft nur eine Änderung der Beratungsstrategie hin zu einer konsequent ganzheitlichen Kundenberatung. Der Ansatz der DIN-Norm 77230 „Basisfinanzanalyse für Privathaushalte“ ist die größte Innovation in der Finanzberatung der letzten 40 Jahre und ein entscheidender Schritt in die richtige Richtung, um der Preisvergleicherfalle zu entgehen. Die Norm sorgt dafür, dass Finanzberatung durch eine ganzheitliche und strukturierte Analyse immer die nach Prioritäten geordnete Bedarfslage des Kunden identifiziert. Mithilfe DEFINO-zertifizierter und somit klar erkennbar DIN-konformer Finanzplaner-Software lassen sich fast spielend leicht die relevanten Themen ermitteln und priorisieren sowie Sollwerte definieren. Außerdem werden eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung sowie eine Vermögensbilanz erstellt.

Alle Tools in einer Cloud

Damit nicht genug! Software-Lösungen in der Cloud, die eine vollumfängliche digitale Beratungsprozesskette abbilden, leiten medienbruchfrei in die individuelle Beratung über. Mittels API-Schnittstellen können MVP´s und Tarifvergleicher an die Software-Lösung angeschlossen werden. So kann der Berater ortsunabhängig alle Schritte der Beratung, von der Bedarfsanalyse bis hin zu empfohlenen Produkten aus den Preis-Leistungs-Vergleichen abdecken, IDD-konform protokollieren und dokumentieren.

Die entscheidenden Mehrwerte einer solchen cloudbasierten Finanzberatung in Kombination mit vielfältigen Schnittstellenanbindungen sind: Vermeidung von Mehrfacheingaben der Kundendaten, Anreicherung bestehender Datensätze, Standardisierung der Bedarfsermittlung und Übergabe in Angebotsvergleiche mit Antragsstrecke. Die Vorzüge einer ganzheitlichen, digital unterstützten Beratungsstrecke liegen auf der Hand. Zudem entfalten Beratungsanlässe, wie zum Beispiel Heirat, Kinder, Immobilienkauf, Scheidung oder Todesfall immer Wechselwirkungen mit verschiedenen Finanz- und Versicherungsthemen, die nur durch die Kenntnisse der Gesamtsituation des Kundenhaushalts umfassend bearbeitet werden können.

Hubertus Schmidt, Geschäftsführer, Gründer und Pionier für Finanzsoftware in Deutschland, sagt: „Unsere Cloud-Technologie ermöglicht nahezu vollständig digitalisierbare Beratungsabläufe und Prozessketten, die zu erheblichen Zeit- und Kosteneinsparungen führen.“ Die Entwicklung neuer Beratungskompetenzen, wie beispielsweise unter dem Gütesiegel der DIN Analyse schaffen zudem Verbrauchervertrauen und sind eine Abgrenzung von der Konkurrenz sowie deutlich wahrnehmbare Wettbewerbsvorteile.

 

Kontakt:

FinanzPortal24 GmbH

Jägerstraße 1

D-57299 Burbach

Tel: +49 (0) 2736 / 50 97 50

E-Mail: info@finanzportal24.de

Internet: www.finanzportal24.de

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...