Anzeige
9. März 2020, 12:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mit der Testsieger-Bank in die Digitalisierung starten

Die Digitalisierung schreitet stetig voran und macht auch vor dem Finanzsektor nicht halt. Banking wird zunehmend digitaler und bietet auch Finanzexperten und Vermittlern neue Chancen. Das Geschäftskonto der neuen Digitalbank FYRST bietet hier eine vielfältige Lösung. Es kombiniert modernstes Banking mit innovativen Business-Lösungen und einem komplett digitalen Leistungsangebot. So können Selbstständige aller Branchen die eigenen Finanzen ganz einfach eigenständig regeln und zeitraubende Aufgaben wie Buchhaltung und Auftragsmanagement automatisieren.

Berater und Finanzvermittler können darüber hinaus durch die Vermittlung der Angebote als Partner profitieren und somit neue Geschäftsfelder erschließen.

 

Online-Advertorial-Bild-750x500px in Mit der Testsieger-Bank in die Digitalisierung starten

FYRST erleichtert den Business-Alltag

 

FYRST BASE ohne Kontoführungsgebühr

Die Eröffnung des Kontos dauert mit dem Smartphone nur wenige Minuten. FYRST BASE ist das perfekte Einstiegskonto – unkompliziert, zuverlässig und zu besonders günstigen Konditionen erhältlich. Das Basiskonto ermöglicht sicheres Onlinebanking ohne Kontoführungsgebühren. Mit der kostenlosen FYRST CARD kann an bis zu 10.000 Stellen in Deutschland flächendeckend Bargeld abgehoben werden.

 

Integriertes Auftragsmanagement mit FYRST COMPLETE

Das Upgrade zu FYRST COMPLETE ist jederzeit möglich. Das All-Inclusive-Konto enthält neben der gebührenfreien FYRST CARD auch die uneingeschränkte Nutzung des Auftragsmanagements. Die integrierte Business-Lösung schafft wertvolle Zeit im Alltag und bei allen weiteren Fragen steht ein telefonischer Support zur Seite. Das digitale Geschäftskonto mit smarten Banking-Leistungen kostet nur 10 Euro im Monat.

 

Praktischer Support im Arbeitsalltag

Egal ob Buchhaltung, Rechnungswesen oder Steuerverwaltung: Die Business-Plattform ist die digitale Lösung für Selbstständige und kleinere Unternehmen ohne eigene Finanzabteilung. Die Quittung vom Einkauf kann einfach mit dem Smartphone abfotografiert werden und das Erstellen von Rechnungen und Zahlungserinnerungen sind mit wenigen Klicks erledigt. Über die DATEV-Schnittstelle können die Daten schnell und einfach an den Steuerberater übermittelt werden.

 

Mehr als Banking für alle Branchen

Egal ob Handel, Dienstleistung oder Gastronomie – das FYRST Geschäftskonto ist darauf ausgerichtet, das Leben von Selbstständigen einfacher zu machen. Dazu gehört auch Instant Payment, also Überweisungen in Echtzeit. Und wer kurzfristig seine Liquidität erhöhen will, kann mit wenigen Klicks einen Überziehungskredit abrufen. Das Angebot wird stetig durch passende Kooperationen wie beispielsweise der Gewerbesachversicherung der HDI ausgebaut.

 

Maximale Sicherheit

Im Gegensatz zu den meisten Digitalbanken bietet FYRST einen enormen Vorteil: Die mehrfach ausgezeichnete Sicherheitsinfrastruktur einer deutschen Großbank. Das Geschäftskonto ist über die gesetzliche Einlagensicherung und den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken geschützt und ermöglicht sicheres Onlinebanking via Passwort, Fingerabdruck oder Gesichtserkennung. FYRST bietet ein 100 Prozent digitales und preisgünstiges Angebot mit hohen Sicherheitsstandards.

 

Kontakt:

FYRST

Tel: 0228 / 5500 3303

E-Mail: support-fyrst@fyrst.de

Internet: www.fyrst.de/konten

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...