Soziales Engagement als Lösung für Sinnlosigkeit und Leere

Foto: Verena Reinke
Mareike Fell

Soziales Engagement – klingt da was bei Ihnen an? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

Na? Wie geht es Ihnen? Wo erwische ich Sie gerade? Ich möchte Ihnen heute ein Phänomen aus meiner Beratung* vorstellen, wie es mir am Fürstenberg Institut immer wieder begegnet:

„Tue Gutes und Du hilfst Dir selbst.“ Ernsthaft? So einfach soll es sein? Ja, tatsächlich! Heute stelle ich Ihnen eins der kraftvollsten Tools vor, die wir Menschen haben. Das Tolle daran: Jeder hat darauf Zugriff, es ist für jede*n überall umsetzbar und kostet nur, was wir bereit sind zu geben.

Letzte Woche was es mal wieder so weit: Vor mir sitzt eine erfolgreiche Frau Anfang 50, gehobenes Management, fest im Sattel, alles im Griff – sogar die Familie! Ich bin beeindruckt. Doch dann erzählt sie, was sie herführt: Seit längerem quält sie ein Gefühl der Leere. Alles fühlt sich sinnlos an, was es unfassbar schwermacht, durch den Tag zu kommen. Mittlerweile kann sie schon morgens kaum noch aufstehen und Arbeiten, die eigentlich leicht von der Hand gehen sollten, dauern ewig – das macht ihr große Angst. Soviel Angst, dass sie darüber grübelt, Tag und Nacht, Schlafstörungen entwickelt hat, Herzrasen und eine starke innere Unruhe. Es ist ihr sichtlich unangenehm, ein Problem zu haben, wo sie doch eigentlich keins haben sollte – es geht ihr doch gut! Trotzdem denkt sie seit einiger Zeit nun darüber nach, ihren Job aufzugeben und „endlich was Sinnvolles zu tun“.

Hier wird deutlich, wie stark innere Werte uns letztlich im Leben leiten. Nach verschiedenen Werte-Tests im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung könnte man sagen, dass uns die Sehnsucht nach Werten wie zum Beispiel Macht, Schönheit, Geld, Ruhm oder Sinn leitet – oder ein Mix aus zwei oder dreien davon. Dabei sind diese Werte völlig wertfrei: Es ist zum Beispiel eine tolle Kombi, wenn jemand nach Geld oder Macht strebt und gleichzeitig Sinn stiften möchte – diese Menschen braucht die Welt!

Wenn wir ins Leben starten, leben so manche allerdings die Werte ihrer Eltern – vielleicht die Sicherheit eines Medizinstudiums oder einer Beamtenlaufbahn. Oder der getrennt lebende Vater verehrt berühmte Menschen? Dann strebt das Kind auf der Suche nach der Anerkennung des Vaters vielleicht ins Rampenlicht. Wenn diese elterlichen Werte jedoch nicht mit dem uns innewohnenden eigenen Wert übereinstimmen, wechseln wir entweder die Spur und tauschen das Medizinstudium gegen das Leben eines Künstlers – oder es kann uns tatsächlich krankmachen.

Im Falle meiner Klientin lief es noch anders: Bei ihr hat der Wert der Macht und des Geldes lange gezogen und auch funktioniert. Auf Grund einiger Schicksalsschläge ist in ihr jedoch die innere Stimme immer lauter geworden, den Werten Geld und Macht mehr Sinn zu geben. Nun ist es ihr wichtig, in der Welt etwas zu bewegen – zu wirken. Dafür will sie mit mir nun Exitstrategien diskutieren.

Oft geht es aber gar nicht um entweder oder, sondern um ein sowohl als auch! Und so haben wir überlegt, wie sie das Geld und die Macht, die sie in ihrem Leben gesammelt hat, sinnvoll einsetzen kann, ohne ihren Job aufzugeben. Letzten Endes hat sie sich entschlossen, ihr machtvolles Netzwerk dafür einzusetzen, was ihr persönlich sehr am Herzen lag: Der Schutz des Wassers. Sie hat angefangen, Strandreinigungsaktionen an den Nordseestränden zu organisieren und sich, ihr Geld und ihre Kontakte in eine bekannte Non-profit-Organisation eingebracht.

Ihr eigentlicher Job hat damit einen wertvollen Sinn bekommen und musste nicht mehr aufgegeben werden, ganz im Gegenteil! Er war plötzlich die tragende Säule für ihr neues Gefühl der Sinnhaftigkeit und Zufriedenheit. Sämtliche körperlichen Symptome gingen zurück und das Gefühl der Erfüllung im Job war wieder zurück.

Diese Art des Fokusshifts auf Werte-Ebene ist auch immer wieder hilfreich bei orientierungslosen Jugendlichen, Trauernden oder Menschen, deren Welt eng geworden ist. Was ist Ihr Wert, wenn Sie die Werte oben lesen? Was trägt Sie und nährt Ihre Seele?

Hier meine Tipps, wenn sich Leere und Sinnlosigkeit breitmachen:

  • Überlegen Sie, welche Werte Ihnen wichtig sind und fragen Sie sich, in wie weit Sie diese Leben. Ist es ein Wert im Besonderen oder eher eine Melange aus zweien oder dreien? Achten Sie darauf, ob Sie einem der Werte mit Vorurteilen begegnen und deswegen gegebenenfalls innerlich ablehnen. Oft tauchen in diesem Zusammenhang alte Glaubenssätze auf, die einen Wert wie Macht zunächst nicht erlauben.
  • Wenn Sie Ihre Werte gefunden haben, schauen Sie mal, inwieweit Sie die Werte, die Sie noch nicht richtig leben, in Ihrem beruflichen und privaten Alltag integrieren können.
  • Gelingt es Ihnen nicht, damit die Leere und Sinnlosigkeit in Ihrem Leben zu füllen, zögern Sie nicht, sich professionelle Hilfe zu suchen, denn das Leben der ganz eigenen Werte ist ein wertvoller Beitrag zu Ihrer psychischen und physischen Gesundheit.

*Der Fall wurde mit dem Einverständnis der Betroffenen anonymisiert.

Autorin Mareike Fell ist systemischer Coach und Heilpraktikerin für Psychotherapie und ist als Beraterin und Trainerin in der externen Mitarbeiterberatung für das Fürstenberg Institut tätig. Internet: www.fuerstenberg-institut.de

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.