Susanne Schöne: „Ich habe zum Glück die Nerven behalten“

Susanne-Schoene

Cash. sprach mit der Moderatorin und Wetterexpertin Susanne Schöne über ihre Erfahrungen und Strategien bei der Kapitalanlage.

Frau Schöne, Ihre erste größere Geldanlage – erinnern Sie sich?

Schöne: Ich kann mich sehr gut daran erinnern, denn ich habe mich bis Mitte 30 komplett davor gescheut, mich mit dem Thema Geldanlage zu beschäftigen. Das ärgert mich heute sehr, weil ich dadurch viele Jahre verloren habe. Als ich das Wetter bei N24 moderiert habe, saß mir Börsen-Moderator Dietmar Deffner im Newsroom direkt gegenüber. Er hat immer gesagt: Susanne, du musst jetzt mal den Schritt gehen und dich mit Aktien beschäftigen. Irgendwann habe ich es dann gewagt und auf Empfehlung von Dietmar Apple-Aktien gekauft – weil ich Apple auch sehr gerne mag und viel Potenzial in dem Unternehmen sehe. Das war vor drei Jahren mein erstes Investment in Aktien. Seitdem habe ich mich was Aktien und ETFs anbelangt sehr gut aufgestellt.

Ihre Investments haben sich also rentiert?

Schöne: Total. Ich habe natürlich die Talsohle im letzten Jahr voll mitgenommen, eben weil ich erst seit zwei Jahren investiert war und noch nicht so viel Plus angehäuft hatte. Ich bin gewaltig ins Minus gerauscht und habe da sehr viele Nerven gelassen – aber zum Glück kein Geld, denn Verluste sind ja erst dann Verluste, wenn man sie realisiert. Ich habe zum Glück die Nerven behalten und bin mittlerweile wieder sehr gut aufgestellt. Gerade in Apple-Aktien würde ich jederzeit wieder investieren.

Worin investieren Sie noch?

Schöne: Ich habe eine fondsgebundene Rentenversicherung, bei der ich mein Investment sicher wieder rausbekomme, auch wenn es schlecht läuft. Außerdem habe ich drei sehr gute ETFs: den MSCI World, den iShares Nasdaq und einen ETF zu den Themen Künstliche Intelligenz und Robotik. Das ist auch der größte Posten in meinem Gesamtportfolio, denn Künstliche Intelligenz und Robotik sind für mich die Zukunftsthemen. Ich habe auch ein Auge auf den Immobilienmarkt, weil ich mich am liebsten breit aufstellen möchte, aber im Moment ist der Markt so ausgereizt, dass ich das noch vor mir herschiebe.

Mit Anlageberatung oder ohne?

Schöne: Ich mache das relativ autark, was aber auch daran liegt, dass ich keine wilden Sachen mache. Ich frage aber gerne bei Dietmar Deffner nach, der mir immer eine große Hilfe ist. Wenn er meine Investitionsentscheidung bestätigt, bin ich immer etwas beruhigter.

Das Gespräch führte Kim Brodtmann, Cash.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.