Anzeige
14. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private-Equity-Branche ist liquide, doch Banken knausern

Die deutsche Beteiligungsbranche hat Milliarden in der Kriegskasse. Dieses Ergebnis liefert eine aktuelle Umfrage der mittelstandsorientierten Beratungsgesellschaft Concentro Management, Nürnberg/München. Die befragten 40 Private-Equity-Gesellschaften mit Investitionsschwerpunkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügen demnach über Kapital in Höhe von 7,5 Milliarden Euro.

Da erhebliche Liquidität für Investitionsgelegenheiten bereitstünde, liege der Hemmschuh auf der Fremdkapitalseite, so die Studie. Die große Mehrheit der Investoren verfolge weiterhin eine aktive, suchende Strategie – 86 Prozent der Befragten wollen sich auch während der Krise an Zielunternehmen beteiligen. Allerdings seien Refinanzierungen der Unternehmen oder eine begleitende Akquisitionsfinanzierung von den Banken äußerst schwer zu bekommen – häufig werde daraus eine “Mission Impossible”.

Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass klassische Buy-Out-Investoren zunehmend Turnaround Investments entdecken. Mehr als die Hälfte der Befragten sind bereit, in Unternehmen mit eskalierten Krisensymptomen zu investieren. Dafür stehen 1,8 Milliarden Euro an Liquidität bereit.

Die Umfrage belege ferner, dass der Beteiligungsmarkt zu einem von Käufern und Investoren dominierten Segment geworden ist. Diese könnten sich geeignete Unternehmen nach strategischen Kriterien aussuchen und zu den derzeit günstigen Bewertungen einsteigen, so die Analyse. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...