16. Juni 2011, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schifffahrtsmesse MS&D: Beratungen über Lösung des Piraterie-Problems

Der weltweiten Schifffahrt entsteht durch Piraten-Überfälle ein wirtschaftlicher Schaden zwischen sieben und zwölf Milliarden US-Dollar pro Jahr. Auf der internationalen Messe und Konferenz für maritime Sicherheit und Verteidigung (MS&D), die am 15. Juni in Hamburg eröffnet wurde, sucht die Branche nach Lösungen des Problems.

Pirat-127x150 in Schifffahrtsmesse MS&D: Beratungen über Lösung des Piraterie-Problems Die Zahl der Piratenübergriffe vor der Küste Somalias nimmt rasant zu. Seit Jahresanfang zählte das für Kriminalität auf See zuständige Internationale Maritime Büro (IMB) der Internationalen Handelskammer 154 Angriffe auf Handelsschiffe.

Im gesamten Jahr 2010 seien lediglich 219 Angriffe registriert worden. 21 Schiffe seien 2011 schon entführt worden und würden derzeit vermisst, sagte Captain Pottengal Mukundan, Direktor des IMB, anlässlich der Eröffnung der zweiten MS&D, international conference and exhibition on maritime security and defence. Derzeit würden fast 500 Crew-Mitglieder als Geiseln festgehalten.

Inzwischen verfügten die Piraten über eine Reihe hochseetüchtiger Mutterschiffe mit bis zu 100 Mann Besatzung, zumeist gekaperte moderne Frachter, wodurch sich deren Operationsradius über die somalischen Gewässer hinaus deutlich vergrößert haben. So seien in diesem Jahr auch Attacken im Roten Meer vorgekommen, die zunehmend eine Bedrohung für die wichtige Handelsroute Suezkanal darstellten.

Neben der Marine greifen auch die Reeder selbst zunehmend zu Abwehrmaßnahmen. So werden auf der Messe mit rund 60 Ausstellern unter anderem Schallkanonen und Infrarotüberwachungssysteme gezeigt. Der Schutz der Besatzung steht bei Reedern und Emissionshäusern jedoch nach wie vor an erster Stelle. (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

AfW kritisiert Ergebnis der Präsidiumswahl des GDV

Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung bemängelt, dass wie schon in den Vorjahren kein Vertreter der Maklerversicherer in das Präsidium des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gewählt wurde. Beim GDV reagiert man schmallippig auf die Kritik.

mehr ...

Immobilien

Akutes Risiko für Immobilienblase in München und Frankfurt

München und Frankfurt liegen beim Risiko einer Immobilienblase nach Einschätzung der Großbank UBS weltweit vorne. Die Städte zeigten unter 25 betrachteten Metropolen die deutlichsten Zeichen einer Überhitzung, teilte das Schweizer Geldhaus am Mittwoch in Frankfurt mit.

mehr ...

Investmentfonds

Trump vs. Biden – das Ergebnis des ersten TV-Duells

Sie brüllten, sie beleidigten sich, sie fielen sich gegenseitig ins Wort: Das erste TV-Duell zwischen Donald Trump und Joe Biden hat wohl die Erwartungen vieler US-Amerikaner noch untertroffen. Eine Blitzumfrage von CBS News gemeinsam mit YouGov unter US-Amerikanern, die das TV-Duell verfolgt haben, zeigt nun, dass die Debatte beiden Kandidaten eher geschadet als genützt hat.

mehr ...

Berater

Corona-Effekt: BVR rechnet 2020 und 2021 mit hoher Sparquote

In der Coronakrise werden die Deutschen ihrem Ruf als Nation von Sparern gerecht. Sowohl 2020 als auch 2021 dürfte die Sparquote deutlich steigen, wie der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) am Mittwoch prognostizierte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...