Anzeige
Anzeige
22. März 2012, 13:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Etablierter Branchentreff: Der “Fondsrating-Tag”

Rund 140 Teilnehmer des Marktes der geschlossenen Fonds fanden am 21. März 2012 den Weg ins Hamburger Empire Riverside Hotel, um den neunten „Fondsrating-Tag“ der Agentur Ratingwissen zu besuchen.

Fondsrating-Tag

Der Initiator der Veranstaltungsreihe Fondsrating-Tag Jürgen Braatz.

Wie in den neun Jahren zuvor führte der Initiator des etablierten Branchenevents und Geschäftsführer der Hamburger Agentur Ratingwissen, Jürgen Braatz, kompetent und launig durch das Kongressprogramm. Schon in seiner Begrüßungsansprache gab er den Vertretern von Vertriebsgesellschaften und Emissionshäusern im Auditorium eine klare Botschaft für das laufende Jahr auf den Weg: „Es reicht nicht mehr, Kompetenz zu haben, jetzt muss man sie auch beweisen“, betonte Gastgeber Braatz.

Über die Chancen für Berater und Vermittler im Jahr 2012 referierte Helmut Schulz-Jodexnis. Der Vorstand des Maklerpools Jung, DMS & Cie. zeigte sich davon überzeugt, dass diejenigen Berater und Vermittler belohnt werden, die ihre Kunden durch die anhaltende Krise führen. Er appellierte an die freien Vertriebe, sich das Potenzial der Assetklasse „New Energy“ nicht von den institutionellen Wettbewerbern wegnehmen zu lassen. Ungenutzte Chancen über die Grenzen der Marktsegmente hinweg belegte er durch eine simple Rechnung: „In den vergangenen zehn Jahren haben 1,5 Millionen Anleger geschlossene Fonds gezeichnet, darunter sind viele Wiederholungstäter. Allerdings hat Deutschland 82 Millionen Einwohner“ so Schulz-Jodexnis, von denen folglich die Wenigsten schlechte Erfahrungen mit der Assetklasse gemacht haben.

Fondsrating-Tag Fondsrating-Tag Fondsrating-Tag Fondsrating-Tag Fondsrating-Tag Fondsrating-Tag Fondsrating-Tag Fondsrating-Tag Fondsrating-Tag Fondsrating-Tag Fondsrating-Tag

Rechtsanwalt Martin Klein, der die Geschäfte des Vermittler-Verbands Votum führt, erinnerte in seinem Referat mit Nachdruck daran, dass der geschlossene Fonds bereits zum 1. Juni 2012 als Finanzinstrument eingestuft wird – mit weitreichenden Konsequenzen für die Initiatorenschaft und den Vertrieb, der sich zudem auf die regulierungsbedingten Änderungen in der „anlegergerechten Beratung“ einstellen müsse. Rechtsanwalt Dr. Gunter Reiff von der Beratungsgesellschaft RP Asset Finance stellte die Konsequenzen in seinem Referat mit Blick auf das Produkt ausführlich dar.

Dass der Stichtag auch für die Vertriebsaktivitäten der Banken eine wichtige Rolle spielt, wurde in den Ausführungen von Karsten Mieth deutlich. Er ist Vorstand der Münchner Denmark Abakus Finanzhaus AG, die unter anderem Genossenschaftsbanken bei ihrer Produktauswahl berät. „Unabhängig von der Organisationsstruktur der Bank werden die Anforderungen der Kreditinstitute an Fondsprodukte, die in den Vertrieb aufgenommen werden sollen, spätestens ab Juni noch weiter steigen“, erklärte Mieth.

Seite 2: Kontroverse Diskussionsrunden

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...