Anzeige
15. Juli 2016, 01:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swiss Life Vitalschutz – sichert Fähigkeiten ab

Die Grundfähigkeiten jedes Menschen sind die Basis seiner Arbeitskraft. Diese gilt es finanziell zu schützen – umfassend und individuell. Dafür bieten wir Ihnen mit dem Swiss Life Vitalschutz eine Rundum-Vorsorge in drei Varianten – Swiss Life Vitalschutz, Swiss Life Vitalschutz Komfort und Swiss Life Vitalschutz Premium.

Vitalschutz in Swiss Life Vitalschutz – sichert Fähigkeiten ab

Mit Blick auf den Einzelnen sichern wir die Fähigkeiten vieler Menschen finanziell und auf Schweizer Art ab: zuverlässig, langfristig, solide.

Der Swiss Life Vitalschutz umfasst viele Facetten:
Bereits ab dem Verlust einer Grundfähigkeit zahlen wir die versicherte Grundfähigkeitsrente zum finanziellen Schutz Ihres Kunden.

-> Swiss Life Vitalschutz
Abschluss auch mit psychischen Vorerkrankungen möglich – optimaler Schutz für eine Zielgruppe, die aufgrund einer psychischen Erkrankung keine BU abschließen kann
-> Swiss Life Vitalschutz Komfort
zusätzliche Absicherung von geistiger Leistungsfähigkeit und eigenverantwortlichem Handeln
-> Swiss Life Vitalschutz Premium
zusätzliche Absicherung von Schizophrenie und schweren Depressionen

Schwere-Krankheiten-Option:

Vitalschutz-schwere-kr in Swiss Life Vitalschutz – sichert Fähigkeiten ab

Schützt vor den finanziellen Folgen von schweren Krankheiten.

Ein perfekter Schutz, um sich vor den finanziellen Folgen von insgesamt zehn schweren Krankheiten abzusichern. Abschließbar ist die Kapitalleistung in Höhe der 12-, 24- oder 36-fachen garantierten monatlichen Grundfähigkeitsrente aus der Vitalschutz-Absicherung. Durch die gleichlautenden Leistungsauslöser Blindheit, Taubheit und Sprachverlust, die auch in der Grundfähigkeitsversicherung abgesichert sind, erfolgt im Leistungsfall eine Kapitalleistung aus der Schwere-Krankheiten-Option plus einer monatlichen Grundfähigkeitsrente aus dem Vitalschutz zum Ausgleich möglicher Einkommensverluste.

“care”-Option und “care”-Option plus jeweils mit Anschluss-Option:

Care-plus in Swiss Life Vitalschutz – sichert Fähigkeiten ab

-> Bei Pflegebedürftigkeit während der Versicherungsdauer leisten wir aus der Vitalschutz-Absicherung eine monatliche Grundfähigkeitsrente. Besteht die Pflegebedürftigkeit nach Ablauf der Hauptversicherung weiterhin, greift die “care”-Option. Diese sorgt dafür, dass der Kunde die Grundfähigkeitsrente wegen Pflegebedürftigkeit solange bekommt, wie die Pflegebedürftigkeit besteht.

-> Die “care”-Option plus erbringt die gleichen Leistungen wie die “care”-Option. Tritt der Pflegefall bereits während der Leistungsdauer der Hauptversicherung ein, wird eine zusätzliche Pflegerente gezahlt. Durch diese “zweifache” Rente während der Leistungsdauer können Einkommensverluste und zusätzliche Pflegekosten leichter abgefedert werden. Besteht die Pflegebedürftigkeit über die Leistungsdauer des Hauptvertrages hinaus fort, wird die Pflegerente für den Kunden ebenfalls weiter bezahlt.

-> Die Anschluss-Option bietet Ihrem Kunden einmalig die Möglichkeit, zu einem Optionszeitpunkt oder zum Ende der Versicherungsdauer eine selbstständige Pflegerentenversicherung mit einem zu diesem Zeitpunkt allgemein verkaufsoffenen Tarif abzuschließen.
Der Vorteil: Bis zur Höhe der zuletzt garantierten Grundfähigkeitsrente führen wir dabei keine erneute Gesundheitsprüfung durch.

Der Swiss Life Vitalschutz ist besonders für die Zielgruppen Freiberufler, Handwerker, Kreativ- und Medienberufe, Kraftfahrer, Akademiker, Selbstständige, Pflegeberufe, Therapeuten und Sportler interessant. Und insbesondere auch für alle, die aufgrund ihrer psychischen Vorerkrankung Einkommensverluste bislang nicht adäquat versichern konnten.

Foto / Text: Swiss Life

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz: Was nützt der günstigste Tarif, wenn das Risiko nicht abgedeckt ist

Das Kfz-Wechselgeschäft gewinnt an Fahrt. Zum 30. November können viele Kfz-Halter ihr Kfz-Versicherungen fristgerecht zum ablaufenden Kalenderjahr kündigen, um nach einem günstigeren Angebot zu suchen. Die Auswahl ist groß. Verbraucher sollten sich daher Zeit für einen Vergleich nehmen und die Leistungen genau anschauen. Denn die Unterschiede sind deutlich.

 

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Der Neubau kommt in Schwung

Wie seit langem erhofft, kommt der Neubau in der Bundesrepublik allmählich in Schwung. Das zeigen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts (Destatis), die die Behörde am Donnerstag in Wiesbaden bekannt gab.

mehr ...

Investmentfonds

“Mischfonds bauen Brücke zu renditestarken Anlageklassen”

Deutsche Sparer gefährden ihre Altersvorsorge und ihren Lebensstandard, denn ihr Kapital verliert stetig an Wert. Allein im ersten Halbjahr diesen Jahres waren es 17 Milliarden Euro. Mischfonds können der Ausweg sein, schreibt das BVI in der Serie “Finanzwissen für alle”.

mehr ...

Berater

DVAG: Gut abgesichert bei Dienstreisen mit dem Auto

Müdigkeit, Meetings, zerknitterte Hemden: Besonders jetzt, in der kalten und dunklen Jahreszeit, können Dienstreisen schnell zum Stressfaktor werden. Wie Sie sich für diese Situation richtig absichern, erklären die Experten der DVAG.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreicher PPP Fund der Deutsche Finance Group wird aufgelöst

Die Deutsche Finance Group hat die Fondsauflösung des PPP Privilege Private Partners Fund zum 31. Dezember 2018 mit einem Kapitalrückfluss in Höhe von 143 Prozent an die Anleger beschlossen.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...