Axa Immoselect knackt Milliardengrenze

Der offene Immobilienfonds Axa Immoselect hat innerhalb von drei Jahren ein Fondsvolumen von mehr als einer Milliarde Euro erreicht. Allein im Jahr 2004 investierten die Anleger rund 500 Millionen Euro. Der im Juni 2002 aufgelegte Fonds ist auf Gewerbeimmobilien in Europa fokussiert und verfügt mittlerweile über 17 Objekte in den sechs europäischen Ländern Italien, Frankreich, Deutschland, Belgien, Niederlande und Österreich.

?Als wir den Fonds auflegten, konnte niemand damit rechnen, dass wir in so kurzer Zeit ein Volumen von einer Milliarde Euro managen würden. Inzwischen haben wir in diesem Jahr schon vier Objekte mit einem Vertragsvolumen von über 300 Millionen Euro unterzeichnet. Zwei weitere Objekte stehen vor Vertragsabschluss?, sagt Christian Wrede, CEO von Axa Investment Managers in Deutschland.

In diesem Jahr sollen nach Auskunft des Unternehmens die ersten Investments in Spanien und Großbritannien erfolgen. Der Fonds ist zurzeit zu rund 71,0 Prozent in Immobilien investiert, die Liquiditätsquote beträgt 36 Prozent. Charakteristika des Fonds sind laut Axa der gezielte Einsatz von Fremdkapital und aktives Portfoliomanagement zur Renditesteigerung. Das Einzelinvestitionsvolumen liegt im Regelfall zwischen 20 und 80 Millionen Euro.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.