Anzeige
Anzeige
21. Juni 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beliebtheit des Bausparens nimmt zu

Die elf Landesbausparkassen (LBS) in Deutschland verzeichneten im Jahr 2004 mit 34,6 Milliarden Euro, verteilt auf 1,66 Millionen Bausparverträge, das zweithöchste Neugeschäfts-Volumen in ihrer 75-jährigen Geschichte. Wie LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm heute anlässlich der Vorstellung des Jahresberichtes der Gruppe in Berlin mitteilte, ist auch im laufenden Jahr mit Abschlüssen in ähnlicher Größenordnung zu rechnen. In den ersten fünf Monaten 2005 habe der LBS-Marktanteil erstmals die 40-Prozent-Markte erreicht.

Die aktuellen Geschäftszahlen der LBS liegen nach Angaben des Verbandes mehr als 20 Prozent über dem Niveau der Jahre 1997 bis 2002. Lediglich das Ausnahmejahr 2003 mit seiner ?politischen Sonderkonjunktur? brachte noch ein sieben Prozent höheres Abschlussvolumen. Als Grund für den positiven Neugeschäftstrend nannte Hamm die niedrigen Zinsen für alle anderen sicheren Geldanlagen, die Hinwendung der Kunden zu soliden Sparformen sowie eine hohe und weiter wachsende Bedeutung von Wohneigentum als Alterssicherung.

Auch von der trüben Einkommens- und Beschäftigungslage habe sich laut LBS die Bausparneigung nicht beeinträchtigen lassen. Nach Erhebungen von Infratest habe der Ruf des Bausparens mittlerweile sogar einen neuen Höchststand erreicht. Mehr als zwei Drittel aller Bundesbürger seien vom guten Ansehen des Bausparens überzeugt, und für über 70 Prozent sei der Bausparvertrag der erste Schritt, um später Wohneigentum erwerben zu können. ?Gerade junge Leute finden deshalb in hohem Maße als Neukunden zur LBS?, sagte Hamm.

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

HDI setzt auf digitale BU-Beratung

Die HDI ermöglicht ab sofort die vollständige digitale Abwicklung der BU-Beratung mittels “vers.diagnose”. Damit sollen Kunden noch während des Beratungsgesprächs zum Thema Berufsunfähigkeit eine belastbare Auskunft über ihre individuelle Versicherbarkeit erhalten.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienpreise setzen Aufwärtstrend fort

Die Preise für Wohnimmobilien sind trotz kurzfristiger Schwankungen weiterhin im Aufwärtstrend. Das geht aus einer Auswertung von Europace hervor. Das Unternehmen hat die Preisentwicklung von Bestands- und Neubauhäusern sowie Eigentumswohnungen untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

“Technologie kann nicht ethisch handeln”

“Daten sind das neue Öl”, so der Futurist Gerd Leohnhard auf der Axa Veranstaltung “Tomorrow Augmented”, auf der der Einfluss von Technologie auf unsere Gesellschaft, Arbeits- und Investmentmärkte diskutiert wurde. Leonhard und Vertreter von Axa IM sprachen über Vor- und Nachteile der Digitalisierung unserer Wirtschaft.

mehr ...

Berater

Jetzt also Jamaika – nun gut, wir werden sehen

Die Bundestagswahl ist eine Zäsur für Deutschland. Doch was bedeutet das Ergebnis für die Sachwertbranche? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...