Cerberus baut Immobilienportfolio aus

Die amerikanische Investmentgesellschaft Cerberus hat die Wilhelmshavener Wohnungsbaugesellschaft Jade GmbH von einem Tochterunternehmen der Deutschen Bank übernommen. Die rund 7.500 Wohnungen der Gesellschaft befinden sich sämtlich in Wilhelmshaven. Nach einem Bericht der Tageszeitung ?Die Welt? wurde über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart. Die Jade GmbH wurde im Jahr 2000 von der Stadt Wilhelmshaven privatisiert und an die Deutsche Bank veräußert.

Wenige Tage vor Weihnachten hatte Cerberus zudem ein Berliner Portfolio von 54 Objekten mit rund 1.500 Wohn- und Geschäftseinheiten in den Stadtteilen Prenzlauer Berg und Friedrichshain von einer nicht genannten Privatperson erworben.

Cerberus ist eine der weltweit größten Beteiligungsgesellschaften; ihr Geschäftsfeld umfasst neben Immobilienakquisitionen auch den Erwerb von Kreditportfolien und Unternehmensanteilen. Im Juni 2004 hatte Cerberus gemeinsam mit der Beteiligungsgesellschaft Whitehall den Zuschlag für die rund 65.000 Wohnungen der Berliner Wohnungsbaugesellschaft GSW erhalten. Die Erwerber zahlten nicht nur einen Kaufpreis von 405 Millionen Euro, sondern übernahmen dazu noch 1,7 Milliarden Euro Altschulden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.