Degi mit neuem offenen Immobilienfonds

Die Degi Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds, Frankfurt, legt zum 1. November 2005 den neuen global investierenden offenen Immobilienfonds Degi Global Business auf. Er soll sich mit einer Mindestanlagesumme von 500.000 Euro speziell an den Bedürfnissen institutioneller Anleger, Family Offices und vermögender Privatkunden orientieren.

Laut Degi wird der Degi Global Business international in Objekte an Investmentstandorten mit hohem Wert-steigerungspotenzial investieren und einen ?Value Added?-Investmentstil verfolgen. Die Objektauswahl soll durch einen Abgleich aus researchdefinierten Top-Down-Kriterien und den Marktgegebenheiten am jeweiligen Standort (Bottom-Up) erfolgen.

In drei nach Investmentstandorten und Nutzungsarten variierenden Stufen soll bis 2010 ein global diversifiziertes Immobilienportfolio aufgebaut werden, das nach derzeitiger Planung zu rund 60 Prozent im europäischen Ausland, zu rund 30 Prozent außerhalb Europas und zu etwa 10 Prozent in Deutschland investiert sein wird. Dabei sollen Büroimmobilien mit einem Anteil von rund 60 Prozent am Portfolio den Investitionsschwerpunkt bilden, für Einzelhandelsimmobilien sind rund 30 Prozent geplant und für Logistikimmobilien rund 10 Prozent.

Um einen möglichst hohen Anteil von Cashflow-Erträgen aus Immobilien zu erzielen, werden Kundengelder laut Degi erst kurz vor dem Erwerb geeigneter Objekte abgerufen (?Cash-Call-Strategie?). Der Degi Global Business ist zudem ausgabeaufschlagfrei und sieht zur Optimierung der Liquiditätssteuerung eine Rückgabeankündigung sowie nach Haltedauer gestaffelte Rücknahmeabschläge vor.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.