Difa kauft erstes Objekt in Kanada

Die Difa Deutsche Immobilien Fonds AG, Hamburg, hat ihr erstes Objekt in Kanada erworben. Für umgerechnet rund 178 Millionen Euro erwarb die Immobiliengesellschaft der Union Investment Gruppe das „Bell Trinity Square“ im Zentrum von Toronto. Das 1998 renovierte Büro- und Geschäftshaus umfasst rund 90.000 Quadratmeter Gesamtfläche und ist laut Difa bei einem Vermietungsstand von 100 Prozent langfristig an Mieter wie Bell Canada, Fidelity Investments und Hydro One Networks vermietet. Das aus einem 15- und einem 10-geschossigen Turm bestehende Gebäude gehört zur „Class A“-Kategorie und wurde im Mai 2005 mit dem Toronto Building of the Year Award ausgezeichnet. Das Objekt wird auf zwei Difa-Fonds aufgeteilt: 65 Prozent der Anteile gehen in den offenen Immobilienfonds Difa-Global, 35 Prozent in den institutionellen Fonds Difa ImmoInvest.

„Toronto als größter Büromarkt Kanadas und zugleich wirtschaftlich stärkste Region des Landes bietet ideale Rahmenbedingungen, um unser Engagement in Nordamerika nun mit unserem Beratungspartner Northam Realty auf Kanada auszudehnen“, sagt Difa-Vorstand Dr. Reinhard Kutscher. Das Investment in Kanada ist nach Ankäufen in Mexiko, Tschechien, Ungarn, Schweden und Österreich für die Difa bereits der sechste Markteintritt in einen neuen Auslandsmarkt im Jahr 2005.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.