Anzeige
6. April 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DSL Bank: Immobilie optimale Vorsorge

Wohneigentum ist nach wie vor eine gute Möglichkeit, für das Alter vorzusorgen. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die das Pestel Institut, Hannover, im Auftrag der DSL Bank erstellt hat. Analysiert wurden alle 440 Landkreise und kreisfreien Städte in Deutschland. Nach Aussage der Untersuchung kann trotz leicht rückläufiger Bevölkerungszahlen die eigene Immobilie eine rentablere Anlage sein, als andere Investmentformen in Kombination mit gemietetem Wohnraum.

Wer demnach derzeit ein Reihenhaus in einer wirtschaftlich gesunden Region erwirbt, könne bis zum Jahr 2030 eine bessere Vermögensentwicklung erwarten als bei Investition des Kapitals in deutsche Aktien oder eine Lebensversicherung. Allerdings zeigt die Studie große regionale Unterschiede auf. Demnach werden vor allem die Ballungsräume mit steigender Bevölkerungsentwicklung von hohen Wertsteigerungen und wachsenden Mieteinnahmen profitieren. Für Eigentumswohnungen aus dem Bestand sei dort bereits bis 2010 mit einem durchschnittlichen Anstieg der Mietrendite von derzeit fünf auf rund acht Prozent zu rechnen. Für Eigentumswohnungen in ländlichen Regionen seien dagegen stagnierende Wertentwicklungen zu erwarten.

Die Studie beruht auf Hochrechnungen zur Bevölkerungsentwicklung in verschiedenen Regionen Ost- und Westdeutschlands. Auf dieser Grundlage entwirft sie Prognosen für die Entwicklung der Miet- und Immobilienpreise. In einer Gesamtbetrachtung berechnet sie schließlich die Vermögensentwicklung bei verschiedenen Strategien der Altersvorsorge. Die Untersuchung ist kostenlos bei der DSL Bank erhältlich.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Altersvorsorge für Beamte: Kein Grund für Neiddebatte

Die Rentenfrage wird 2019 ein Topthema. Eine neue Studie zeigt, welche Vorteile das System zur Altersvorsorge von Beamten bietet. Es lässt sich auf die einfache Formel bringen: Je jünger die Beamten sind, umso höher sind die Rentenanwartschaften im Vergleich zu Angestellten. Warum dieser Befund kein Grund für eine Neiddebatte darstellt.

mehr ...

Immobilien

Reform der Grundsteuer: Welches Modell die größten Chancen hat

Im Ringen um eine Reform der Grundsteuer gibt es vorsichtigen Optimismus für eine Einigung auf ein Kompromissmodell, das Städten und Kommunen 14 Milliarden Euro an Einnahmen pro Jahr sichern soll. Womöglich könne man in den kommenden drei Wochen zu einem gemeinsamen Modell kommen, teilte Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) am Dienstag mit.

mehr ...

Investmentfonds

May verliert Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus

Beinahe schon erwartungsgemäß ist Premierministerin Theresa May im britischen Parlament mit ihrem gemeinsam mit der EU ausgehandelten Abkommen für einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gescheitert.

mehr ...

Berater

Solvium Capital trotzt der P&R-Pleite

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und sogenannte Wechselkoffer, hat im Jahr 2018 erneut eine Vertriebsleistung von mehr als 53 Millionen Euro erreicht und damit das Umsatzergebnis des Vorjahres bestätigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstmals auch Schuldverschreibungen im Angebot

Der neue Spezial-AIF “Vier Metropolen III”, den Project Investment für institutionelle Anleger aufgelegt hat, investiert wie seine beiden Vorgänger in Wohnimmobilienentwicklungen. Es gibt aber auch Neuerungen.

mehr ...

Recht

BGH: Kein Geld zurück bei Technik-Panne am Flughafen

Der Anschlussflug ist weg, der Ärger groß: Dennoch gibt es nicht bei jeder größeren Verspätung eine Ausgleichszahlung für Passagiere. Das macht der BGH in einem aktuellen Urteil deutlich.

mehr ...